Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Volleyball-Landesliga

23.01.2015

Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Obenauf waren die FSV-Damen II im Spiel gegen Schwabing.
Bild: Hirsch

FSV-Zweite gegen Schwabing erfolgreich

Nach vier sieglosen Begegnungen ist den Damen II des FSV Marktoffingen ein Sieg gegen den FTM Schwabing II gelungen. Erneut musste das Team auf Libera Kathi Neuner, Susi Neumeyer und Lisa Müller verzichten. Trainerin Theresa Mezger bewies aber ein gutes Händchen für junge Spielerinnen. Im Spiel gegen den FTM Schwabing rückten Laura Geiß, Anna Maria Stelzle, Christina Altenburger, Marie Deißler und Sylvia Geiß ins Team auf. Zudem wurde Milena Bergdolt im Spiel gegen den Eichenaus SV eingesetzt. Alle Spielerinnen zeigten eine überzeugende Leistung und wurden von der Resttruppe der Damen II super integriert.

Das erste Spiel bestritt man gegen den FTM Schwabing II. Der FSV nahm von Beginn das Spiel in die Hand. Sylvia Geiß brachte die Damen II mit starken Angriffen und einer Aufschlagserie mit 19:14 in Führung. Jasmin Geiß baute den Vorsprung auf 23:15 aus, als die Schwabingerinnen die Schwachstelle der Rieserinnen nutzten und zum 23:21 aufschließen konnten. Der Satz ging mit 25:21 dann aber doch an den FSV. Im zweiten Satz ließ man sich von den Aufschlägen des Gegners zu sehr beeindrucken und lief einem knappen Rückstand hinterher. Zwar gelang wieder der Ausgleich (15:15), aber dann zog Schwabing davon und konnte mit 25:22 ausgleichen. Im dritten Satz erteilten die FSV-Mädels den Schwabingerinnen eine Lehrstunde in Sachen Power-Volleyball. Zwei Aufschlagsserien von Verena Klaus und Sandra Hirsch brachten den FSV mit 15:6 in Front. Im Spiel stimmte nun alles. Anna Maria Stelzle zeigte in der Abwehr eine sehr starke Leistung und vorne machten Jasmin Geiß und Krissi Löfflad das Spiel. Mit 25:12 gelang ein überzeugender Satzgewinn. Im vierten Satz taten sich die Damen II schwer, das Tempo zu finden. Schwabing führte Mitte des Satzes mit 18:15. Jasmin Geiß drehte den Satz durch ihre Aufschläge zum 20:19. Der FSV machte nun die wichtigen Punkte und gewann letztlich mit 3:1 (25:21, 22:25, 25:12, 25:22).

In der zweiten Partie ging es gegen den Eichenauer SV. Milena Bergdolt aus den Damen III verstärkte für dieses Spiel zusätzlich das Landesligateam. Es war lange Zeit eine sehr ausgeglichene Begegnung und bis zum 13:13 konnte der FSV das Tempo der Gäste halten. Dann gelang es den Eichenauerinnen, sich Punkt für Punkt abzusetzen und der erste Satz ging mit 25:18 an die Gäste. Eichenau setzte diese Spielweise im zweiten Satz fort und führte bereits mit 12:7, als Verena Klaus durch eine Aufschlagsserie die Damen II wieder ins Spiel brachte. Mit 15:14 lag Marktoffingen zwischenzeitlich vorn, aber Eichenau konnte das Spiel erneut kontrollieren und hatte beim 24:19 den ersten Satzball. Dann punktete Milena Bergdolt über außen und Laura Geiß schlug bis zum 24:24 auf. Schließlich machte Eichenau den Satz doch noch mit 26:24 zu. Im dritten Satz hatten die Rieserinnen nichts mehr entgegenzusetzen. Beim Stand von 9:15 schwanden die Kräfte und Eichenau entschied das Spiel deutlich mit 3:0 (25:18, 26:24, 25:16) für sich.

In der Landesliga Südwest kletterten die FSV-Damen II auf Platz fünf und vergrößerten den Abstand auf die Abstiegsränge. Das nächste Spiel findet am 31. Januar in Planegg/Krailling statt.

FSV II: Theresa Mezger, Tobi, Sandra Hirsch, Verena Klaus, Jasmin Geiß, Kristin Löfflad, Laura Geiß, Anna Maria Stelzle, Marie Deißler, Jenny Stempfle, Sylvia Geiß, Milena Bergdolt und Christina Altenburger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren