Nördlingen
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Ort

Artikel zu "Nördlingen"

Lokales (Nördlingen)

Rustikale Klänge

Viele hatten am Sonntag in der Spitalkirche beim Adventskonzert der Chorgemeinschaft Nördlingen keinen Sitzplatz mehr bekommen. So ungebrochen war der Zulauf zu diesem bereits traditionellen Konzert des gemischten Chors, und ebenso ungebrochen scheint die Freude der Sängerinnen und Sänger am Singen zu sein.

LKW fahren auf der Strecke von Wallerstein nach Ellwangen, um das Fahrverbot von Dinkelsbühl zu umgehen. Foto:Dieter Mack
Lkw-Streit

Retourkutsche: Ostalbkreis macht Straßen für Laster dicht

Weil in der bayerischen Region Dinkelsbühl/Feuchtwangen seit 2009 ein Durchfahrverbot für Lkw besteht, hat jetzt der Ostalbkreis sämtliche Durchgangsstraßen für Laster dicht gemacht.

Der Gründer des Chors in Dürrenzimmern, Pfarrer Johannes Wagner, war Ehrengast bei der Jubiläumsfeier.
2 Bilder
Lokales (Nördlingen)

Treue Sängerinnen und Sänger

Der Kirchenchor Dürrenzimmern unter Leitung von Ch feierte sein zwanzigjähriges Chorjubiläum mit einem großen Festkonzert in der übervollen St. Galluskirche.

Lokales (Nördlingen)

Rente mit 67: Der SPD fehlen die Voraussetzungen

Beim jüngsten Stammtisch des SPD-Ortsvereines Nördlingen konnte Ortsvereinsvorsitzende Rita Ortler auch die Bundestagsabgeordnete Gabriele Fograscher als Gast begrüßen. Neben vielen aktuellen Fragen zu Bildungspolitik, Aussetzung der Wehrpflicht und Laufzeitverlängerung der AKWs beschäftigten sich die Genossen vor allem mit der Rente mit 67.

Schöne Bescherung ohne Müll
Lokales (Nördlingen)

Schöne Bescherung ohne Müll

Erfahrungsgemäß steigt der Abfallberg auch in Nordschwaben zur Weihnachts- und Silvesterzeit an, hervorgerufen durch extra viel Verpackung, Entsorgung von verdorbenen Lebensmitteln und weggeworfenen Geschenken. Ingetraud Wohlfahrt vom Nordschwäbischen Abfall-Wirtschafts-Verband (AWV) gibt Tipps für weniger Müll und eine stressfreie Entsorgung.

Lokales (Nördlingen)

Eine kurze Auskunft

Eigentlich will man nur eine kurze Auskunft und eigentlich reicht einem auch ein Ansprechpartner. Doch wer sich einmal im Ämterdschungel verliert, wird feststellen: So einfach ist das nicht. Wer auf gut Glück mal eben schnell in der Zentrale anruft, wird untergehen. Denn dort fragt das Fräulein erst beim Kollegen nach, wer denn dafür zuständig sei, dann wird verbunden. Eine smarte Automatikstimme beschwört einen: "Please hold the line." Nach dem zehnten Mal hat man nicht übel Lust, einfach das Gegenteil davon zu tun. Doch bevor man die Möglichkeit dazu hat, erklingt wieder das Fräulein vom anderen Ende: Es tue ihr leid, aber gewünschter Er oder Sie sei momentan nicht zu erreichen. Mittagspause, Außendienst oder Besprechung sind die Top-Drei der möglichen Gründe für die Abwesenheit am Arbeitsplatz, der sowieso immer nur montags, mittwochs und freitags von 8 bis 12 Uhr besetzt sein muss. Also: erneutes Nachfragen, erneutes Verbinden. Nun tönt "Für Elise" so laut aus dem Hörer, dass selbiger einem fast aus der Hand purzelt. Nach weiteren Minuten, das beethovensche Stück läuft bereits in der vierten Wiederholung, ein plötzliches, abruptes "Ja!" aus der Leitung und man besinnt sich auf sein Anliegen, das man nun zum zweiten Mal vorbringt. Die Reaktion: Ja, davon habe man gehört, aber da sei man nicht der richtige Ansprechpartner, man werde weiterverbinden. Ein Klicken und die aktuelle Radio-Nachrichtensendung wird übertragen - ui, da hatte aber jemand einen originellen Einfall. Und während man zu Hause auf der Couch den Staumeldungen lauscht, vergehen die Minuten. Doch endlich - bevor man sich völlig in der Betrachtung seiner Fingernägel verliert - darf man sein Anliegen einem Dritten auftischen. Und man glaubt es kaum, Herr Müller kann mir sagen, ob das Altpapier in die blaue oder die grüne Tonne kommt.

Lokales (Nördlingen)

"50plus aktiv" informiert sich am "Stift"

Zehn Mitglieder der Gruppierung "50plus aktiv", an der Spitze Kreisrat Jürgen Adler aus Nördlingen, informierten sich im Stiftungskrankenhaus über die Entwicklung dieses Krankenhauses, das seit 1. Januar 2008 wie das Donauwörther und das Oettinger Krankenhaus zu den Donau-Ries-Kliniken gehört. Vorstand Ulrich Seidel, der das "Krankenhaus der Grundversorgung" mit 180 Betten leitet, beschrieb die Entwicklung und beantwortete Fragen der Besucher.

Lokales (Nördlingen)

Gelassen durch den Advent

Die Adventszeit ist seit jeher mit hohen Erwartungen verbunden: Es soll einerseits eine besinnliche und harmonische Zeit im Kreis von Familie und Freunden sein. Andererseits gibt es viel zu tun: Geschenke kaufen, an Weihnachtsfeiern teilnehmen, die Wohnung festlich dekorieren, Plätzchen backen und das Weihnachtsfest selbst gründlich vorbereiten. "Noch bleibt Zeit, es in dieser Adventszeit einmal anders zu machen als in den Jahren zuvor", rät Ernährungsberaterin Cornelia Zink von der AOK-Geschäftsstelle Nördlingen.

Lokales (Nördlingen)

Eine rein weibliche Sache

Der Vorlesewettbewerb am Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen war eine rein weibliche Angelegenheit: Es hatten sich mit Isabel Hertle, Thuy Vi Co, Leonie Bauer und Thanh Minh Nhat Nguyen vier Klassensiegerinnen aus der sechsten Jahrgangsstufe für den Schulentscheid qualifiziert, der in der weihnachtlich geschmückten Aula stattgefunden hat.

Lokales (Nördlingen)

Adventsfeier am Stift

Pater Czeslaw Miszczyk gestaltete gemeinsam mit Diakon Michael Jahnz die ökumenische Andacht zur traditionellen PatientenWeihnachtsfeier in der Kapelle des Stiftungskrankenhauses Nördlingen. Musikalisch wurde der stimmungsvolle Gottesdienst von der Kantorei St. Georg unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Udo Knauer umrahmt.

Zum dritten Advent schenkt Alfred Bäurle aus Laub unseren Leserinnen und Lesern eine nachdenkliche Geschichte. Foto: Archiv
Lokales (Nördlingen)

Gespräch mit einem Fremden

Der Abschied im dichten Gedränge des Weihnachtsmarktes war kurz. Ein Ehepaar hatte offensichtlich unterschiedliche Vorstellungen von der vorweihnachtlichen Zeit. Gleichwohl, sie schienen tolerant genug zu sein, jedem das Seine zu lassen. Ein unauffälliger Kuss auf die Wange, ein kurzes zufriedenes Winken und sie liefen in gegensätzlicher Richtung auseinander. Als wäre es abgesprochen, blickten beide nach einigen Schritten zurück. Sie lachten leise und waren offenbar guter Dinge. "Kauf nicht alles allein, andere möchten auch noch etwas haben", rief der Mann seiner Frau noch scherzend zu. "Ja, ja Berthold ich weiß schon", gab seine Frau fröhlich grinsend zurück. Sie kannten sich gut und verstanden sich offenbar ausgezeichnet. Es dauerte nur wenige Atemzüge lang und die Frau war in der wogenden Menge der Marktbesucher verschwunden.

Lokales (Nördlingen)

Sicher und flüssig

An der Realschule Maria Stern wurde der schulinterne Entscheid zum Vorlesewettbewerb ausgetragen. Die acht besten Leserinnen und Leser der 6. Jahrgangsstufe stellten sich der Jury. Diese bestand aus den beiden Buchhändlern Tina Greno-Knief und Ralf Lehmann, die am Ende allen Teilnehmern ein kleines Buchgeschenk offerierten. Daneben fungierten die Elternbeiratsvorsitzende Lydia Scheuerer, Schülersprecherin Miriam Pfister, Vorjahressiegerin Linda Lies, Schulleiter Thomas Möckel sowie die Lehrer Eva von Roda und Helmut Radeck als Juroren.

Lokales (Nördlingen)

Besinnlicher Advent

Je heiliger die Zeit, umso böser die Leut', lautet ein Sprichwort, das meine Mutter oft anwendete, wenn wir Kinder es wieder zu bunt trieben. Konnten wir es doch so gar nicht verstehen, warum unsere Mutter unglücklich war, wenn wir, statt einer besinnlichen Geschichte oder dem "Wir sagen euch an den lieben Advent" zu lauschen, mit Zündhölzern im Wachs der Kerzen rumpopelten. Der Gipfel war es aber, wenn wir, kaum aus der Kirche draußen, schon zu streiten anfingen, wer denn heute das Adventstürchen im Kalender öffnen durfte - dabei sehen wir dann mal ganz von den üblichen Streitereien unter Geschwistern ab.

Lokales (Nördlingen)

Stadtmauerfest

Ein Weihnachtsgeschenk, aber auch eine bemerkenswerte Dokumentation ist das in diesen Tagen erschienene Buch "Historisches Stadtmauerfest 2010". Auf 164 Seiten hat Stadtarchivar Wilfried Sponsel mit Texten, Programmablauf und Grußworten sowie mit über 300 Bildern eine ansprechende Broschüre gestaltet.

Lokales (Nördlingen)

1582 Päckchen im Karton

Hunderttausende von Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben für die weltweit größte Geschenk-Aktion "Weihnachten im Schuhkarton®" über 549 124 Schuhkartons für Kinder in Not gepackt. Auch der Landkreis Donau-Ries setzte ein Zeichen der Hoffnung und der Liebe: Die Sammelstelle in Donauwörth nahm 1582 liebevoll und kreativ gepackte Schuhkartons entgegen. Das Team der Sammelstelle bedankt sich bei den vielen Geschäften und Privatpersonen, die auch dieses Jahr wieder eine Annahmestelle für gepackte Kartons eingerichtet haben.

Lokales (Nördlingen)

Der Sachschaden summiert sich

Wegen der extremen Straßenverhältnisse kam es im Ries zu weiteren Unfällen. Nach Auskunft der Polizei gab es dabei aber keine Verletzten.

"Einmaliges" Projekt Heideschutz
Lokales (Nördlingen)

"Einmaliges" Projekt Heideschutz

Mit einem groß angelegten Projekt will der Landkreis in den kommenden zehn Jahren die biologische Vielfalt der Natur in der Region erhalten und verbessern. Im Rahmen einer "Heide-Allianz Donau-Ries" ist geplant, dafür rund zehn Millionen Euro in den kommenden zehn Jahren aufzuwenden, wovon der Staat rund 80 Prozent übernimmt. Der Landkreis selbst müsste noch den Restbetrag von zwei Millionen Euro aufbringen.

Lokales (Nördlingen)

Typisierungsaktion am Gymnasium

Schülerinnen und Schüler der Q 12 und K 13 am Theodor-Heuss-Gymnasium in Nördlingen haben sich mit der Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) beschäftigt. Die angehenden Abiturienten überlegten mit ihrem Lehrer Harald Deiß, ob sie nicht auch eine Typisierungsaktion durchführen könnten, wie sie vor zwei Monaten in der Turnhalle an der Augsburger Straße stattgefunden hat.

Lokales (Nördlingen)

Er war 17 Jahre Polizeichef

Von 1976 bis zu seiner Pensionierung 1993 leitete Erich Waldenmeier (77), der in Wallerstein lebt, die Polizeiinspektion Nördlingen - seine ersten Jahre in dieser Position fielen also in die Zeit des RAF-Terrorismus, die besonders arbeitsintensive Aufgaben mit sich brachte.

Messi-Wohnung
Tierschutz

Kranke Hunde und Katzen aus Messi-Wohnung geholt

Auf katastrophale Zustände sind die Nördlinger Behörden in einer Messi-Wohnung gestoßen. Überall lagen Abfälle und Exkremente. Dazwischen lebten Tiere.

Lokales (Nördlingen)

Der Show-down läuft

Wer in diesen Tagen mit Rieser Hausärzten spricht, spürt schon am Telefon den Frust über das, was der Interessensverband Bayerischer Hausärzte (BHÄV) als "eskalierende Diskussion" bezeichnet. Es geht - wieder einmal - um den geplanten Ausstieg aus dem System der Kassenärztlichen Vereinigung (KV): Wenn am 22. Dezember in Nürnberg mindestens 60 Prozent aller bayerischen Hausärztinnen und Hausärzte (die Ballungszentren ausgenommen) dafür stimmen und ihre Kassenzulassung zurückgeben, wird es nur mehr zwei Möglichkeiten geben: Entweder die Krankenkassen, allen voran die AOK, einigen sich mit den Medizinern auf den Fortbestand der Hausarztverträge über mindestens fünf Jahre, oder aber die Kassen werden selbst garantieren müssen, dass andere Ärzte eine Flächen deckende Patientenversorgung übernehmen. Dann wären die Ausstiegswilligen existenziell erledigt, weil eine erneute Kassenzulassung erst nach sechs Jahren möglich wäre.

Lokales (Nördlingen)

Gedenktag für verstorbene Kinder

Jedes Jahr sterben allein in Deutschland 20 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, weltweit sind es um ein Vielfaches mehr. Und überall bleiben trauernde Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde zurück. Täglich wird in den einzelnen Familien dieser Kinder gedacht. Doch einmal im Jahr wollen weltweit Betroffene nicht nur ihrer eigenen Töchter, Söhne, Schwestern, Brüder, Enkel und Enkelinnen gedenken.

Lokales (Nördlingen)

Eine Fortbildung - zwei Preise

Für ihr überdurchschnittliches Ergebnis, das sie bei der Weiterbildungsprüfung zur Geprüften Fachwirtin im Sozial- und Gesundheitswesen erzielt hat, erhielt die stellvertretende Leiterin des Pflegezentrums Bürgerheim in Nördlingen, Waltraud Dollmann (Großsorheim), gleich zwei Preise: den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung und den IHK-Preis 2010 "Weiter mit Bildung".

Vorbildfunktion
Lokales (Nördlingen)

Vorbildfunktion

Als Politiker müssen wir uns überlegen, wie man im Vorfeld mit der Bürgerbeteiligung umgeht und nicht erst dann, wenn ein Projekt durch ist - das gilt im Kleinen genauso. Wir lernen aus Stuttgart, dass die Bürgerbeteiligung frühzeitiger, intensiver und kommunikativer erfolgen muss."

Lokales (Nördlingen)

Sterne, Blumen und Kinder

Mit einem Zitat von Dante Alighieri "Drei Dinge, die uns aus dem Paradies geblieben sind, sind Sterne, Blumen und Kinder" begrüßte der Vorsitzende des Verschönerungsvereins Nördlingen, Josef Eichert, die zahlreichen Gäste im Saal der "Alten Schranne". Neu dabei waren heuer die Blumenfreunde aus dem Ortsteil Dürrenzimmern. 327 Häuser aus der Kernstadt und aus den sechs Ortsteilen, die an der Bewertung teilnahmen, konnten sich über Urkunden für besondere Leistungen freuen.

Lokales (Nördlingen)

Rutschige Zeiten für Autofahrer

Nach Tauwetter und Regen kehrte wieder der Winter mit eisigen Temperaturen zurück. So kam es auch im Ries bei überfrierender Nässe zu etlichen Verkehrsunfällen, die aber alle ohne große Personenschäden abliefen.

Lokales (Nördlingen)

Wo Realität auf Politik trifft

Pauschalmedizin, zu klein bemessene Budgets, eine, über die Regelleistungsvolumen-Systematik staatlich verordnete Massenabfertigung.

Bei der ersten öffentlichen Stadtratssitzung, die im Nördlinger "Klösterle" stattfand, blickten OB und Verwaltung auf die Stadträte und rund 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger (von links): Martin Bickelein (technischer Leiter im städtischen Wasserwerk), Karl-Heinz Bschorer (technischer Leiter Stadtwerke), Monika Kienle-Fischer (Steuer und Beitragsabteilung), Rechtsrätin Nicole Wetzel, OB Hermann Faul, Wasserwerkleiter Bernhard Kugler und Protokollführerin Simone Kugler. Foto: ben
Lokales (Nördlingen)

Kläranlage wird über Beiträge finanziert

Leicht hatten sich Stadtverwaltung, Stadtrat und Werkleitung der Nördlinger Kläranlage die Entscheidung über deren Ertüchtigung nicht gemacht. Nach nicht weniger als 22 Bürgerversammlungen in Kernstadt und Stadtteilen, unzähligen Ergebnisvorstellungen und Diskussionen fiel in der jüngsten Stadtratssitzung (wir berichteten bereits kurz) nun die Entscheidung:

Lokales (Nördlingen)

Pallidon, die zweite

"Pallidon", das palliativmedizinische Netzwerk Donau-Ries, ein Zusammenschluss von bisher 34 Einrichtungen ambulanter und stationärer Pflege, Hospizverein, Ärzten, Apotheken und der Klinikseelsorge, lädt noch einmal zur Gründungsversammlung des neuen Vereins ein. Sie findet am Montag, 13. Dezember, um 19.30 Uhr im Stiftungskrankenhaus statt. Nachdem die Vereinsgründung beim ersten Versuch gescheitert war (die Rieser Nachrichten berichteten ausführlich), wird jetzt die Gründung des Vereins erwartet.

Lokales (Nördlingen)

Freiwillige Reviergänge künftig verpflichtend?

An der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft für Jagdgenossenschaften im Landkreis Donau-Ries konnte der Vorsitzende Johann Regele neben den Ehrengästen zahlreiche Mitglieder begrüßen. Peter Schiele, stellvertretender Landrat, stellte in seinem Grußwort heraus, dass die Arbeitsgemeinschaft einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft leiste. Robert Oberfrank, der neue Vorsitzende der Kreisgruppe Donauwörth im Landesjagdverband Bayern, stellte sich kurz vor und appellierte an die Jagdgenossen, das zunehmende Schwarzwildproblem gemeinsam zu lösen. Vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nördlingen berichtet Forstdirektor Peter Laube, dass die bisherigen freiwilligen Revierbegänge im Zuge des Vegetationsgutachtens zukünftig in Revieren mit einem hohen Verbissschaden verpflichtend werden sollen. Er legte jedem Jagdvorstand nahe, diese gemeinsamen Revierbegänge regelmäßig durchzuführen. Kritisch merkte er die aus seiner Sicht übertriebene Ablenkfütterung der Wildschweine in manchen Regionen im Landkreis an. Der Futtermitteleinsatz müsse unverzüglich deutlich reduziert werden.