Frauenfußball-Landesliga

05.05.2013

Athletische Freudensprünge

Luise Rohrer hüpft vor Freude vor den feiernden Kickerinnen des SC Athletik Nördlingen, die soeben ein weiteres Landesligajahr gesichert haben.
Bild: Horst Lenner

Blitztor sichert dem SCA den 1:0-Sieg in Ruderting und den vorzeitigen Klassenerhalt

Das Ergebnis fiel knapp aus: 1:0 gewannen die Fußballerinnen des SC Athletik Nördlingen am Fuße des Bayerischen Waldes und dieses Ergebnis stand bereits nach 20 Sekunden fest. Nach drei Niederlagen in Folge, als man jeweils 1:0 führte, stand diesmal dank einer guten Defensivleistung die Null. Die Gastgeberinnen kamen nach dem frühen Rückstand über die restliche Spielzeit nur zu zwei Torchancen, während Athletik sechs „Hochkaräter“ nicht unterbrachte. Daher ist es ein gerechter Erfolg, der ein weiteres Jahr Frauen-Landesligaspiele in Nördlingen sichert.

Eigentor der Gastgeberinnen bereits nach 20 Sekunden

Im Vorfeld war einmal mehr die personelle Situation ein Thema. Coach Wannenwetsch musste wie so oft in dieser Saison improvisieren. Nichtsdestotrotz waren die Gäste das technisch bessere Team und sie zeigten auch kämpferisch auf, dass sie gewillt waren, bereits in diesem Spiel die Liga zu sichern. Melanie Bengesser hatte gegen die noch unsortierte Abwehr des FC vom Anspiel weg leichtes Spiel, flankte von rechts in den Sechzehner und anstelle der lauernden Theresa Benning und Luise Rohrer versenkte eine Rudertinger Abwehrspielerin den Ball im eigenen Tor. Es folgten Offensivbemühungen des FC, die sich aber allesamt eher harmlos gestalteten oder von der SCA-Abwehr locker abgearbeitet wurden. Hervorragend agierte Stefanie Werner. Sie hatte die quirlige Eigentorschützin Dannecker, die natürlich ihr Missgeschick vergessen machen wollte, im Verlauf der Partie gänzlich im Griff.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Glanztat durch Britta Pahnke in ihrem vorletzten Spiel

Bengessers Fernschuss forderte Heimkeeperin Butscher zu einer Glanztat. Ansonsten spielte Athletik die Angriffe jetzt nicht sauber aus. Es boten sich nämlich viele Räume gegen die offensiv bemühten FC-lerinnen. Die kamen ihrerseits erst in der 40. Minute zur ersten echten Chance. Dieser voraus ging eine klare Fehlentscheidung. Bennings Tackling war sauber, doch Schiedsrichterin Wufka gab Freistoß. Der schließlich zwang Britta Pahnke in ihrem vorletzten Spiel für den SCA zu einer Glanztat.

Weil zu Wiederbeginn Athletik gänzlich unsortiert agierte, musste der Trainer umstellen, was schnell fruchtete. Jetzt war es das gleiche Bild wie vor dem Seitenwechsel: bemühte, aber uneffiziente Gastgeberinnen gegen gut stehende SCA-lerinnen. Man hatte nie das Gefühl, dass es richtig brenzlig werden könnte. Im Gegenteil, ein gut gespielter Angriff über Benning, Rohrer und Stähle endete knapp neben dem Heimtor. Im Gegenzug dann die zweite und letzte Chance des FC und Athletik antwortete. Bengesser mit Kopfball nach Benning-Flanke zielte ganz knapp neben das Tor.

Dann ging’s rund. Benning ging alleine aufs Tor zu und wurde von hinten umgesäbelt. „Elfmeter“, ereiferte sich der SCA-Anhang. Nun, den gab’s nicht und so musste wegen der nicht erfolgten Vorentscheidung bis zum Ende gezittert werden. Benning stand noch einmal frei vor dem Tor, nahm Maß, alles jubelte schon, doch der Ball trudelte zwei Grashalme vom Pfosten entfernt ins Toraus (78.).

Weil auch ein Unentschieden zum Klassenerhalt gereicht hätte, ging die Partie für Athletik in der Folge entspannt zu Ende. Das Durchatmen und der Jubel nach dem Schlusspfiff zeigten auf, welche Spannung und Last da abfielen.

Athletik Nördlingen: Pahnke, Staudenecker, Benning, Roder (56., Fischer), Stähle, Eberhardt (79., Bruckmeier), Bengesser, Rohrer, Werner, Schröppel. Isler.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren