Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger

10.03.2009

Der Abstiegskampf geht weiter

Die erste Mannschaft des ESV Nördlingen konnte nicht den erhofften Auswärtserfolg einfahren und rutschte wieder ganz ans Tabellenende. Die zweite Mannschaft verlor in einem spannenden Spiel unnötig. Die Damen bewiesen wieder einmal ihre Klasse und fuhren einen klaren Sieg ein.

DJK Augsburg-West - ESV Nördlingen 5377:5242. - Wieder nichts zu holen gab es für die erste Mannschaft. Man geriet von Anfang an in Rückstand und konnte diesen nicht mehr aufholen. Zu Beginn machte Ersatzspieler Feldmeyer seine Sache gut und konnte mit 870 Holz seinen Gegner halten. Da aber auf der Nebenbahn Wiedemann nicht zurecht kam, musste man einen relativ hohen Rückstand in Kauf nehmen.

Im Schlussdurchgang nur noch Ergebniskosmetik

Gneist, der ebenfalls an diesem Tag nicht zurechtkam, hatte noch Glück, auf einen überforderten Gastgeber zu treffen und holte sogar etwas auf. Lauermann, Mannschaftsbester an diesem Tag, traf auf den besten Augsburger Spieler und musste trotz guten 908 Holz 65 Punkte abgeben. Somit war das Spiel schon entschieden und die Schlussleute konnten nur noch etwas Ergebniskorrektur betreiben. Dies gelang auch mit dem zweiten Neunhunderter von Meißner, da aber Küblböck auf der Nebenbahn wieder Holz einbüßte, vergrößerte sich der Rückstand nochmals. Mit dieser Niederlage rutscht man wieder ans Tabellenende, da Kempten sein Heimspiel knapp mit sechs Holz gewinnen konnte.

Der Abstiegskampf geht weiter

Ködderitzsch H. - Feldmeyer D. 869:870; Burlefinger A. - Wiedemann D. 928:833; Ring. E/Menzyk H. - Gneist T. 400/407:838; Heinrich S. - Lauermann R. 973:908; Herrmann B. - Küblböck S. 913:886; Madunic M. - Meissner P. 887:907.

TSV 1896 Rain II - ESV Nördlingen II 2444:2394. - Auf den schwer zu spielenden Bahnen in Rain entwickelte sich bis zum Schluss ein spannendes Spiel, wobei die Gäste den Kürzeren zogen. Zu Beginn konnte Baselt mit Mannschaftsbestleistung ein paar Holz holen, die aber Hauk wieder verlor. Somit musste das Mittelpaar einen kleinen Rückstand von 13 Holz egalisieren. Weber, der an diesem Tag nicht seine gewohnte Leistung abrufen konnte, verlor dann weitere 27 Punkte. Allerdings wurden diese exakt von Schneider zurück geholt.

Das Schlusspaar konnte also mit genau diesen 13 Holz Rückstand die Bahnen betreten. Hier erwischte Niederhuber einen rabenschwarzen Tag und musste alleine 52 Holz abgeben, was die Niederlage bedeutete, da Gehring auf der Nebenbahn diesen Rückstand trotz guter Leistung nicht wieder aufholen konnte. Dies hat zur Folge, dass die ESV-Zweite weiterhin im Abstiegsstrudel stecken bleibt.

Wider H. - Baselt M. 410:426; Feder J. - Hauk P. 419:390; Dvorani E. - Weber R. 401:374; Schneider T. - Schneider H. 381:408; Preißer T. - Niederhuber H. 432:380; Kuschel U. - Gehring A. 401:416.

Damen: ESV Nördlingen - GW Karlshuld II 2617:2470. - Jede Nördlinger Spielerin war ihrer Gegnerin mehr oder weniger klar überlegen. Mit anderen Worten: Keine ESV-Akteurin musste Holz abgeben. Zu Beginn konnte Gebke mit sehr guten 448 Holz die beste Gästespielerin in Schach halten. Allerdings betrug der Vorsprung nur 21 Punkte. Im Mittelpaar dann wieder ein Klasse Ergebnis von Kirchner, die ihrer Gegnerin klar überlegen war.

Ein regelrechtes Feuerwerk von Fischer und Steinle

Im Schlussdurchgang brannten dann Fischer und vor allem Melanie Steinle noch ein regelrechtes Feuerwerk ab und ließen ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Mit zusammen 927 Holz erzielten sie ein beeindruckendes Ergebnis. Somit bleibt man auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

Deibler M. - Öxler K. 402:392; Gebke S. - Habermeyer M. 448:437; Fuchs A. - Riehl S. 395:389; Kirchner R. - Dolatschko I. 445:409; Steinle M. - Brosi S. 470:422; Fischer M. - Weichhart K. 457:421.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren