Newsticker
Bericht: Merkel lässt sich am Freitag mit AstraZeneca impfen

Luftgewehr-Gauoberliga

29.11.2019

Der Aufsteiger ist Herbstmeister

Aufsteiger Munningen konnte sich zum Ende der Vorrunde mit dem Sieg gegen Herkheim den ersten Tabellenplatz sichern (von links): Gerhard Zellinger, Kathrin Mädler, Kathrin Keiling und Michaela Christ. Foto: Marc Zellinger

Munningen gewinnt auch das spannende Duell gegen Herkheim. Pfäfflingen in Lauerstellung

Am letzten Wettkampftag vor der Winterpause fanden in der Gauoberliga drei spannende Vergleiche statt. Möttingen war zu Gast in Pfäfflingen. Anita Meyer hatte bereits in der Vorbereitungszeit Probleme mit ihrem Gewehr. Deswegen musste der Schießbetrieb kurzzeitig unterbrochen werden. Vielleicht auch deswegen hatte sie im Verlauf ihres Wettkampfes mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Mit ihrem Gegner Stefan Deißler lag sie nach der dritten Serie gleichauf und hätte zwei Neuner zum Gleichstand benötigt. Allerdings ließen sie ihre Nerven im Stich und der Punkt ging an Pfäfflingen. Anita Relovsky konnte nicht an ihr gutes Ergebnis der vergangenen Woche anknüpfen. Lisa Hager erarbeitete sich mit gewohnt kurzer Schießzeit einen Vorsprung, der trotz einer schlechten Schlussserie und der Aufholjagd von Relovsky zum Punktgewinn reichte. Auch Franziska Wagner schoss nicht auf dem gleichen Niveau wie zu Beginn der Runde, konnte sich aber trotzdem den Punkt gegen Sabrina Weber sichern. Stefanie Wagner trat gegen den Ersatzschützen Marc Lanzenstiel an. Aufgrund seines bisherigen Schnitts in der zweiten Mannschaft landete Lanzenstiel auf Position zwei. Mit 359 Ringen lag er allerdings weit unter seinem Durchschnitt, was durch die ungewohnte Situation des Mann-gegen-Mann-Wettkampfes beeinflusst wurde. Trotz eines guten Starts konnte er sich nicht gegen Wagner behaupten. Die Begegnung endete mit 3:1 Punkten für Pfäfflingen.

In Minderoffingen waren die Enkinger Egerschützen zu Gast. Tina Wagner startete gewohnt stark in den Wettkampf. Rebekka Wüst konnte trotz ebenfalls guter Serien nicht mithalten und musste ihren Punkt abgeben. Katja Wüst fand nicht in ihren Wettkampf und hatte mit vielen Achtern zu kämpfen. Obwohl auch Cornelia Mayer in der zweiten Serie eine schlechte Phase erwischte, baute sie den Vorsprung auf Wüst noch aus und holte den zweiten Punkt für Minderoffingen. Ursula Kerle fühlte sich auf Position drei sehr wohl und trumpfte gleich in der ersten Serie mit 97 Ringen auf. Heinrich Wüst verkleinerte mit zwei guten Schlussserien den Rückstand, doch obwohl er mit 373 Ringen seine Saisonbestleistung erzielte, musste er sich um zwei Ringe geschlagen geben. Auch Jürgen Rothgang konnte mit 374 Ringen sein bisher bestes Ergebnis dieser Saison erzielen. Tobias Turba versuchte an ihm dranzubleiben, hatte aber keine Chance. Damit endete der Wettkampf mit 3:1 Punkten für Minderoffingen.

Einen spannenden Kampf lieferten sich Munningen und Herkheim. Steffen Pur lag nach der ersten Serie gegen Gerhard Zellinger in Führung, dieser holte aber in der zweiten Serie wieder auf. Zellinger legte dann mit 98 Ringen einen hohen Standard, dem Pur nicht folgen konnte. Der damit erzielte Vorsprung reichte Zellinger trotz einer 91er-Serie zum Punktgewinn aus. Michaela Christ fand zu Beginn nicht in den Wettkampf und ihr Gegner Nico Graf hatte deswegen einen Vorsprung von acht Ringen. Obwohl er nach seinem letzten Schuss nur noch sieben Sekunden Restzeit auf der Uhr hatte, beendete er den Wettkampf mit 378 Ringen. Christ steigerte sich in der zweiten und dritten Serie, ließ sich aber dann von der Zeit unter Druck setzen. Damit ging dieser Punkt nach Herkheim.

Bestes Gesamtergebnis reicht für Herkheim nicht zum Sieg

Kathrin Keiling startete gut in den Wettkampf und konnte 370 Ringe vorlegen. Ihre Gegnerin Anne Damaschke kämpfte bereits in der ersten Serie mit einem Rückstand von sechs Ringen. Obwohl sie in der dritten Serie noch mal aufholte, war der Abstand zu groß. Natalie Enßlin und Kathrin Mädler lagen bis zur dritten Serie nur einen Ring auseinander. Mädler beendete den Wettkampf als Erste und setzte Enßlin dadurch so unter Druck, dass diese den Punkt Rückstand nicht mehr aufholen konnte. Munningen gewann dadurch den Kampf mit 3:1 Punkten und verteidigt den Platz an der Tabellenspitze.

Der Aufsteiger Lohengrin Munningen konnte sich als Herbstmeister in die Winterpause verabschieden. Pfäfflingen folgt als direkter Verfolger allerdings nur einen Punkt dahinter. Minderoffingen und Herkheim stehen punktgleich im Mittelfeld der Tabelle, nur drei Punkte vor den beiden Schlusslichtern Enkingen und Möttingen. Die Rückrunde verspricht also weiterhin spannend zu bleiben – noch ist im Rundenwettkampf 2019/2020 alles offen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren