Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Basketball-Regionalliga Frauen

14.11.2018

Aufholjagd wird nicht belohnt

Ersatzgeschwächtes TSV-Team verliert in Jena knapp

Am vergangenen Spieltag traten die Regionalliga-Frauen des TSV bei den USV Vimodrom Baskets aus Jena an. Erstmals konnte man nicht mit einem kompletten Kader anreisen, sondern war nur mit einer stark dezimierten Besetzung unterwegs. Unter anderem aufgrund von Krankheit und Verletzung mussten die Ausfälle von fünf wichtigen Spielerinnen kompensiert werden.

Obwohl man einen schlechten Start im Lager der Nördlinger mittlerweile gewohnt ist, entwickelte sich das erste Viertel diesmal regelrecht zur Katastrophe. Die Nördlingerinnen wirkten teilweise völlig überfordert und waren im Angriff nicht in der Lage, gute Möglichkeiten herauszuspielen, was ihnen in den ersten fünf Minuten gerade mal einen einzigen Punkt einbrachte. Da auch die Verteidigung stark zu wünschen übrig ließ, war man nach acht Minuten bereits mit 4:18 im Hintertreffen. Dann übernahm Katharina Schenk die Verantwortung und konnte durch einige schöne Korbaktionen zum Viertelende auf 11:18 verkürzen. Im zweiten Spielabschnitt holten die Gäste zunächst weiter auf. Vor allem Isabella Schenk und Anna Rappenegger zogen immer wieder energisch zum Korb und konnten meist nur durch Fouls gestoppt werden. Durch einen kleinen Lauf der Heimmannschaft erhöhten sie ihre Führung bis zur Halbzeit jedoch wieder auf 35:26. Nach dem Seitenwechsel ging vor allem von Fanny Szittya, Katharina Schenk und Stephanie Sachnovski verstärkt Korbgefahr aus. So konnte man den Rückstand zunächst wettmachen und vor dem letzten Viertel sogar mit 55:54 in Führung gehen. Im entscheidenden Spielabschnitt fehlte den Nördlingerinnen dann in den wichtigen Momenten das Glück, und auch die Kräfte ließen nach. Zu viele vergebene einfache Punkte sorgten dafür, dass sich die Gastgeberinnen wieder etwas absetzen konnten. Zahlreiche Einzelaktionen führten nicht zum Erfolg. So sah man sich in der 35. Minute wieder mit 56:66 im Hintertreffen. Abermals gelang es zwar, den Rückstand bis eine Minute vor Schluss zum 68:68 aufzuholen, letztlich musste man jedoch eine unglückliche und natürlich ärgerliche 68:73-Niederlage hinnehmen. (kge)

TSV Nördlingen I. Schenk (5), A. Rappenegger (4), K. Schenk (25/6 Dreier), F. Szittya (12), S. Sachnovski (4), S. Keller (4), P. Wittig (2), K. Gerstmeyr (12)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren