1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Alerheim will den Spitzenreiter stürzen

Fußball-Vorschau

06.11.2015

Alerheim will den Spitzenreiter stürzen

In der vergangenen Saison spielten sie noch als Abteilungsleiter gegeneinander: Martin Schörger (rechts) und Bernd Hänlein (links). Diesmal wird zumindest der Alerheimer Torjäger dabei sein.
Bild: Jim Benninger

Leimer-Team erwartet Pfäfflingen/Dürrenzimmern zum Gipfeltreffen

Kreisklasse Nord 1: SG Alerheim (28 Punkte) – FC Pfäfflingen/Dürrenzimmern (29). –„Wir sind derzeit zufrieden und hoffen, dass es so weiter geht“, sagt Martin Schörger, seit diesem Jahr Sportvorstand bei der SGA, zum momentanen Höhenflug. Man habe sich eine gute Ausgangsposition verschafft, bis zur Winterpause mit Pfäfflingen, Wechingen und Hainsfarth allerdings auch noch drei starke Gegner. „Natürlich ist das Saisonziel, so gut es geht oben dran zu bleiben“, sagt Schörger. Mit Spielertrainer Martin Leimer und Jakob Wagner (Grosselfingen), die sich zu Stützen der Mannschaft entwickelten, habe man sich gut verstärken können. Dazu kamen mit Kai Rau und Andreas Zwölfer zwei talentierte Nachwuchsspieler und die Stammmannschaft sei aktuell ziemlich verletzungsfrei. Nur Peter Rau fehlte zuletzt, habe aber bereits wieder einige Trainingseinheiten hinter sich und werde sicher wieder zu einer Alternative, so Schörger. Spielertrainer Leimer, der der Defensive Stabilität und Ruhe gibt, lege ein großes Augenmerk auf Kräftigung und Koordination – was der Mannschaft sehr gut helfe. Auch bei Schörger selbst laufe es diese Saison besser, nachdem er in der vergangenen Spielzeit oft verletzt war. „Diesmal konnte ich die gesamte Vorbereitung mitmachen und bin daher deutlich fitter. Meine zwölf Tore sind aber nur das Endprodukt einer guten Mannschaftsleistung und vielen herausgespielten Chancen“, so Schörger.

FCPD-Abteilungsleiter Bernd Hänlein sagt zum knappen Derbysieg gegen Wechingen: „Nach einer guten ersten Halbzeit mussten wir durch zwei Unkonzentriertheiten zwischenzeitlich den Ausgleich hinnehmen; am Ende sorgte dann einmal mehr Jörg Gruber für den Sieg“. Gerade zum Spitzenspiel müssen die Gäste allerdings wohl auf ihren Top-Torjäger (bisher 14 Saisontore) verzichten. „Er zog sich gegen Wechingen eine starke Knieprellung zu, die sich entgegen der ursprünglichen Annahme als schwerwiegender herausstellte“, bedauert Hänlein. Ansonsten sind wohl alle anderen Gäste einsatzbereit. In der vergangenen Runde verlor der FCPD in Alerheim am ersten Spieltag stark ersatzgeschwächt 1:5.

Kreisliga Nord: Riesderby der Ex-Bezirksligisten

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FSV Marktoffingen (6 Punkte) – SV Holzkirchen (22). – Nach elf sieglosen Saisonspielen hatte sich der FSV und sein Spielertrainer Rainer Wurstner getrennt. Unter Interimscoach Stefan Mayer gab es dann den bisher einzigen Saisonsieg gegen Reimlingen. Mittlerweile hat dort nach einigen Jahren wieder Andreas Gössl das Sagen. Für den geht es im Treffen der früheren Bezirksligisten jetzt darum, noch einmal Anschluss in der Tabelle zu finden. Das ist bei acht Punkten Rückstand zum Relegationsrang nicht einfach.

„Der SVH möchte an seinem Kirchweihwochenende gerne Punkte mitnehmen und damit seine Serie mit vier Siegen und einem Remis beim Tabellenführer Donauwörth ausbauen“, sagt dessen Abteilungsleiter Robert Stolz. Damit konnte man den schlechten Saisonstart etwas korrigieren, möchte aber bis zur Winterpause noch weiter Punkte sammeln. „Dass dies in Marktoffingen schwierig wird, zeigte schon das Vorrundenspiel, als wir den kämpferischen FSV nur einmal zum 1:1 überwinden konnten“, so Stolz. Deswegen müsse man für einen Sieg wieder konzentriert 90 Minuten zu Werke gehen, denn schon gegen Dillingen habe man nach einer sehr guten ersten Halbzeit (3:0) fast noch den Ausgleich hinnehmen müssen. Deswegen sollte die Taglieber-Elf auch wieder ihre Chancen effektiver nutzen. Insgesamt gelte aber Trainer wie Mannschaft ein Lob für die intensive und erfolgreiche Arbeit der vergangenen Wochen.

A-Klasse Nord: SC Wallerstein (41 Punkte) – FSV Buchdorf (30). – „Meine Mannschaft spielte mit 13 Siegen und zwei Unentschieden eine Top-Vorrunde“, sagt SCW-Coach Sener Sahin. Eines der Remis gab es im ersten Saisonspiel gegen Buchdorf, das nun als Tabellenvierter (wenngleich schon mit elf Punkten Rückstand) ins Ries kommt. Damals lag man bei einer agilen Heimelf unkonzentriert nach einer halben Stunde 0:2 im Rückstand, und nach dem Ausgleich musste Martin Mayer in der Nachspielzeit schon einen Elfmeter halten, um noch etwas mitzunehmen. Mit dem A-Klassen-Toptorjäger Andreas Maier (20 Treffer) sowie Spielertrainer Armin Janik weisen die Gäste zwei hervorragende Spieler auf. „Im Heimspiel müssen wir fokussiert zu unserem Spiel finden, wenn wir gewinnen wollen“, schätzt Sahin die Lage ein. Falls sich kein Spieler mehr im Abschlusstraining verletzt oder krank wird, hat der Coach seinen kompletten Kader zur Verfügung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Justin_Meier.tif
Drohnenrennen

Fliegen auf der Achterbahn

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden