Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. THG-Schüler als Rundfunkredakteure

31.07.2010

THG-Schüler als Rundfunkredakteure

Nördlingen Dass die Klasse 7 d des Theodor-Heuss-Gymnasiums mit zwei Lehrern am Wandertag einer Einladung des Oberbürgermeisters Hermann Faul in die Bundesstube des Rathauses folgen durfte, hatte eine besondere Bewandtnis: Die Schülerinnen und Schüler hatten nämlich als Gastgeschenk eine selbst produzierte Radiosendung zu Nördlinger Sehenswürdigkeiten und zur Stadtgeschichte auf CD mitgebracht.

Der Hörbeitrag entstand im Rahmen der Rundfunkreihe "Heimat hören" und ist Teil einer "akustischen Landkarte" Bayerns. Den Initiatoren, dem Ministerium für Unterricht und Kultus, der Architektenkammer Bayerns und dem Bayerischen Rundfunk, hatten die Bewerbungsideen der THG-ler und ihrer Lehrerinnen Sabine Grimminger (Kunsterziehung) und Sigrid Heiß (Deutsch) so gut gefallen, dass sie als eine von 15 bayerischen Klassen aller Schularten zur Teilnahme an dem fächerübergreifenden Klang-Projekt ausgewählt wurden.

Mehrere Wochen recherchiert

Über mehrere Wochen setzte sich die 7d im Rahmen ihres Deutsch- und Kunstunterrichts einerseits mit den Eigenheiten und spezifischen Möglichkeiten des Mediums Hörfunk auseinander und andererseits mit Fragen der Entstehung und Geologie des Rieses, der Geschichte und dem Stadtbild Nördlingens und der Architektur seiner markantesten Gebäude.

THG-Schüler als Rundfunkredakteure

Unter dem Motto "So G'sell so" entstand auf diese Weise ein knapp 20-minütiges Radio-Feature, das sich zusammensetzt aus einer spannenden Reportage zweier Außerirdischer, die von ihrem Raumschiff aus die Katastrophe des Meteoriteneinschlags verfolgen. Zum Potpourri gehört ein fiktives Streitgespräch zwischen dem Rathaus und dem "Roten Ochsen" über ihr Alter und ihre Schönheit, das von der Statue Kaiser Maximilians vom Brot- und Tanzhaus aus geschlichtet werden muss, ein kurzes Hörspiel dreht sich um die Geschichte mit der berühmten Sau am Löpsinger Tor, Maria Holl erinnert sich an die Hexenverfolgung, ein Rap stellt die Stadtmauer vor.

Die jungen Redakteure wurden an einem Tag von einem Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks bei allen Fragen zur Technik unterstützt. Das fertige Klang-Projekt ging am Schulradiotag auf Sendung und ist als Podcast des BR verfügbar.

Oberbürgermeister Faul zeigte sich beeindruckt vom Engagement der jugendlichen Reporter. Als Anerkennung der Stadt wurde ihnen eine äußerst seltene Gelegenheit zuteil: der Besuch des riesigen Dachstuhls der Georgskirche mit detaillierten und fachmännischen Erläuterungen von Steinmetzmeister Scherbaum. Ein solcher Wandertag bleibt sicher unvergesslich. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren