Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket

Bauinnung

21.03.2020

Besonders begabte Straßenbauer

Das Team der Bauinnung Nördlingen mit den begabtesten Straßenbauern Südbayerns.
Bild: Jim Benninger

Neun Beschäftigte aus ganz Südbayern werden gefördert

Eine Woche lang hatten die besten südbayerischen Straßenbauer im Ausbildungszentrum der Bauinnung Nordschwaben an ihren Planvorgaben gearbeitet. Jetzt fanden die Arbeiten ihren Abschluss und sollten im Beisein von Ehrengästen, Eltern und Ausbildern entsprechend gewürdigt werden. Allerdings führten auch dort die Beschränkungen durch das Coronavirus dazu, die Feier nur im kleinsten Rahmen abzuhalten.

So begrüßte Ausbildungsleiter Josef Leberle neben den neun Straßenbauern nur noch das Team des Ausbildungszentrums mit dem neuen Geschäftsführer Christoph Schweyer und bedauerte zugleich die zugespitzte Situation, der aber auch die Bauinnung Rechnung tragen müsse.

Nach einem Werbefilm über das bayerische Baugewerbe wurde die Videobotschaft des Schirmherrn Ulrich Lange gezeigt. Dabei dankte der Bundestagsabgeordnete den jungen Leuten, dass sich diese für den Straßenbau entschieden hätten, und lobte ihre außergewöhnlich guten Leistungen. Nach der Vorstellung des von der Stiftung des Bayerischen Baugewerbes geförderten Projektes „Der Weg ist das Ziel“ schloss Leberle mit dem Dank auch an die Sponsoren von Material und Gerätschaften aus dem Bau- und Baustoffgewerbe. Mit diesen hatten die begabtesten Straßenbauer aus Schwaben sowie Nieder- und Oberbayern in der Halle des Nördlinger Ausbildungszentrums die Baupläne verwirklicht, deren Ausführung Ausbildungsmeister Wolfgang Kätzlmeir erläuterte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dazu gehörten unter anderem verschiedenes in Granitzeiler eingefasstes Quergefälle, Buckelpisten und Mulchrinnen, in Segmentbögen, Verbundsteinen und Fischgrätenverbänden gelegt sowie Betonbesenstriche, dazu Abfluss-Rohrverbindungen.

Zu den Begabten gehörten aus den Ausbildungsbetrieben Weiss (Günzburg) Jonas Witzgall und Tim Maier, Thannhauser (Fremdingen) Jannis Mayer, Ditsch (Prittriching) Benjamin Maurer, Schmölzl (Bad Reichenhall) Samuel Ghebreselassie, Fahrner (Mallersdorf) Benedikt Furthmeier, Swietelsky (Traunstein) Michael Daxenberger, Höbel (Immenhofen) Marco Börmann und Vordermaier (Rosenheim) Sebastian Bamberger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren