Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Drei von vier KTV-Teams in der Gauliga Spitze

27.07.2010

Drei von vier KTV-Teams in der Gauliga Spitze

Kürzlich fand der zweite Durchgang der Gauliga in Wertingen statt. Die KTV Ries schickte vier Mannschaften an den Start, wobei am Ende drei die Nase ganz vorne hatten.

Morgens ging es mit den Schülerinnen C (Jahrgang 97 und jünger) los. Aus dem Rieser Lager starteten in dieser Altersklasse Alisa Graf, Elisabeth Rhein, Lucia Fischer, Ines Glenk und Mona Hagner. Die fünf Schützlinge von Franziska Vierkorn mussten als Erstes ihr Talent am Boden unter Beweis stellen. Besonders überzeugende Darbietungen lieferten Elisabeth Rhein (17,40) und Mona Hagner (17,90), die mit vollem Ausgangswert (19 mögliche Punkte) ans Gerät gingen. Am Sprung erzielte die Bopfingerin Ines Glenk das beste Ergebnis (18,35). Aber auch Lucia Fischer konnte mit ihrem Überschlag, den sie sicher in den Stand turnte, die Kampfrichter für sich gewinnen.

Am Stufenbarren waren die Sportlerinnen wie erwartet nicht zu schlagen. Alle fünf bezauberten mit sauberen Übungen und hohen Rückschwüngen. Dafür wurden sie mit 17er-Wertungen belohnt. Da die Übungen am Zittergerät Schwebebalken einwandfrei saßen, hieß es nur noch: keine Stürze kassieren! Das wurde perfekt umgesetzt. Am Ende bedeuteten die hervorragenden Leistungen der Turnflöhe den ersten Platz mit 14 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. In der Einzelwertung gelang es der amtierenden Siegerin Mona Hagner erneut ihren ersten Platz zu sichern, dicht gefolgt von Ines Glenk (3.), Lucia Fischer (4.) und Elisabeth Rhein (5.). Besonders überrascht hatte auch Alisa Graf, die den 7. Platz erreichte und somit ihren ersten verpatzten Wettkampf wieder ausbügeln konnte.

Der Wettkampf der Turnerinnen wurde auf die Mittagszeit vorgezogen und so musste die Mannschaft der KTV Ries auf Manuela Eberhart, Marion Dürrwanger und Tanja Medinger - wichtige Stützen der Mannschaft - verzichten. Trotzdem konnte sich das Team steigern und den ersten Platz deutlich mit 198,45 Punkten untermauern.

Drei von vier KTV-Teams in der Gauliga Spitze

Das beste Geräteergebnis gelingt am Boden

Die Mannschaft um Marlene Eschenbeck, Luisa Oesterle, Tina Hiesinger, Miriam Loi und Isabella Seitz begann ihren Wettkampf am Schwebebalken, den alle außer Luisa Oesterle (16,75) einmal verlassen mussten. Beim Boden war die Enttäuschung über die verkorksten Vorträge vergessen und so bekam das Kampfgericht fehlerfreie Übungen zu sehen. Die beste Akteurin in der Altersklasse der Turnerinnen (18 +) am Boden war Isabella Seitz (17,90), aber auch Tina Hiesinger erhielt eine hohe Wertung (17,40). So freuten sich die Mannschaftsmitglieder über ihr bestes Geräteergebnis in diesem Durchgang. Alle fünf Turnerinnen kamen ohne Sturz durch ihre Stufenbarrenübungen, wobei abermals Isabella Seitz die beste Wertung mit 17,30 bekam. Trainer Roland Hagner war mit dem Wettkampf seiner Schützlinge sehr zufrieden, zumal der erste Platz klar verteidigt wurde. Isabella Seitz führt das Einzelklassement an, gefolgt von ihren Teamkolleginnen Luisa Oesterle, Miriam Loi und Tina Hiesinger. Marlene Eschenbeck reihte sich auf Platz neun ein.

Den Abschluss des Wettkampftages bildeten die Mannschaften der weiblichen Jugend. Hier schickte die KTV Ries zwei Teams ins Rennen. Ries II war diesmal nur mit vier Turnerinnen am Start. Das hieß für Loreen Schneider, Henrike Heinike, Natalie Enslin und Anne Saur, dass alle Übungen in die Wertung kamen und sie sich somit keinen größeren Verturner leisten konnten. Dies gelang auch weitgehend, nur am letzten Gerät, dem Balken, konnte das Quartett keine fehlerfreien Übungen präsentieren.

Im zweiten Durchgang startete die KTV Ries I, die verstärkt durch die aus Amerika zurückgekehrte Jessica Kießling in den Wettkampf ging. Das Team begann sehr stark am Boden und erhielt durchweg hohe Wertungen. Beste ihrer Mannschaft war hier Verena Hurler (18,30), gefolgt von Anja Hofer. Auch am Sprung konnte Trainerin Sigrid Eichmeier mehr als zufrieden sein mit den gezeigten Leistungen. Natalie Grimm, Ines Lechner, Anna Hager und Jessica Kießling erhielten hohe 17er-Wertungen, die von Verena (18,45) und Anja (18,25) noch getoppt wurden. Am Stufenbarren turnte Verena Hurler erstmals die höchstmögliche Übung, die ihr bis auf den Abgang auch ganz gut gelang, alle anderen brachten ihre Übungen ohne Probleme durch.

Krönender Abschluss war der Balken, wo Jessica Kießling und Natalie Grimm die Besten ihrer Mannschaft waren. Am Ende konnte die zweite Mannschaft ihre im ersten Durchgang erturnte Punktzahl halten und somit auch den siebten Platz, die erste Mannschaft wurde unangefochten und mit deutlichem Abstand Erste. In der Einzelwertung turnte sich Jessica Kießling auf Platz drei, nur fünf Hundertstel dahinter landete Verena Hurler (Platz 4). Sechste wurde Anja Hofer und die Plätze acht bis zehn gingen an Anna Hager, Ines Lechner und Natalie Grimm. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren