1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Die 100-Punkte-Marke erneut geknackt

Basketball

03.12.2018

Die 100-Punkte-Marke erneut geknackt

Shaquan Cantrell war wieder einmal maßgeblich am Sieg der Nördlinger Basketballer beteiligt – und sorgte zudem mit artistischen Einlagen für viel Unterhaltung.

Dank einer überragenden zweiten Halbzeit gewinnt Nördlingen deutlich gegen den Konkurrenten aus Wolnzach

Am Samstagabend war es endlich soweit. Die Nördlinger Basketballherren sind nach dem neunten Spieltag alleiniger Tabellenzweiter der 2. Regionalliga Südost. Obwohl es zur Halbzeit noch nicht danach aussah – denn die Gäste aus Wolnzach waren bis dahin ein durchaus ebenbürtiger Gegner – endete das Spiel nach einer starken zweiten Spielhälfte, die mit zahlreichen Schmankerln gespickt war, mit einem haushohen 101:70-Sieg.

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Nördlinger Zuschauer, denn Georgi Krastev versenkte bei seinem ersten Wurfversuch einen Dreipunktetreffer in der gegnerischen Reuse. Die Antwort der Gäste ließ allerdings nicht lange auf sich warten, denn sie konterten mit zwei schnellen Korblegern zur eigenen 4:3-Führung, ehe Shaquan Cantrell das Zepter in die Hand nahm. Der junge US-Amerikaner zeigte in diesem Abschnitt alle Facetten seines Könnens und war –wenn überhaupt – nur durch Foulspiel zu stoppen. Er musste sich sieben, seiner insgesamt 14 in diesem Viertel erzielten Punkte von der Freiwurflinie holen.

Aber der TSV Wolnzach zeigte mit engagiertem Spiel, dass er nicht von ungefähr im oberen Tabellendrittel zu finden ist. Insbesondere Valerian Zenk und Alexander Hoffmeister stellt die Nördlinger Abwehr immer wieder vor Probleme, sodass der Spielstand in der neunten Minute 15:15 lautete. Erst nach sechs verwandelten Freiwürfen und einem von Johannes Steinmeyer mit einem auf akrobatische Weise zurück ins Feld getippten Ball, konnte Garny Garcia Nivar eine 25:17- Führung zum Viertelende sichern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als in den zweiten zehn Minuten Florian Knie mit einem Distanzwurf den Nördlinger Vorsprung erstmals in den zweistelligen Bereich anwachsen ließ (37:25), schien alles auf einen entspannten Verlauf hinzudeuten. Aber die Hallertauer gaben nicht klein bei, sondern verkürzten Punkt um Punkt bis zum 39:34-Zwischenstand. Dies veranlasste den Nördlinger Trainer, eine Auszeit zu nehmen. Allerdings ohne große Wirkung, denn die Nördlinger verzettelten sich zu sehr in Einzelaktionen, die zwar zu acht weiteren Freiwürfen der Rieser führten, aber das Mannschaftsspiel vermissen ließen. Trotz einer knappen 46:40-Halbzeitführung, gab es Gesprächsbedarf in der Kabine.

Nach dem Seitenwechsel schickte Trainer Gary Szabo zwar seine „Starting Five“ aufs Feld, dennoch wurden die ersten Punkte von den Gästen erzielt. Zu allem Überfluss kassierte Garny Garcia Nivar sein viertes Foul. Eigentlich keine guten Vorzeichen, aber nun ging ein Ruck durch das Team. Georgi Krastev nahm sich selbst zurück und bediente seine Mitspieler. Der Spanier Nivar ließ sich auch von seiner hohen Foulbelastung nicht bremsen. Er verbuchte, entweder von seinen Mitspielern gut angespielt – darunter auch ein Zuspiel von Shaquan Cantrell, das er per „Dunking“ vollendete – oder verwandelten gefangenen Abprallern zwölf Punkte in diesem Durchgang. Den ersten Punkten des Nördlinger Bollwerks unter den Körben, ließ Lukas Scherer zwei Freiwurftreffer folgen und trug entscheidend dazu bei, dass wieder Sicherheit und Elan zurückkehrten. Das Viertel wurde schließlich mit 25:8 gewonnen und endete beim Zwischenstand von 71:48.

Als Lukas Scherer in der 33. Minute den Vorsprung der Nördlinger auf 30 Punkte ausbaute, war die Partie endgültig gelaufen. Philipp Steinmeyer sorgte nochmals für ein Ausrufezeichen, als er Shaquan Cantrell zu einem sogenannten „Alley-Oop“-Treffer verhalf, indem er diesen über Ringniveau anspielte und der Amerikaner den Ball im Flug von oben durch die Reuse hämmerte. Georgi Krastev, der auch in diesem Spiel wieder fünf Dreier verwandelte, verbuchte die letzten Punkte für seine Mannschaft bei diesem – aufgrund der zweiten Halbzeit verdienten – hohen 101:70-Sieg.

Am kommenden Samstag geht es für Nördlingen wieder auf Tour. Ziel ist diesmal Schrobenhausen.

Für Nördlingen am Ball: P. Steinmeyer (3 Punkte), J. Steinmeyer, Schwarzenberger, Erdle, Garcia Nivar (25), Knie (3/1 Dreier), Hecht, Krastev (30/5), Cantrell (33/3), Scherer (7/1)

Für Wolnzach erfolgreich: Zenk (21), A. Hoffmeister (17), Eichmüller (12)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Magaly%20Maynadier%20017.jpg
Basketball Bundesliga Frauen

Angels verlieren gegen Wasserburg

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden