05.12.2011

20-mal gab es in der Vorrunde Grund zum Jubeln für die Fußball-Damen des SC Athletik Nördlingen. Von links: Pina Staudenecker, Gudrun Stähle und Sarah Ensslin.
Bild: Foto: Klaus Jais

" Die höchstklassige Damenmannschaft im Landkreis ist der SC Athletik Nördlingen, die als Tabellensechster in die Winterpause der Landesliga Nord geht. 15 Punkte und 20:19 Tore stehen bei den Rieserinnen zu Buche, wobei den neun Heimpunkten nur sechs Auswärtspunkte gegenüberstehen. Den SCA-Damen fehlte bislang die Konstanz. Zwei Siege in Folge (am zweiten und dritten Spieltag) beziehungsweise drei Spiele ohne Niederlage (vom 5. bis 7. Spieltag) waren die positivsten Serien im Laufe der Vorrunde. Die erzielten 20 Tore verteilen sich auf folgende acht Spielerinnen: Melanie Bengesser (4 Tore), Lisa Heydecker, Theresa Benning (beide 3), Carolina Lechner, Sonja Bartenschlager, Jenny Roder, Ann-Katrin Riehle (alle 2) und Pina Staudenecker. Dazu kommt noch ein Eigentor von Tabellenführer FV Obereichstätt.

" In der D-Junioren-Kreisliga spielen vier Mannschaften aus dem Landkreis Donau-Ries. Die beste Platzierung hat die JFG Donauwörth II als Tabellenvierter mit 19 Punkten. Die gleiche Punktzahl haben aber auch der TSV Wemding (5.) und der TSV Nördlingen II (6.). Auf dem vorletzten Platz überwintert dagegen den TSV Harburg mit erst sechs Punkten. Die 28 Tore des TSV Nördlingen verteilen sich auf folgende sieben Spieler: Massimo Porcari (12 Tore), Stephan Mayer (5), Hannes Deuter, Max Bachbauer, Max Schwarzenbeck (alle 2), Daniel Langer, Edi Fischer (beide 1). Außerdem steuerten drei gegnerische Spieler Eigentore bei.

" Der VfL Zusamaltheim hat sich die Dienste von Andreas Sailer (36) als Trainer gesichert. Nach dem Zerwürfnis mit dem zu Beginn der Saison gekommenen Michael Menter hatte Roland Reiter für den Rest der Herbstrunde übernommen. VfL-Abteilungsleiter Rainer Manzenrieder machte sich derweil auf die Suche nach einem Neuen. In dieser Woche konnte er sich über die Zusage von Sailer, der auch bei anderen Vereinen im Gespräch war, freuen: „Es ist natürlich optimal, dass er sich für uns entschieden hat.“ Ab 1. Januar leitet er die Geschicke des A-Klassisten. Für den neuen Coach war die Entscheidung nicht sehr schwer: „Der VfL Zusamaltheim hat einen guten Namen, ich kenne das Umfeld und die Verantwortlichen.“ Doch auch Andreas Sailer ist ein bekannter Name im regionalen Amateurfußball. Von der Jugend des TSV Unterthürheim ging es für ihn nach Wertingen, wo er zwölf Jahre lang in der Bezirksliga spielte. Der VfL Zusamaltheim spielt in der A-Klasse West 3. Einzige Donau-Rieser-Mannschaft in dieser Liga ist die SpVgg Brachstadt-Oppertshofen, die aktuell den fünften Platz belegt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

" Am vergangenen Samstag spielte der SV Waldhof Mannheim in der Regionalliga Süd bei den Stuttgarter Kickers. Waldhof-Torhüter Michael Lutz drückte seiner Mannschaft – wie so oft in den letzten Monaten – nur von der Tribüne aus die Daumen. Seit vergangenem Mittwoch ist zudem klar: Der 29-jährige Reimlinger, der zu Saisonbeginn vom FC 04 Ingolstadt nach Mannheim wechselte, wird diese Woche in München an der Achillessehne operiert. Vieles deutet darauf hin, dass der SVW damit im Winter noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden muss, um sich auf der sensiblen Position zwischen den Pfosten keine Blöße zu geben. „Wir werden in den nächsten Tagen noch einmal ein Gespräch mit Michael führen und uns danach im Verein beraten“, kündigt der sportliche Leiter Günther Sebert an. Lutz droht eine Pause von vier bis sechs Wochen. Frühestens dann könnte er mit dem Aufbautraining wieder beginnen. Seit August plagt er sich mit Schmerzen herum und kam in der Liga bisher noch nicht zum Einsatz. „Es ist mir schon fast etwas peinlich. Ich bin natürlich zu Waldhof gewechselt, weil ich spielen wollte. In meiner ganzen Karriere war ich noch nie verletzt. Und jetzt das“, ist Lutz entsprechend frustriert. Trainer Reiner Hollich hat trotzdem eine hohe Meinung von Lutz: „Er hat wirklich alles getan, um so schnell wie möglich wieder fit zu werden. Er war bei Ärzten und hat immer professionell an seiner Situation gearbeitet. Aber immer, wenn sich Besserung abzeichnete, musste Michael wieder Rückschläge einstecken.“ Den Rat zu Operation gab ihm FC-Bayern-Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, dem er sich noch einmal anvertraute: „Ich bin ein optimistisch denkender Mensch. Auch wenn der Moment im doppelten Sinne wehtut. Wenn ich Glück habe, kann ich vielleicht gegen Rundenende noch ein paar Spiele machen. Ich wünsche den Jungs viel Glück und will so schnell wie möglich nach Mannheim zurück.“

" Die Ergebnisse des 15. Spieltags der württembergischen Kreisliga B, Staffel IV: TV Bopfingen II – SV Pfahlheim 0:4, VfB Ellenberg II – SC Unterschneidheim 0:6, FSV Zöbingen – SV Rindelbach 1:0, SG Röttingen/Oberdorf – SG Trochtelfingen/Kirchheim 3:1, VfL Neunheim – FC Pflaumloch 2:0, FV Utzmemmingen – TSV Westhausen 3:1, SV DJK Nordhausen-Zipplingen – FC Schloßberg 1:3. (jais)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Zeitungsartikel%20%20Kristin%20Baumann%20100m.tif
Leichtathletik

Sie wird immer schneller

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen