1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Weihnachtskonzert: Fast 200 Schüler machen mit

Musik

27.12.2017

Weihnachtskonzert: Fast 200 Schüler machen mit

Trat gleich zu Beginn des Weihnachtskonzertes am THG auf: Der Schulchor zog unter anderem mit „Ich gehe durch die weihnachtlichen Straßen“ die Besucher in seinen Bann.
Bild: Böckh

Gleich mehrere Ensembles des Nördlinger Theodor-Heuss-Gymnasiums treten in der Aula auf

Bis zum letzten Platz war die Aula des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Nördlingen gefüllt, als sämtliche Musikensembles zum Weihnachtskonzert eingeladen hatten. Selbst vor den Türen standen noch einige Zuhörer, die sich den musikalischen Genuss nicht entgehen lassen wollten. In seiner Begrüßung ging Schulleiter Robert Böse kurz auf die besondere Bedeutung der Musik und ihre Entstehung als Kommunikation zwischen Mutter und Kind ein. Er betonte die verbindende Funktion der Musik, die er als Symbol für die Gemeinschaft des THG sah.

Sehr charmant moderierte Franka Herrmann, Schülerin der Q11, durch das zweistündige Programm. Eloquent erklärte sie einzelne Kompositionen und wies auf musikalische Besonderheiten hin. Den Anfang des äußerst vielfältigen Programms machte der Chor unter der Leitung von Silke Keßler mit dem hymnisch anmutenden Gospelsong „Blessed assurance“, gefolgt vom stimmungsvollen „Ich gehe durch die weihnachtlichen Straßen“, das das Publikum in seinen Bann zog. Begleitet wurde der Chor dabei von Klara Wunderle und Waike Seiler mit ihren Querflöten.

Nach einer kurzen Umbaupause zeigte das Orchester, dirigiert von Andreas Nagl, sein erstklassiges Können. Nach dem bekannten Rondeau aus der „Abdelazer-Suite“ des barocken Komponisten Henry Purcell ließen das Allegro moderato und das Andante con moto aus Schuberts „Unvollendeter“ völlig unterschiedliche Klangwelten aufeinanderprallen. Begann die Sinfonie düster und bedrohlich, wurde sie im Verlauf sanfter, um schließlich wieder zu bombastischer Klangfülle anzuschwellen. Fast schon leichtfüßig wirkte dagegen „A Vaughan Williams Christmas“ von Ralph V. Williams, mit dem das Orchester an das Unterstufenensemble überleitete. Selbst die kleinsten Musiker der Schulfamilie, geleitet von Jutta Schidlo, überzeugten durch hohe Qualität und musikalische Fertigkeiten, sei es mit dem schwungvollen „Jingle bells rock“, dem Klassiker „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ oder dem zeitgenössischen „A star is shining tonight“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Pause wurde das Publikum von der SMV mit Punsch, kalten Getränken und Plätzchen versorgt; ebenso gab es von der Fachschaft Kunst weihnachtliches Geschenkpapier sowie selbst gemachte Pralinen zu kaufen. Ein Teil des Verkaufserlöses sowie des gesammelten Gelds kommt den Afrika-Projekten des THG’s zugute, das sich als Unesco-Projektschule für Menschenrechtsbildung, Demokratieerziehung, Nachhaltigkeit und Chancengleichheit einsetzt.

Nach der Pause versetzte zunächst der Chor die Zuhörer mit dem modernen „Wäre die Freude nur immer so groß“ und dem harmonischen „Slow rockin’“ in besinnliche Weihnachtsstimmung, um dann an die mitreißende Bigband unter der Leitung von Andreas Nagl abzugeben. „Brass machine“, „Hark, the herald angels sing“, „God rest ye merry gentlemen“ und „Joy to the world“ luden zum Mitwippen ein und machten eindrucksvoll deutlich, dass das Können der THG-Bigband weit über normale Schulmusik hinausgeht. Mit dem gemeinsamen Lied „Adeste fideles“, für das sich alle beteiligten Schüler – fast 200 – auf der Bühne versammelten, endete das erstklassige Weihnachtskonzert. (pm)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_9835.tif
Diskussion

Plus Was ist dran: „Unzureichende Qualität“ am Nördlinger Stift?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen