1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Wudzdog-Festival: Furioser Start in Dornstadt

Open-Air

21.06.2019

Wudzdog-Festival: Furioser Start in Dornstadt

Tausende Besucher waren bereits am Donnerstag auf dem Wudzdog-Festival in Dornstadt. Die Veranstaltung feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen.
Bild: Toni Kutscherauer

„Stack“ und „Jamaram“ begeistern am ersten Tag des Wudzdog-Festivals. Bei einer anderen Band waren die Fans in zwei Lager gespalten. So geht es am Wochenende weiter.

Das Wudzdog-Festival feiert heuer sein 20-jähriges Jubiläum und legte am Donnerstag einen furiosen Start hin. Wieder waren Tausende von Open-Air-Fans nach Dornstadt gepilgert und auch das Wetter meinte es gut mit den veranstaltenden „Waldgeistern“. Die Organisatoren haben als täglichen Opener eine regionale Band gesetzt. So fungierten zum Festival-Auftakt „Stack“ als Anheizer. Das junge Trio aus dem Ries legte mit fetzigem Punkrock gleich richtig los und hatte zudem eine ordentliche Fanbase mit dabei. So ging es schon zu früher Stunde vor der Bühne richtig ab –Pogo inklusive.

Die Rieser Band „Stack“ spielte fetzigen Punkrock.
Bild: Toni Kutscherauer

Die Münchner Truppe „Jamaram“ ist regelmäßiger Gast bei den Festivals im Ries und stellte diesmal ihr brandneues Album „To The Moon And The Sun“ vor. Natürlich hatten die Jungs um ihren charismatischen Frontmann Tom Lugo auch ihre größten Hits aus 19 Jahren Bandgeschichte im Gepäck. So war bei der mitreißenden Show der Platz vor der Bühne noch bei Tageslicht rappelvoll.

Der Top-Act begeistern nicht alle Zuschauer

Als Top-Act angekündigt waren „Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi“, wobei die Fans in zwei Lager gespalten waren. Die einen konnten mit der eigenwilligen Performance und den verschwurbelten Texten wenig anfangen, die anderen feierten die alternative Hip-Hop-Band von MC Robert Gwisdek und ihr aktuelles Programm „Das nullte Kapitel“.

Wudzdog-Festival: Furioser Start in Dornstadt
„Jamaram“ spielten die größen Hits aus 19 Jahren Bandgeschichte.
Bild: Toni Kutscherauer

Gut besucht war auch die „Bergbühne“, wo in den Umbaupausen „Pa Sponky“ mit rockigen Titeln, „Samma Ananda“ mit indischen Klängen und „Die Kunstbanausen“ mit punkigen Rocknummern aufwarteten. Weil das Wetter mitspielte, herrschte beim abschließenden Auftritt von „Mantra Tribe“ bis zum Ende beste Stimmung.

Wudzdog-Festival: Das ist das Programm am Wochenende

Auf geballte „Bayern-Power“ dürfen sich die Festival-Gänger am Samstag freuen. Während ab 13.45 Uhr die Alternativ-Rocker von „Long Way Home“ und Allround-Talent „Maki Roots“ den Nachmittag gestalten, legen um 18 Uhr die „Bananafishbones“ mit der unverwechselbaren Stimme von Frontmann Sebastian Horn los. Als „Wudzog-Urgestein“ dürfen sich nach zahlreichen Auftritten die folgenden Musiker von „Weißwurscht is“ fühlen, ehe um 22.30 Uhr mit „Django 3000“, fünf Folk-Rockern aus dem Chiemgau, einer der Headliner des Festivals in den Startlöchern steht und die „Gruppa Karl-Marx-Stadt“ mit Balkan-Pop zur abschließenden „Russendisco“ bittet.

Der Sonntag ist als Familientag konzipiert, der Eintritt ist dabei frei. Nach den traditionellen Auftritten der Musik- und Jugendkapellen aus Dornstadt und Lehmingen ist für jeden was geboten: für die Kleinen gibt es ein interaktives Kinderprogramm mit „Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme“ und die Erwachsenen können sich währenddessen an den zahlreichen Verkaufs- und Essensständen umsehen oder im Biergarten erfrischen.

Weitere Eindrücke vom ersten Tag gibt es in unserer Bildergalerie:

Am Wochenende ist in Dornstadt wieder das Wudzdog-Festival. Am Donnerstag hatten bereits Stack, Jamaram, Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi und Mantra Tribe ihre Auftritte.
45 Bilder
Das sind die schönsten Bilder vom Wudzdog-Auftakt
Bild: Anton Kutscherauer
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.06.2019

Nicht die Fans waren in zwei Lager gespalten,sondern das Publikum.

Käpt'n Peng polarisiert.Er ist wie Lakritze.Entweder man liebt sie oder man mag sie gar nicht.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren