1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Doppelschlag zum richtigen Zeitpunkt

Jugendfußball

11.09.2019

Doppelschlag zum richtigen Zeitpunkt

Zwei Aktivposten der TSV-U19: Fabian Lechler (links) wurde zweimal im Strafraum gefoult. Endrit Imeri bekam vom Trainer ein Sonderlob.
Bild: Klaus Jais

TSV-U19 gewinnt beim ASV Cham nach zweimaligem Rückstand. Damit übernimmt das Meyer-Team nach zwei Spieltagen die Tabellenführung

Mit einem 4:2 (2:2)-Sieg kehrten die U19-Fußballer des TSV Nördlingen von ihrem ersten Auswärtsspiel beim ASV Cham zurück.

Dabei war der Start sehr unglücklich, denn bereits in der zweiten Minute unterlief Benedikt Günther einen langen Ball, sodass ein Chamer freie Schussbahn hatte – 1:0. In der sechsten Minute vergab Sebastian Hertle eine gute Chance, als er nach einem Zuspiel von Fabian Lechler fünf, sechs Meter frei vor dem Torwart stand. In der elften Minute der Ausgleich durch einen von Hertle verwandelten Foulelfmeter. Lechler war bei einem Sololauf gefoult worden. Nur drei Minuten später hatte Tim Eckstein eine Riesenchance zur erstmaligen Führung und auch in der 28. Minute lag das 1:2 in der Luft, doch Lechler schoss vorbei. Das nächste Tor fiel aber auf der anderen Seite, wobei ein TSV-Einwurf vorausging und beim ASV-Konter die TSV-Abwehr etwas zu weit aufgerückt war (30.). Doch noch vor Seitenwechsel konnten die Rieser ausgleichen: Wieder Lechler wurde im Strafraum gefoult, doch diesmal trat Eckstein zum Elfmeter an und traf zum 2:2 (43.).

Aus drei Metern das leere Tor verfehlt

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der nach einer Stunde für Hertle ins Team gekommene Maximilian Beck vergab fünf Minuten nach seiner Einwechslung das 2:3, als er aus drei Metern das leere Tor verfehlte. Aber auch das 3:2 war möglich, doch ein Oberpfälzer traf aus drei Metern nur den Pfosten (69.). In der 73. Minute setzte sich Fabian Ott am linken Flügel durch, passte zu Eckstein, der zur erstmaligen TSV-Führung traf. Eine Minute später das 2:4, als Ott eine Einzelaktion startete, rotwürdig gefoult wurde, doch unter Auslegung der Vorteilsregel kam das Leder zu Beck, der wieder ein Jokertor erzielte.

Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne und hatten bei einem Freistoß an die Latte Pech (76.). „Es war ein verdienter Sieg, denn wir hatten die besseren Chancen. Meine Mannschaft hat nie den Kopf hängen lassen“, sagte TSV-Trainer Wolfgang Meyer, der besonders die Defensivspieler Marius Wille und Endrit Imeri lobte. Es war ein sehr faires Spiel, denn es gab insgesamt nur eine gelbe Karte für die Heimelf (84.). (mey/jais)

TSV Nördlingen U19 Randi; Günther, Wille, Marb, Sandmeyer, Imeri, Puscher, Eckstein (ab 87. Jaumann), Lechler (ab 78. Vandelli), Hertle (ab 59. Beck), Ott (ab 80. Jung).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren