Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag

22.08.2020

Varta verdoppelt Gewinn

Konzernumsatz wächst um 159 Prozent

Die Varta AG setzt laut einer Pressemitteilung das hohe Umsatz- und Ergebniswachstum in der ersten Jahreshälfte fort und hebt ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2020 an.

Von Januar bis Juni wuchs der Konzernumsatz um 159 Prozent auf 390,7 Millionen Euro. Das bereinigte Konzern-EBITDA stieg sogar um 174 Prozent auf 102,1 Millionen Euro. EBITDA ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die das Unternehmens-Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte bezeichnet. Der Konzerngewinn hat sich mit einem Anstieg um 104,9 Prozent auf 39,8 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

Für das Geschäftsjahr 2020 erhöht Varta seine Prognose. Man rechnet mit einem Umsatz zwischen 810 und 830 Millionen Euro. Zuletzt lag der Umsatz bei 780 bis 800 Millionen Euro.

Herbert Schein, Vorstandsvorsitzender, sagt: „Wir haben den Umsatz mehr als verdoppelt und das operative Ergebnis nahezu verdreifacht. Zu diesem erfreulichen Ergebnis des ersten Halbjahres haben alle Geschäftsbereiche beigetragen, wobei wir die höchsten Zuwachsraten weiterhin bei unseren Lithium-Ionen-Zellen verzeichnen. Mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Zellen auf 300 Millionen Batterien bis Ende 2021 setzen wir unseren Wachstumskurs fort. Es gibt weiter eine hohe Nachfrage nach Varta-Produkten, weil der Markt nach innovativen und leistungsstarken Batterien verlangt – gerade im Bereich der Premium-Headsets.“

Ein außerordentlich starkes erstes Halbjahr verzeichnet das Unternehmen im Segment „Microbatteries & Solutions“. Dort stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten um 70,2 Prozent auf 239,7 Millionen Euro. Das Segment „Household Batteries“ entwickelt sich im ersten Halbjahr besser als erwartet. Der Umsatz betrug bis Juni 150,8 Millionen Euro.

Bei einem erwarteten jährlichen Marktwachstum um 30 bis 40 Prozent hat Varta einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent und ist damit der Technologie- und Innovationsführer bei wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Zellen für Hightech-Consumer-Produkte, insbesondere für kabellose Premium-Kopfhörer. Aufgrund des anhaltend hohen Nachfragewachstums nach Lithium-Ionen-Batterien erweitert Varta die Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Zellen von bisher geplanten 200 Millionen Zellen pro Jahr auf 300 Millionen Zellen bis Ende 2021.

Hierfür plant das Unternehmen zusätzliche Investitionen von rund 175 Millionen Euro. Der Ausbau wird hauptsächlich am Produktionsstandort in Nördlingen vorgenommen, wo ein Neubau die bestehende Produktion erweitern wird. (pm)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren