Newsticker

Markus Söder moniert: Die Corona-Pandemie werde schöngeredet
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Auch die Bezirksliga legt wieder los

Fußball-Vorschau

21.03.2015

Auch die Bezirksliga legt wieder los

Hier scheitert Max Hagel am Wemdinger Martin Leimer, derzeit ist der Möttinger gut in Form.
Bild: ben

Möttingen mit Heimspiel, Holzkirchen und Wemding auf Reisen

TSV Möttingen – TSV Dinkelscherben (Sonntag, 15 Uhr). – Auch die Bezirksliga Nord startet nach der Winterpause in die entscheidende Phase. Die Vorbereitung der Möttinger hatte auch Tiefen; dazu gehörten die erste halbe Stunde im vorletzten Testspiel gegen Maihingen, so Trainer Ferber. Positiv war, dass die Mannschaft mit Charakter zurückkam. Aber auch die Auftritte in der ersten Halbzeit gegen Neresheim auf Kunstrasen, die Moral gegen Harburg, sowie der Sieg in Donauwörth mit fünf Treffern stimmen Coach Ferber optimistisch. „Wir sind offensiv einen Schritt weiter als in der Vorrunde, denn wir spielten mit Mut und Präsenz im gegnerischen Strafraum Torchancen heraus“.

Der hat vor allem lobende Worte für seinen Kapitän Simon Kerscher als absolutem Vorbild, aber auch für Max Hagel und Philipp Husel, die in der Vorbereitung an Qualität dazu gewannen. Auch Raphael Schmid stehe „voll im Saft“ und wenn Stürmer Wittke nach seiner Muskelverletzung zurückkomme, sei die „Abteilung Attacke“ wieder vollständig, so Ferber. Da die Basis für den Erfolg in der Defensive liege, gelte es auch das Potential auszuspielen. Mit Dominik Maier und Dominic Schäble seien zwei Alternativen auf Augenhöhe – so hat hier der Trainer die Qual der Wahl – während der Einsatz des angeschlagenen Simon Kerscher nicht sicher ist.

SV Cosmos Aystetten – SV Holzkirchen (Sonntag, 15 Uhr). – „Mit unserer Vorbereitung können wir zufrieden sein, die Trainingseinheiten waren gut besucht“, erinnert sich SVH-Abteilungsleiter Christoph Greiner. Die Spiele gegen Kirchheim/Trochtelfingen und die gleichklassige TSG Untermaxfeld wurden gewonnen, gegen den TSV Oettingen 1:1 gespielt und nur gegen den TSV Nördlingen 0:6 und gegen Deiningen 1:2 verloren. Dabei hielt man gegen den Landesligisten das Spiel lang offen, enttäuschte aber gegen den Kreisligisten. Hoffentlich wirke sich die misslungene Generalprobe positiv für Laufbereitschaft und Kampfgeist am Sonntag aus, so Greiner. Denn der weiß, dass beim Spitzenteam Cosmos Aystetten die Trauben hoch hängen. Der Aufsteiger aus dem Landkreis Augsburg spielt eine herausragende Saison mit Spielern, die schon höherklassige Erfahrung haben. Außerdem wurde der Kader im Winter nochmals verstärkt.

So gelte es vor allem, die Defensive zu stabilisieren, dann könne auch eine Überraschung gelingen, so Greiner. Wenn man den Klassenerhalt schaffen wolle, müsse man auch mal gegen ein Spitzenteam punkten. Fehlen werden immer noch Klaus Altenburger, der sich aber zumindest im Aufbautraining befindet und Matthias Gröger (Leistenverletzung). Neuzugang Micha Köhnlein ist erst Ende Mai spielberechtigt.

TSV Zusmarshausen – TSV Wemding Den wichtigen 4:2-Erfolg im Nachholspiel gegen Untermaxfeld vergangenen Sonntag bezeichnet TSV-Coach Jens Meckert als „ganz kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt“. Mit den drei Zählern habe sich die Lage in der Tabelle zwar verbessert, doch nun gelte es für seine Schützlinge, gleich nachzulegen. Morgen geht es zum Neuling TSV Zusmarshausen, der einen Punkt mehr als Wemding auf dem Konto hat. „Wir müssen uns auch auswärts endlich mal ansprechend präsentieren“, fordert Meckert und baut auf eine gut organisierte Defensive. Dass die Aufgabe nicht leicht wird, zeigt die Statistik: Zusmarshausen hat 20 seiner 24 Punkte auf eigenem Gelände eingefahren. Zudem fehlt dem TSV zumindest für morgen Chris Luderschmid, der am Sonntag in der Schlussminute böse gefoult wurde. Eventuell sei es für sein Team ein kleiner Vorteil, hofft Meckert, dass man bereits ein Punktspiel absolviert habe. (mit unf)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren