1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Aufsteigerduell und Trip zum Spitzenreiter

Fußball-Bezirksliga Nord

08.09.2018

Aufsteigerduell und Trip zum Spitzenreiter

Ein Spieler mit hoher Passgenauigkeit: Genrich Morasch vom TSV Nördlingen II (im grünen Trikot). <b>Foto: Klaus Jais</b>
Bild: Klaus Jais

Holzkirchen zu Gast in Affing, Nördlingen II muss nach Ehekirchen

Holzkirchen/Nördlingen Die beiden Rieser Bezirksligisten SV Holzkirchen und TSV Nördlingen II haben am Sonntag schwere Auswärtshürden vor sich: Der SVH, der seit drei Spieltagen auf einen Dreier wartet, muss zum vier Punkte zurückliegenden Mitaufsteiger FC Affing (15 Uhr) und der TSV Nördlingen II tritt um 17 Uhr beim Tabellenführer FC Ehekirchen an.

Andreas Langer, der Trainer des TSV Nördlingen II, war mit dem letztwöchigen 2:0-Heimsieg über den SC Altenmünster zufrieden: „Es war mir wichtiger, auf ein zu-Null zu spielen, als ein 3:0 zu erzielen. Ich habe den Gegner nicht so schwach gesehen, gleichwohl haben wir ihn beherrscht.“ Gleich sieben Akteure saßen auf der Reservebank, quasi ein Luxusproblem für den Trainer. „Das ist schwierig zu handhaben, denn alle Spieler wollen ihre Spielzeiten.“ In Ehekirchen hat die Mannschaft aber ein anderes Aussehen, denn der Einsatz des angeschlagenen Matus Mozol ist ebenso fraglich wie der von Rudolf Dahms, den Rückenprobleme plagen. Gut trainiert hat Maxemilian Hintermeier und auch Tim Meyer und Jurja Moise haben das Training wieder aufgenommen. Bei Luca Jurida besteht dagegen der Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber.

Der FC Ehekirchen war mit sechs Siegen in die Saison gestartet, spielte aber zuletzt nur 1:1 in Glött. Mit 28 Toren aus sieben Spielen haben sie eine beachtliche Trefferquote. Spielertrainer ist der 29-jährige Michael Panknin, der zuletzt drei Jahre beim VfB Eichstätt wirkte. Ebenfalls aus Eichstätt kamen Christoph und Julian Hollinger, die zusammen 13 Treffer erzielten. Auch der Torjäger der letzten Saison, Fabian Scharbatke, ist mit bereits acht Treffern gut in der Spur.

Holzkirchens Trainer Sener Sahin blickt auf das 1:1 gegen den SV Donaumünster-Erlingshofen zurück: „Die Gäste haben sich den einen Punkt verdient. Sie haben sich hinten reingestellt und versucht, uns auszukontern. Das ist ihnen sehr gut gelungen, und so haben sie sich auch ein paar richtig gute Torchancen rausgespielt. Für uns ist der Punkt aber viel mehr wert als für die Gäste. So konnten wir sie auf Abstand halten.“ Der SVH-Coach zeigt sich angesichts erst einer Niederlage in sieben Spielen mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden. Gegner Affing hat vor fünf Jahren noch in der Bayernliga gespielt, ist dann bis in die Kreisliga abgestiegen und nun als Meister der Kreisliga Ost aufgestiegen. „Die Affinger haben sieben Neuzugänge von höherklassigen Mannschaften geholt, sind aber irgendwie noch nicht richtig in Fahrt gekommen. Ich hoffe, das bleibt auch gegen uns so“, meint Sahin, den zurzeit Verletzungsprobleme plagen: Der 25-jährige Danny Draxler hat sich am Sonntag die Nase gebrochen. „Mir fehlen mittlerweile vier Spieler, die sich durch Angriffe vom Gegner verletzten. Aber wir sind ein starkes Team und werden das irgendwie kompensieren“, gibt sich Sahin zuversichtlich, zumal der FCA keines seiner erst zwei Heimspiele gewinnen konnte (aber auch keines verlor). (jais)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Sven.tif
Tischtennis

Zu spät auf Betriebstemperatur

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen