Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Das "Dream-Team" aus dem Bayerischen Wald

23.07.2010

Das "Dream-Team" aus dem Bayerischen Wald

Mit Knalleffekten der eher unangenehmen Art hat das Jubiläumsscharlachrennen 2010 begonnen. Erst schlug am Donnerstag Abend der Blitz ins Richterhaus ein und legte die Telefonanlage lahm, dann folgte gestern Nachmittag ein weiteres Gewitter mit schwerem Regen, das den Hauptplatz unter Wasser setzte. Die Folge: Die beiden wichtigsten Springprüfungen des gestrigen Tages mussten ganz abgesagt beziehungsweise vorzeitig abgebrochen werden. Damit dürfte auch der Terminplan des heutigen Samstags durcheinander kommen.

Von Heike Blessing-Maurer und Robert Milde

Unabhängig davon heißt der Favorit im Großen Preis am Sonntag Thomas Mühlbauer (39) aus Bad Kötzting im Bayerischen Wald. Mit dem deutschen Team holte Mühlbauer die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften der Springreiter 2009 in Windsor und landete in der Einzelwertung auf einem sensationellen fünften Platz.

Sein vierbeiniger Partner hört auf den Namen Asti Spumante. Der 1995 im oldenburgischen Garrel geborene Braune wechselte auf der Körung in Oldenburg in den Besitz des bayerischen Landesstallmeisters Dr. Eberhard Senckenberg. Die Reiter-Pferd-Kombination Mühlbauer und "Asti", wie der Hengst bei Familie Mühlbauer gerufen wird, entstand dank Mühlbauers Vater. Er pflegt eine gute Freundschaft zum Landesstallmeister und der zeigte ihm 1999 stolz seine Neuerwerbung. Josef Mühlbauer war von dem schicken Sohn des Argentinus begeistert und wollte den Hengst für seinen Sohn erwerben. Eberhard Senckenberg hatte aber damals schon den richtigen Riecher und wollte den Hengst nicht aus den Staatsdiensten entlassen. Gemeinsam entwickelte man eine Lösung, die es ermöglichte, dass "Asti" im Frühjahr die bayerischen Pferdedamen beglücken und Mühlbauer mit der Ausbildung des bewegungsstarken Hengstes beginnen konnte.

Das "Dream-Team" aus dem Bayerischen Wald

Die Karriere des Dream-Teams aus dem Bayerischen Wald ging steil nach oben: 2002 stellten sich die ersten S-Siege ein, 2003 folgten erste Einsätze in den Nationenpreisen in Budapest, Bratislava und Podebrady. Der Durchbruch gelang 2004 bei den Munich Indoors: In der bayerischen Landeshauptstadt ließ das Paar die gesamte Weltelite hinter sich und siegte im Großen Preis! Weitere Siege in Hickstead, Dublin und Barcelona bestätigten die Topform des Paares, Mühlbauer rückte immer mehr in den Focus von Bundestrainer Otto Becker. Mit dem zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2009 wurde Mühlbauer in den Championatskader aufgenommen, für die Europameisterschaft in Windsor nominiert und begeisterte die Fachwelt mit sensationellen Ritten und viel Nervenstärke. Das Edelmetall aus Windsor hat natürlich im Bayerwaldhof des Hoteliers Mühlbauer einen besonderen Platz erhalten.

Heute geht es rund auf der Kaiserwiese: Den Auftakt machen die Jüngsten mit ihren Reitponys im Parcours, um 7.30 Uhr wird vor allem großen Wert auf den Reitstil gelegt. Ein Pilotprojekt ist das folgende Springen der nationalen Tour. Hier gibt es ein festes Preisgeld, zusätzlich gibt jeder Reiter Geld in einen Jackpot und hat die Chance, diesen zu knacken. Sportlicher Höhepunkt sind die zweiten Qualifikationen für die große, mittlere und Youngster Tour auf dem Springplatz. Über Stock und Stein geht es um 18.15 Uhr auf der 2080 Meter langen Geländestrecke, die über das gesamte Turnierareal aufgebaut ist. Ab 19.30 Uhr wird dann Auktionator Hendrik Schulze Rückamp im Event-Zelt aktiv und hoffentlich zahlreiche Käufer, die sich über die Turniertage in ein Fohlen "verguckt" haben, glücklich machen.

Die großen Finals des Jubiläumsturniers, das traditionelle Scharlachrennen und natürlich der Auftritt des bayerischen Schleppjagdvereins bilden am Sonntag den würdigen Abschluss des Turniers 2010. Turnierleiter Hans Günter Winkler, der sich für den freien Eintritt im Jubiläumsjahr eingesetzt hat, zählt auf die Nördlinger Bevölkerung und hofft, die 9800 Besucher vom Vorjahr toppen zu können!

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren