1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Tierschützer retten Mäusebussard aus misslicher Lage

Einsatz in Westheim

17.11.2019

Tierschützer retten Mäusebussard aus misslicher Lage

Der Bussard wird erst gewaschen …
2 Bilder
Der Bussard wird erst gewaschen …
Bild: Schwenninger

Der Greifvogel landet in einer Güllegrube. Bopfinger und Nördlinger unterstützen sich.

Einen Einsatz der besonderen Art hat es am Freitagnachmittag im mittelfränkischen Westheim gegeben. Tierschützer retteten einen Mäusebussard aus einer Güllegrube. Das Tier drohte zu verhungern, weil sein Gefieder verklebt war und es sich nicht mehr bewegen konnte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Bopfinger Eulen- und Greifvogelpflegestation HEINZ teilt mit, dass die Helfer das Tier direkt in einem angrenzenden Teich säuberten, später dann in einer heimischen Badewanne. „Danach wurde er geföhnt und unter eine Rotlichtlampe gesetzt“, schreiben die Tierschützer weiter, und: „Die nächsten Tage wird er sicherheitshalber hier bleiben und noch mal kontrolliert und gegebenenfalls nochmal gewaschen.“ Die Vogelfreunde haben online auch ein Video über die Waschaktion veröffentlicht. Dort ist zu sehen, wie das Tier sein Bad im Teich bekommt. Außerdem gibt es noch weitere entzückende Fotos von der Föhnaktion im Badezimmer. Die Eulen- und Greifvogelpflegestation arbeitet mit dem Nördlinger Tierheim. Ein Bürger hatte im Tierheim angerufen und um Hilfe gebeten, als er den Mäusebussard entdeckt hatte. Weil das Tierheim sich jedoch nicht um Greifvögel kümmern dürfe und auch keine Kapazitäten habe, vermittelte man den Kontakt an Greifvogel-Experte Stefan Schwenninger. Das schilderte Tierheimleiterin Manu Kaußen.

Das Greifvogel-Team stieg schließlich mit einer Leiter und einem Spezialanzug in die rund einen Meter befüllte Grube und rettete den Vogel. „Wäre sie höher befüllt gewesen, hätten wir die Feuerwehr rufen müssen“, schildert Team-Mitglied Rebekka Schwenninger. Und sie sagt: „Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit dem Tierheim Nördlingen immer so wunderbar funktioniert.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren