Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Anpfiff jetzt eine Stunde früher

Fußball-Vorschau

03.11.2017

Anpfiff jetzt eine Stunde früher

Schmerzlich vermisst wird beim TSV Möttingen weiterhin Angreifer Raphael Schmid (rechts).
Bild: Jim Benninger

In der Kreisliga steigt der Südries-Gipfel zwischen Möttingen und Reimlingen. Kreisklassen-Derby in Pfäfflingen und in der A-Klasse ein Duell mit ungleichen Vorzeichen

Die Zeit ist umgestellt (Spielbeginn ab sofort deshalb durchwegs um 14 Uhr), die Vorrunden sind abgeschlossen, und der SV Holzkirchen wurde ohne Niederlage Kreisliga-Herbstmeister. Jetzt geht es weiter mit noch vier Rückrundenspieltagen.

Kreisliga Nord: TSV Möttingen (21 Punkte) – FSV Reimlingen (20). – Der Bezirksligaabsteiger empfängt als Tabellenvierter den Kreisklassenaufsteiger auf Rang fünf. Dazu sagt Möttingens Trainer Johann Kleebauer: „Wir sind momentan mit unserem Tabellenplatz zufrieden, da wir am Ende zumindest unter den ersten Fünf der Tabelle stehen wollen.“ Allerdings habe man sich den großen Abstand zum Führungsduo selber zuzuschreiben, da man in einigen Spielen unnötig Punkte liegen gelassen habe. „Da gehört auch das Hinspiel in Reimlingen dazu, das wir sehr unglücklich verloren haben“, weiß der Coach von seinem ersten Möttinger Punktspiel. Danach habe der Aufsteiger aber gezeigt, dass er mit seinen Topleuten zu den Spitzenteams der Liga gehört. „Auch dass beide Mannschaften nur ein Punkt trennt, zeigt, dass sich das Duell auf Augenhöhe abspielen wird“, so Kleebauer, der sich auf jeden Fall für die Hinspielniederlage revanchieren möchte. Allerdings muss er weiterhin auf Raphael Schmid und Ludwig Hagel verzichten müssen. Fraglich sei noch Paul Bissinger, so Kleebauer.

Eine starke Hinrunde spielte Reimlingen unter dem neuen Trainer David Wittner, wozu Markus Sauer acht Torvorlagen, Daniel Böhm sechs Assists und acht Treffer, sowie Dominik Kohnle 13 Tore beisteuerten. Zusammen erspielten die Blauweißen 20 Punkte, treffen jetzt allerdings auf die zweitbeste Kreisligaabwehr mit nur elf Gegentreffern in 13 Spielen. Allerdings gewann der Bezirksligaabsteiger auch erst ein Heimspiel in der Vorrunde.

Kreisklasse Nord I: Sportclub D.L.P. (10 Punkte) – TSV Oettingen (21). – Genauso überraschend wie die Spitzengruppe der Kreisklassenvorrunde sind auch die drei Teams auf den hinteren Rängen. Dort hätte vor Rundenbeginn sicher keiner die in der Vorsaison gut platzierten Teams Wallerstein, Hausen/Schopflohe oder Sportclub D.L.P. erwartet. Jetzt empfängt dieser als Drittletzter den Fünften, wobei man aber die beiden letzten Derbys gewonnen hatte. Obwohl es zuletzt bei beiden Teams wieder etwas aufwärts ging, dürfte es nach den bisherigen Spielen nun nur wenige Tore geben. Denn ganze fünfmal traf der SC bisher zu Hause, nur einmal mehr der TSV in der Fremde. „Bis auf die Spiele gegen Ederheim und Niederhofen, in denen wir schlecht gespielt haben, war die Vorrunde okay“, sagt Oettingens Abteilungsleiter Harald Preiss. „Aber trotz ihres derzeitigen Tabellenplatzes werden wir den Fusionsclub nicht unterschätzen“, so Preiss. Trainer Jochen Rebelein fehlen Urlauber Philipp Dinkelmeier und der am Oberschenkel verletzte Florian Preiß.

A-Klasse Nord: SC Nähermemmingen/Baldingen (8 Punkte) – SG Birkhausen/Munzingen (29). – Letzter gegen Erster heißt es in diesem Spiel, denn der SCNB begann die Saison mit fünf Niederlagen in Folge. Mittlerweile bezwang das Team nach Aufsteiger Mündling/Sulzdorf auch die Wörnitzsteiner Reserve und ist nach dem 0:0 gegen Minderoffingen jetzt sogar seit zwei Spielen ungeschlagen. Damit hat man in der Vorrunde zumindest noch den Anschluss ans hintere Mittelfeld gefunden. Jetzt kommt allerdings einer der Aufstiegsfavoriten, der mit Christian Westphal den Top-Vorlagengeber und mit Daniel Leiminger auch den Top-Torjäger der Liga in seinen Reihen hat.

Als Abteilungsleiter der Gäste sagt Leiminger zur einzigen Saisonniederlage: „In Buchdorf setzten wir den gut kämpfenden Gastgebern zu wenig Spielstärke entgegen und bei unseren wenigen Chancen scheiterten wir am Heimkeeper.“ Fehlen werden Trainer Hans Demel weiter die Langzeitverletzten Max Hillenmeyer (Meniskus-OP) und Johannes Mayer (schwere Knieverletzung) sowie wohl auch Dominik Stelzig und Martin Offinger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren