1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Stadtmauerfest: So lebten die Rieser einst

Nördlingen

07.09.2019

Stadtmauerfest: So lebten die Rieser einst

image2.jpg
3 Bilder
So wurden einst die Wagenräder gebaut: Altes Handwerk gab es beim Brauchtums- und Folkloreumzug zu bestaunen.
Bild: Robert Milde

Beim Brauchtums- und Folkloreumzug am Samstag können die Besucher Traktoren und Werkzeuge von einst bestaunen.

Das ganze Ries schien auf den Beinen zu sein: Ein großer Brauchtums- und Folkloreumzug schlängelte sich am Samstagnachmittag durch die Straßen Nördlingens – und was gab es da nicht alles zu bestaunen. Wunderschön restaurierte Traktoren zum Beispiel, die das Herz so manches Oldtimerfans höher schlagen ließen. Beeindruckende Kaltblüter mit aufwendig gearbeitetem Geschirr, die die Wagen zogen – etwa den der Nördlinger Brauerei Maierbier. Und sogar ein großer Ochse lief gutmütig durch die Straßen der Altstadt.

Alerheimer Flegeldrescher auf einem Wagen

Besonders die alten Werkzeuge der Landwirtschaft standen im Mittelpunkt. So konnten die zahlreichen Besucher etwa eine Heu- oder eine Sämaschine von anno dazumal bestaunen. Die Alerheimer Flegeldrescher zeigten auf einem Wagen, wie einst mühsam das Korn gewonnen werden musste. Wunderbar anzuschauen waren auch die Wagen mit den Früchten des Feldes, die aufwendig dekoriert waren, wie beispielsweise der des Gartenbauvereins Balgheim. Farbenfrohe Geranien säumten hier riesige Kürbisse. Die Goldburghausener hobelte das Kraut direkt hoch oben auf dem Anhänger – und mancher Besucher bekam ein paar Schnitze ab.

Aufwendige Rieser Trachten beim Umzug auf dem Stadtmauerfest

Der Heimatverein Ehekirchen demonstrierte, wie es einst in einem Klassenzimmer aussah. Und beim Gartenbauverein Löpsingen fuhr der Wagen mit dem Storch vorneweg – hintendrein kam der Nachwuchs, die Storchenschnäbel. Beeindruckend war auch die Breite der Rieser Trachten, die aufwendig gearbeiteten Hauben der Damen, beispielsweise die der Wemdingerinnen. Jung und Alt beteiligten sich am Brauchtums- und Folkloreumzug. Obwohl: So mancher kleine Teilnehmer schlummerte friedlich im Bollerwagen, der ganzen Aufregung zum Trotz.

Nicht fehlen durften selbstverständlich die vielen Musikkapellen aus dem Ries, die für die richtige Stimmung bei Teilnehmern und Zuschauern sorgten. (tiba)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren