Newsticker
Spahn: Schnell- und Selbsttests könnten helfen, Veranstaltungen zu ermöglichen
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Ungewöhnliche Ausstellung im Stadtmuseum Nördlingen

Nördlingen

20.02.2021

Ungewöhnliche Ausstellung im Stadtmuseum Nördlingen

Andrea Kugler am Eingang des Nördlinger Stadtmuseums. Sie und ihre Mitarbeiter bereiten gerade die neue Saison vor.
Bild: Peter Urban

Plus In diesem Jahr geht es in Nördlingen um ein sehr ungewöhnliches Thema. Die Museumsleiterin verspricht etliche Überraschungen.

Großen Zuspruch hat das Nördlinger Stadtmuseum im vergangenen Jahr für seine Sonderausstellung zur NS-Zeit bekommen. Die wird jetzt auch Teil der Gesamtausstellung. Für 2021 plant Andrea Kugler eine neue Sonderausstellung - dieses Mal soll es um Haustiere gehen. Profan werde das aber nicht, verspricht sie.

Fassade des Stadtmuseums Nördlingen wird saniert

Rund 20000 Euro sind im neuen Haushalt der Stadt Nördlingen für die Sanierung der Fassade auf der Südseite des Stadtmuseums vorgesehen. Wie und wann die Summe ausgegeben wird, steht noch nicht fest. Der Leiter des Liegenschaftsamtes, Karl Stempfle, kann sich noch nicht festlegen: „Wir müssen erst sehen, ob sich eventuell der Bauhof der Sache annehmen kann. Das wäre die einfachste und beste Lösung. Wenn nicht, dann müssen wir das Projekt ausschreiben und hernach die passenden Handwerker dafür finden.“

Für Andrea Kugler, Kunsthistorikerin und Leiterin des Stadtmuseums, haben die Fassadenarbeiten zurzeit allerdings nicht die allerhöchste Priorität. Denn obwohl sich das Museum gerade in seiner regulären Winterpause (bis Mitte März) befindet, herrscht im Inneren alles andere als Pausenmodus. Neben Inventurarbeiten, kleineren technischen Revisionen und schlichten Aufräumarbeiten bereiten sie und ihre Mitarbeiter die neue Saison vor. Die sehr erfolgreiche Sonderausstellung „13 Jahre – 13 Dinge“, die aufschlussreiche Einsichten in die Zeit des Nationalsozialismus in Nördlingen gewährte, wird zwar als Sonderthema abgebaut, den Besuchern aber als Teil des gesamten Ausstellungskonzeptes erhalten bleiben. Nicht zuletzt der große Zuspruch zu diesem Thema hat dem Museum im letzten Jahr trotz der bekannten Einschränkungen „keine extrem schlechte Saison beschert“, so Andrea Kugler. Viele Familien, auch viele jüngere Besucher, hätten sich für die zwölf dunklen Jahre vor mehr als 75 Jahren in ihrer Stadt besonders interessiert.

Von Fabeltieren bis zu Wappentieren im Ries

Für 2021 ist ein weit entspannteres Thema in Vorbereitung, das, wie Andrea Kugler betont, „eher lustvoll daherkommt, im Gegensatz zur 2020er Ausstellung“: Haustiere. Wem das auf den ersten Blick vielleicht etwas zu profan erscheinen mag, dem verspricht die Museumsleiterin schon vorab etliche Überraschungen. So spannt sich der Bogen der Darstellung von der Historie bis heute, führt über Fabeltiere zu Wappentieren und weiter zu allen möglichen domestizierten Arten von der Maus bis zu Großtieren.

Natürlich liegt der Schwerpunkt auch hier im Ries und um Nördlingen herum, die Ausstellung wird sich durch das ganze Haus ziehen und eine Art Entdeckungsreise für Groß und Klein mit Spaß und Information. Aber nicht nur die Präsentationen allein, auch die wohl zukünftig nötigen Hygienekonzepte beschäftigen die Mannschaft des Museums. Es wird im Foyer Präsentationen geben statt Führungen, da diese, vor allem für Gruppen, oft nicht mit dem notwendigen Abstand durchgeführt werden können. Man arbeitet verstärkt am Auftritt im Netz und wird das digitale Angebot Stück um Stück erweitern, um das „Gesamtkunstwerk Stadtmuseum“ noch attraktiver, noch interessanter zu machen. Und noch etwas möchte Kugler einem möglichst breiten Publikum anbieten: das Foyer. „Als wir begonnen haben, ein Bestuhlungskonzept für unsere Präsentationen zu entwickeln, ist uns wieder gewahr geworden, was für ein optisches und räumliches Geschenk unser Foyer ist, gerade in Zeiten wie diesen, in denen Platz und Abstand leider dringend geboten sind. Wir überlegen uns, diese Location auch für andere zur Verfügung zu stellen, vielleicht als Raum für Musik, für kleinere Hauskonzerte, Lesungen oder andere Veranstaltungen.“

Interessenten könnten sich an das Stadtmuseum wenden, per Mail an stadtmuseum@noerdlingen.de oder unter Telefon 09081/84-810.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren