1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Was „Weckruf 5G“ tun will

Mobilfunk

18.07.2019

Was „Weckruf 5G“ tun will

Bürgerinitiative blickt zurück

Die im März 2019 gegründete Bürgerinitiative „Weckruf 5G“ hat Bilanz über die bisherigen Tätigkeiten im Nordries gezogen. Bei einem Mitgliedertreffen blickte die Gruppierung auf die Aktivitäten zurück. Mit den gut besuchten Veranstaltungen in Hainsfarth, Maihingen, Minderoffingen und Fremdingen hätten viele Bürger erreicht werden können, heißt es in einer Pressemitteilung. Ziel der Initiative ist es, auch in Zukunft die Information der Bevölkerung über die Auswirkungen des Mobilfunks, im Besonderen die der fünften Generation, zu vermitteln.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Es geht den Initiatoren darum, auf die gesundheitlichen Risiken dieser neuen Technik hinzuweisen. Der Ausbau von 5G ziele nicht auf die bessere Erreichbarkeit mit dem Handy ab, so die Pressemitteilung. Vielmehr solle unter anderem das autonome Fahren, welches in unserer ländlichen Region auch in Zukunft schwerlich umgesetzt werden könne, ermöglicht werden. Bestätigt durch die gute Resonanz in der Bevölkerung möchte die Bürger-Initiative noch mehr interessierte Menschen erreichen, um eine breite Informationsbasis zu schaffen. (pm)

gibt es unter der Email-Adresse weckruf5g@online.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren