Newsticker

Söder fordert bundesweit einheitliche Regeln für regionale Corona-Gegenmaßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Verwaltungsgebäude wird saniert

17.06.2009

Verwaltungsgebäude wird saniert

Nördlingen (ben) - Der größte Posten im Haushalt der Verwaltungsgemeinschaft Ries ist heuer die Sanierung des Verwaltungsgebäudes an der Beuthener Straße für 400 000 Euro. Dafür sind allerdings auch 347 200 Euro Investitionszuweisungen vom Land zu erwarten.

Wie in den vergangenen Jahren soll auch heuer wieder in die Erweiterung der Serveranlage investiert werden, diesmal 5000 Euro.

Nicht gedeckter Bedarf auf Mitgliedsgemeinden umgelegt

Die Gesamtausgaben im VG-Verwaltungshaushalt betragen heuer 839 370 Euro, von diesen sind durch sonstige Einnahmen gedeckt 259 143. Nicht gedeckt sind 580 227 Euro. Dieser Bedarf wird nach der jeweiligen Einwohnerzahl auf die Mitgliedsgemeinden umgelegt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Derzeit ist die VG Ries für insgesamt 11 102 Einwohner zuständig, so beträgt die Höhe der Verwaltungsumlage im neuen Haushaltsjahr pro Kopf 52,26 Euro.

Kosten für die einzelnen Mitgliedsgemeinden

Damit entstehen für die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft jeweils diese Kosten: Alerheim (1684 Einwohner) 88 011 Euro, Amerdingen (878) 45 887, Deiningen (2048) 107 035, Ederheim (1132) 59 162, Forheim (592) 30 940, Hohenaltheim (611) 31 933, Mönchsdeggingen (1423) 74 371, Reimlingen (1351) 70 608 und Wechingen (1383) 72 280. Der VG-Vermögenshaushalt 2009 beträgt 407 500 Euro. Kredite zur Finanzierung von Ausgaben werden nicht aufgenommen.

Finanzwirtschaft des Jahres 2008

Der in der Gemeinschaftsversammlung vom 29. April 2008 beschlossene Haushaltsplan war Grundlage für die Finanzwirtschaft der Verwaltungsgemeinschaft Ries im Rechnungsjahr 2008. Das Rechnungsergebnis ergibt einen Überschuss in Höhe von 36 574 Euro.

Über- und Unterschreitungen

Im Verwaltungshaushalt wurden die Haushaltsansätze bei den Einnahmen um 5586 Euro und bei den Ausgaben um 13 057 Euro überschritten. Im Vermögenshaushalt die Ausgabenansätze um 44 051 unterschritten. Dies ist begründet durch die Inanspruchnahme von Haushaltsausgaberesten des Vorjahres und einer kleineren Zuführungsrate an den Verwaltungshaushalt.

Der Überschuss aus dem Rechnungsjahr 2008 in Höhe von 36 580 Euro wird der bestehenden allgemeinen Rücklage zugeführt. Im Haushaltsjahr 2009 wird eine Entnahme in Höhe von 57 800 Euro aus der Rücklage veranschlagt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren