Futsal

22.01.2020

Bayernligist setzt sich durch

Die U15-Junioren des TSV Nördlingen (im grünen Trikot Kevin Welz) wurden beim eigenen Futsalturnier Sechster.
Bild: Klaus Jais

U15 des FC Stätzling gewinnt Nördlinger Hallenturnier. Gastgeber landet auf Rang sechs

Der Bayernligist FC Stätzling gewann das C-Junioren-Futsalturnier in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle, das der TSV Nördlingen veranstaltete. Im gutklassigen Endspiel siegten die Stätzlinger gegen das BOL-Spitzenteam des TSV Haunstetten mit 8:7 (1:1) im Sechsmeter-Schießen. Der TSV Nördlingen wurde Sechster, der TSV Rain landete auf dem achten und damit letzten Platz.

Gleich im Turniereröffnungsspiel zog der TSV Nördlingen, der von Werner Schmid gecoacht wurde, gegen den FC Stätzling mit 0:3 den Kürzeren. Nach dem 0:0 im Landkreisderby gegen den TSV Rain war für die Rieser die Halbfinalteilnahme bereits unmöglich. Das dritte Gruppenspiel gegen den TSV Haunstetten gewannen die Nördlinger zwar 1:0, doch mit vier Punkten reichte es nur zum dritten Gruppenplatz. Auf je sechs Punkte kamen der FC Stätzling und der TSV Haunstetten; da Haunstetten den direkten Vergleich 1:0 gewonnen hatte, wurden sie Gruppenerster. In der anderen Gruppe sicherte sich der Bayernligist FC Gundelfingen mit sieben Punkten den Gruppensieg vor dem BOL-Spitzenreiter SpVgg Ansbach (fünf Punkte) und der SGV Nürnberg-Fürth 1883 (vier Punkte).

Das erste Halbfinale zwischen dem TSV Haunstetten und dem FC Gundelfingen stand nach regulärer Spielzeit 2:2, ehe sich Haunstetten im Sechsmeterschießen durchsetzte. Auch das zweite Halbfinale zwischen dem FC Stätzling und der SpVgg Ansbach war ausgeglichen und wurde erst eine Sekunde vor Schluss zugunsten der Schwaben entschieden. Im Spiel um den siebten Platz unterlag der TSV Rain dem TSV Ilshofen 1:3. Im Spiel um den fünften Platz ging der SGV Nürnberg-Fürth nach einer unglücklichen Abwehr von Nördlingens Jonas Nowatschek nach fünf Minuten in Führung. Zwei Minuten später erhöhten die Franken auf 2:0. Dem TSV Nördlingen gelang lediglich noch durch Fabian Altenburger das Anschlusstor.

Bayernligist setzt sich durch

Im Spiel um den dritten Platz siegte der FC Gundelfingen gegen die SpVgg Ansbach 2:1 und das Finale wurde nach dem 1:1 nach regulärer Spielzeit erst durch den 14. Strafstoß des Sechsmeterschießens entschieden. Haunstettens Schütze scheiterte am Torwart und Stätzling traf zum 8:7.

TSV Nördlingen Aaron Reiber; Antonia Dehm, Colin Bischof, Jonas Nowatschek, Jan Reicherzer, Joshua Hofecker, Kevin Welz, Robin Wiedemann, Eran Saliu, Fabian Altenburger.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren