1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Von Oettingen über Fessenheim nach Nördlingen

Verkehr

26.04.2018

Von Oettingen über Fessenheim nach Nördlingen

Bild: Symbolbild: Ralf Lienert

Die Bundesstraße 466 zwischen Nördlingen und Löpsingen wird ab kommenden Mittwoch für rund drei Monate gesperrt. Es gibt zwei Abschnitte.

Vom kommenden Mittwoch an ist die Bundesstraße 466 zwischen Nördlingen und Löpsingen für rund drei Monate gesperrt. Der Grund: Auf dem rund zwei Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Technologie Centrum Westbayern (TCW) und der ersten Einmündung in den Stadtteil wird der Straßenbelag erneuert. Die großräumige Umleitung erfolgt von Oettingen über die Staatsstraße 2221 nach Fessenheim und von dort über Deiningen nach Nördlingen sowie in der Gegenrichtung.

Nach Auskunft von Bauleiter Markus Brenner vom Staatlichen Bauamt Augsburg ist das Vorhaben in zwei Bauphasen eingeteilt. Der erste Abschnitt umfasse Belagerneuerungen zwischen Löpsingen und dem Kreisverkehr. Danach folge zeitversetzt das Teilstück vom Kreisel zur Emil-Eigner-Straße am TCW. Während dieser Phase bleibe der Kreisel selbst ausgespart, weil er als Zufahrtsmöglichkeit zu den Gewerbegebieten „Steinerner Mann“ und „Langenwiesen“ von der Bundesstraße 25 her benötigt werde, sagte Brenner gegenüber den Rieser Nachrichten. Bis Mitte Juni sollen die Arbeiten bereits abgeschlossen sein.

Im Rahmen eines zweiten Bauabschnittes wird unmittelbar danach der Kreisverkehr komplett für den Verkehr gesperrt. Weil dieser mittlerweile zu klein dimensioniert ist und die Asphaltstärke für die Verkehrsbelastungen nicht mehr ausreicht, sind entsprechende Umbauarbeiten notwendig. Das Staatliche Bauamt plant in diesem Zusammenhang, die Fahrbahnbreite im Kreisel zu vergrößern, ohne den Außenradius auszuweiten. Dies könne durch eine Versetzung der Pflasterung nach Innen erreicht werden, erklärt Brenner.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Um während der Umbauarbeiten des Kreisverkehrs weiterhin zum „Steinernen Mann“ zu kommen, wird für eine Übergangszeit eine Zufahrt von der Staatsstraße Deiningen – Nördlingen in das Industriegebiet eine provisorische Zufahrt angelegt. Das Gewerbegebiet „Langenwiesen“ ist ab Mitte Juni von der dann fertiggestellten B 466 aus Richtung Löpsingen über eine vorläufige Zufahrt an der Biogasanlage vorbei zu erreichen. Beide Provisorien werden nach Abschluss der Bauarbeiten umgehend wieder aufgehoben, so der Bauleiter. Nicht auszuschließen sei, dass sich ortskundige Verkehrsteilnehmer eigene Umleitungsstrecken suchten.

Die Kosten für die „Oberbauverstärkungen“ (so lautet der Fachbegriff) von rund 1,2 Millionen Euro bringt das Staatliche Bauamt aus Mitteln zur Bestandserhaltung auf. Falls die Witterung keinen Strich durch die Rechnung mache, werde die B 466 Mitte bis Ende Juli wieder befahrbar sein, heißt es bei der Straßenbaubehörde.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren