Lauftreff

20.09.2019

Daumen hoch in Kassel

Simone Müller und Hans Niederhuber im Kasseler Auestadion.

Nördlinger Duo beendet Hessens zweitgrößten Marathon in Top-Zeiten

Der Kassel-Marathon, der zweitgrößte Marathon Hessens nach dem Frankfurt-Marathon, fand bereits zum 13. Mal statt. Es wurde für alle Laufinteressierten eine passende Strecke angeboten. Höhepunkt ist natürlich der Marathon mit mehreren Staffelvarianten.

Pünktlich um 10 Uhr wurden die Marathonis und die Staffelläufer von Oberbürgermeister Christian Geselle auf die 42,195 km lange Strecke geschickt. Bevor die rund 400 Marathonläufer und 500 Staffeln (2000 Läuferinnen und Läufer insgesamt) das Ziel im Auestadion erreichten, mussten die Athleten alle 15 Stadtteile sowie den Nachbarort Lohfelden durchlaufen. Den Marathon gewann wie auch schon im Vorjahr wieder mit neuem Streckenrekord Edwin Kosgei aus Kenia in 2:12:37 Stunden. Schnellste Frau wurde ebenfalls wie im Vorjahr seine Landsfrau Brenda Kebaya in 2:38:20 Std.

Vom TSV Nördlingen erreichte Hans Niederhuber in hervorragenden 3:46:49 Std. als Vierter seiner Altersklasse das Ziel. Simone Müller kam in 3:52:57 Std. mit neuer persönlicher Bestzeit als Dritte Ihrer Altersklasse ins Ziel. Für beide war es ein Trainingslauf für den am 5. Oktober anstehenden 100-Kilometer-Lauf in Rothenburg. (hni)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren