Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Die Erste sorgt für eine Überraschung

Kegeln

21.01.2015

Die Erste sorgt für eine Überraschung

Deutlicher Erfolg gegen Senden. Die ESV-Damen setzen sich zu Hause gegen den FV Weißenhorn durch

Alle drei ESV-Herrenteams mussten am vergangenen Spieltag gegen die jeweiligen Tabellenführer antreten. Die erste Herrenmannschaft schaffte dabei einen Überraschungserfolg gegen den SKC Senden. Die Zweite musste sich dem VSC Donauwörth geschlagen geben, ebenso wie die Dritte dem SKC Bächingen. Die ESV-Damen, Spitzenreiter der Regionalliga, setzten sich daheim gegen FV Weißenhorn durch.

Regionalliga Schwaben/Oberbayern Frauen: ESV Nördlingen – FV Weißenhorn 6:2 (2921:2867).–Gegen den FV Weißenhorn hatten die ESV-Damen hart zu kämpfen. Melanie Steinle holte zu Beginn gegen Brigitte Überle einen Vorsprung von 77 Holz heraus. Auf den Nebenbahnen konnte Regina Steinle gegen Ursula Maier die ersten drei Sätze für sich entscheiden und trotz einem Holz weniger einen weiteren Mannschaftspunkt sichern. In der Mittelpaarung schlugen die Gäste dann aber zurück.

Anita Fuchs war an diesem Tag im Duell chancenlos und musste 79 Holz an Ursula Bertele abgeben. Währenddessen setzte sich Erika Gelle problemlos gegen Bettina Weber durch. Mit einem Plus von 30 Holz gingen dann die Schlusskeglerinnen auf die Bahnen. Munja Fischer fand nur schwer ins Spiel, sodass der Vorsprung schnell aufgespielt war.

Am Ende musste sie sich Irene Hochwimmer um 55 Holz geschlagen geben. Auch Herzig-Pawlak startete gegen Melissa Intili nervös, kam aber nach 158 Holz im zweiten Satz in Fahrt und brachte dank der Tagesbestleistung von 557 Holz den Gesamtsieg nach Hause. M. Steinle – Überle 4:0 (529:452), R. Steinle – Maier 3:1 (454:455), Fuchs – Bertele 0:4 (428:507), Gelle – Weber 3,5:0,5 (502:469), Herzig-Pawlak – Intili 4:0 (557:478), Fischer – Hochwimmer 1:3 (451:506).

Kreisklasse West: ESV Nördlingen – SKC Senden 5:1 (2066:1935). – Nachdem man zuletzt beim Tabellenletzten unter die Räder kam, musste nun der Tabellenführer SKC Senden büßen. Dieter Wiedemann ließ Bernd Krautsieder beim 4:0 keine Chance und machte zudem 67 Holz gut.

Rigo Lindner tat sich gegen Alexander Schuster deutlich schwerer und musste sich nach spannenden Kampf letztlich knapp geschlagen geben. In der Schlusspaarung setzten die ESVler die Gäste aus Senden gleich unter Druck, sodass nach den ersten drei Sätzen die Begegnung entschieden war.

Michael Pleyer konnte mit der Tagesbestleistung von 542 Holz gegen den besten Sendener Markus Vogel gewinnen. Auch Urban Singheiser ging im Duell gegen Peter Scharpf als Sieger von den Bahnen. Am Ende stand ein klarer Heimsieg auf dem Konto. Somit bleibt die Liga weiter spannend, da zwischen dem 1. und 7. Platz lediglich vier Punkte liegen. Wiedemann – Krautsieder 4:0 (526:459), Lindner – Schuster 2:2 (477:490), Pleyer – Vogel 3:1 (542:500), Singheiser – Scharpf 2:2 (521:486).

Kreisklasse A: ESV Nördlingen II – VSC Donauwörth 1:5 (1881:1988). – Mit einer schwachen Heimleistung konnte die ESV-Zweite den Tabellenführer aus Donauwörth nicht gefährden. Den einzigen Mannschaftspunkt errangen gleich zu Beginn Ersatzspieler Lothar Nigel und der ab dem 103. Schub eingewechselte Markus Pawlak gegen Franz Oberholzner. Peter Hauk hingegen konnte im Duell gegen Friedrich Fälschle lediglich den letzten Satz zu seinen Gunsten entscheiden.

Mit einem Rückstand von 23 Holz war beim Stand von 1:1 Mannschaftspunkten noch alles drin für die ESVler. Jedoch hatte Herbert Weber keinen guten Tag erwischt und musste alle vier Sätze Stefan Meier überlassen. Albert Gehring konnte gegen Steffen Reddel den ersten Satz gewinnen, hatte aber anschließend ebenfalls das Nachsehen. Nigel/Pawlak – Oberholzner 3:1 (454:437), Hauk – Fälschle 1:3 (486:526), H. Weber – Meier 0:4 (453:503), Gehring – Reddel 1:3 (488:522).

Kreisklasse B: SKC Bächingen III – ESV Nördlingen III 5:1 (1864:1808). – Auch die dritte Mannschaft konnte den noch ungeschlagenen Bächingern keine Punkte abnehmen. Schon am Start gerieten die ESVler klar in Rückstand. Andreas Hepp büßte gegen Timo Mack 85 Holz ein. Bernd Gruber musste trotz 2:2 Sätzen weitere 35 Kegel an Michael Häck abgeben. In der Schlusspaarung hatten zunächst die Nördlinger den besseren Start, jedoch musste sich Heinz Gröninger am Ende trotz des besseren Ergebnisses Felix Miller mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Für den einzigen Mannschaftspunkt sorgte Jürgen Marchal im Duell gegen Sascha Forgiarini. Letztlich konnte man den schwachen Tag der Gastgeber nicht ausnutzen. Mack – Hepp 4:0 (462:377), Häck – Gruber 2:2 (484:449), Forgiarini – Marchal 2:2 (453:508), Miller – Gröninger 3:1 (465:474). (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren