Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Doppelbelastung für einige Vereine

Fußball-Vorschau

17.04.2015

Doppelbelastung für einige Vereine

„Der Burschel in Hainsfarth ist immer ein heißes Pflaster“Nördlingens U23-Trainer David Wittner

Neben dem regulären Spieltag am Wochenende eine Reihe von Nachholspielen

An diesem Wochenende stehen in den unteren Rieser Fußballklassen bereits heute Abend Nachholbegegnungen an, ein Spiel gibt es am Samstag, einen kompletten Spieltag zudem am Sonntag. Dabei gibt es in Kreisklasse und A-Klasse Kellerderbys, in der B-Klasse einen Spitzenkampf und in der Kreisliga empfängt ein hoffnungsvoller Vorletzter, einen Aufstiegskandidaten.

Kreisliga Nord: TSV Hainsfarth – TSV Nördlingen U23 (Fr. 18.30 Uhr). – Erneut ein Doppelspieltag steht für Hainsfarth an, wobei es heute Abend im Riesderby gegen einen Aufstiegskandidaten und am Sonntag gegen einen Abstiegskonkurrenten geht. Auch die TSV-U23 muss zweimal ran. Nach dem Riesderby ist man am Sonntag bereits wieder auf Reisen, diesmal nach Pfaffenhofen. „Da einige Akteure zudem am Samstag den Landesligakader in Gersthofen verstärken, kann man für unser Personal durchaus von einem Mammut-Wochenende sprechen“, so TSV-Pressesprecher Andreas Schröter.

Auf dem Burschel erwartet Nördlingens Coach David Wittner ein richtig schweres Spiel, nachdem die Gastgeber in der Frühjahrsrunde mit aufsteigender Form zwei Remis und einen Sieg gegen das ambitionierte Deiningen holte. „Wir dürfen nicht glauben, dass das Spiel aufgrund der Tabellensituation ein Selbstläufer wird, denn der Burschel ist immer ein heißes Pflaster“, so Wittner. Nur wenn es gelingt alles abzurufen, rechnet der TSV mit einem Erfolg. „Alles in allem ein weiteres richtungsweisendes Wochenende für unsere junge Truppe“, weiß Schröter. Gegen Pfaffenhofen war es in der Vorrunde noch ein Verfolgerduell, mittlerweile ist der FC aber ins gesicherte Mittelfeld zurückgefallen.

FC Maihingen - FSV Marktoffingen (So. 15 Uhr). – Es ist nicht nur wegen der lediglich drei Kilometer zwischen beiden Gemeinden das „engste’“ Derby der Kreisliga. Auch die jüngsten Ergebnisse deuten auf eine gute Form der beiden Kontrahenten hin. Der FCM bleibt nach dem 4:0 in Oettingen Anwärter auf Rang zwei und der FSV steht nach einem Durchhänger (bis auf den Relegationsrang) nach dem 2:0 gegen Donaumünster wieder auf Rang neun. Beim Hinspiel in Marktoffingen verlor die Heimelf knapp mit 0:1.

Kreisklasse Nord 1: FC Birkhausen – TSV Mönchsdeggingen (So. 15 Uhr). – Auch die beiden Kreisklassisten hatten zuletzt besondere Spiele. Der FCB schoss fünf Tore gegen Großsorheim/Hoppingen und gewann trotzdem nicht, und der TSV entschied nach langer Zeit mal wieder ein Spiel (gegen Alerheim) verdient für sich. Allerdings verletzten sich beim Schlusslicht, dem seit Rückrundenbeginn bereits Manuel Funk fehlt, auch noch Dominik Rauter und Marco Mühlbacher. Die beiden werden wohl länger ausfallen, was dem eh schon schwachen TSV-Sturm weitere Alternativen nimmt. Der Erfolg war verdient, nachdem man sich endlich mal wieder für seine Bemühungen belohnte, sagt Harry Beck, der nach vielen Jahren als Abteilungsleiter jetzt Steffen Arndt als Nachfolger gefunden hat. Aufgrund der Verletzungen werde es sehr schwer, den Abstieg noch abzuwenden, so Beck, da sei das Spiel beim Abstiegskonkurrent schon so etwas wie eine letzte Chance.

A-Klasse Nord: SV Holzkirchen II – FSV Utzwingen (Sa. 15.30 Uhr). - „Auch unsere zweite Mannschaft leidet derzeit unter der schwierigen personellen Situation der Bezirksligamannschaft“, weiß SVH-Abteilungsleiter Christoph Greiner. Nach einem guten Auftakt in die Frühjahrsrunde verlor sie darum auch dreimal in Serie und steht damit nur noch knapp vor einem Abstiegsrang. „Daher ist es natürlich unser Ziel, das wichtige Spiel gegen das Schlusslicht zu gewinnen, um weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu verbuchen“, sagt Greiner. Dabei dürfe man die Nordrieser nicht auf die leichte Schulter nehmen, gewannen sie doch gegen Wemding II und Kaisheim und verloren nur knapp gegen die Spitzenteams Wechingen und Buchdorf. Aufpassen müsse man vor allem auf die gefährlichen FSV-Offensivkräfte Maxi Braun und Fabian Grimmeis.

B-Klasse Nord: FC Nordries – FC Marxheim/Gansheim (So. 15 Uhr). – Obwohl die Nordrieser nur auf Rang sieben stehen, haben sie ein Spitzenspiel, denn wenn sie den Tabellenführer schlagen, können sie noch einmal auf Rang zwei schielen. Darum zählt für Spielertrainer Sven Rothbauer nur ein Sieg. „In der Vorrunde war es ein heißes 4:4 mit zwei Strafstößen in den letzten Minuten“, erinnert er sich noch. Allerdings müssen sowohl er wie auch die Verletzten Christian Schneider und Kay Sandmeyer wohl zuzuschauen. Rothbauer selbst steht eine weitere Knieoperation bevor.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren