Newsticker

Kanzler Sebastian Kurz: Österreich will kein Après-Ski in der neuen Ski-Saison

08.07.2010

Wer liest, lernt besser

Nördlingen Fast im ganzen Landkreis sind mittlerweile Lesepaten in Kindergärten, Schulen und Bibliotheken im Einsatz. Etwa 90 von ihnen sind im Projekt Leseland organisiert, das vom Lokalen Bündnis für Familie Donau-Ries begleitet wird. Bislang wird von ihnen meistens einer Klasse oder einer kleinen Gruppe von Kindern vorgelesen. Darüber hinaus können Lesepaten aber auch durch Lesen und Vorlesen mit einzelnen Schülern helfen, deren Lese- und Sprachfähigkeit zu verbessern. Zu diesem Thema findet am Montag 19. Juli, eine Infoveranstaltung in der Stadtbibliothek Nördlingen statt.

Leser sind bessere Lerner: Wer gut lesen kann, kommt in der Schule und im Alltag besser zurecht. Die Förderung der individuellen Lesekompetenz ist deshalb für Schulen ein selbstverständlicher und wichtiger Aufgabenbereich.

Pädagogische Angebote

Schulen leisten täglich mit vielen pädagogischen Angeboten eine gezielte Sprachförderung - doch ganz individuell dem einzelnen Kind widmen können sich in der Regel nur Eltern, andere Familienmitglieder oder ehrenamtliche Helfer.

Wer liest, lernt besser

Zahlreiche Lesepaten unterstützen Schulen und Kindergärten bereits und lesen einer Klasse oder einer kleinen Gruppe vor. Die Kinder nehmen es mit Begeisterung auf, es motiviert sie, selbst zu Büchern zu greifen und es fördert ihre sprachliche Entwicklung. Darüber hinaus können Lesepaten aber auch durch Lesen und Vorlesen mit einzelnen Schülerinnen und Schülern helfen, deren Lese- und Sprachfähigkeit zu verbessern.

Aber wie packe ich das an?

In welchen Rahmen kann das stattfinden?

Was muss ich dafür wissen? Auf was muss ich achten?

Antworten auf diese und weitere Fragen, Tipps und viele Informationen dazu erhalten Interessierte am 19. Juli von Bernd Wagner.

Er gibt Erfahrungen weiter aus seiner vielfältigen Tätigkeit als leitender Logopäde beim Erziehungs- und Jugendhilfeverbund Nordschwaben und als Koordinator für die Sprachberatung im Landkreis Donau-Ries.

Handwerkszeug vermitteln

"Wir wollen den Lesepaten an diesem Nachmittag das nötige Handwerkszeug vermitteln, um in die Sprachförderung durch Lesen und Vorlesen mit einzelnen Schülerinnen und Schülern einsteigen zu können", benennt Günter Katheder-Göllner, Familienbeauftragter des Landkreises und Bündniskoordinator das Ziel der Veranstaltung. Die Teilnahme ist kostenlos; eine Verpflichtung zu späteren Einsätzen ist damit nicht verbunden. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr. Neben aktiven Vorlesern können auch Interessierte daran teilnehmen. (RN)

Anmeldung und weitere Informationen bei Günter Katheder-Göllner, Telefon: 0906/74 198 oder per E-Mail: familienbeauftragter@lra-donau-ries.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren