1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Dritter Sieg im dritten Heimspiel

Basketball

29.10.2018

Dritter Sieg im dritten Heimspiel

Garny Garc. Nivar

TSV-Männer setzen sich gegen starke Dachauer am Ende deutlich durch

Am Samstagabend zeigten die Nördlinger Basketballherren, dass sie die hohe Niederlage des vorangegangenen Wochenendes gut verdaut hatten. Im Spiel gegen den bisherigen Tabellendritten aus Dachau wurde den Zuschauern nahezu alles geboten, was ein Männerbasketballspiel interessant macht. Schnelles Angriffsspiel mit vielen von oben durch den Ring gehämmerten Bällen, abgeblockte gegnerische Wurfversuche und Ballgewinne, die mit Steilangriffen vollendet wurden. Besonders erfreulich war, dass auch die einheimischen Spieler in die Angriffe eingebunden waren, denn 33 der 78 Rieser Wurfversuche wurden von ihnen getätigt. Einziges Manko: 19 Ballverluste, die einerseits auf individuelle Fehler, aber anderseits auch auf eine äußerst intensive Verteidigungsarbeit der Gäste zurückzuführen waren.

Trainer Gary Szabo konnte, nachdem sich Philipp Steinmeyer wieder einsatzfähig gemeldet hatte und Shaquan Cantrells Erkrankung abgeklungen war, aus dem Vollen schöpfen. Dazu kam, dass Kapitän Lukas Scherer besonders motiviert schien, klug Regie führte, seinen Gegenspieler bestens verteidigte und selbst 15 Punkte – darunter drei Dreipunkttreffer – erzielte.

Nach drei Spielminuten führten die äußerst flinken Gäste mit 7:4, ehe Shaquan Cantrell, der wieder eine hervorragende Partie bot und sich neben 32 Korbpunkten auch noch 12 Abpraller sicherte, erstmals den Ball im gegnerischen Netz unterbrachte. Anschließend versenkte Lukas Scherer seinen ersten Dreier und ließ diesem einen Ballgewinn folgen, den er per erfolgreichem Schnellangriff zum 12:7 für seine Farben vollendete. Ein zwischenzeitliches Aufholen der Dachauer wurde von Coach Gary Szabo mit einer taktisch klug gesetzten Auszeit unterbrochen, nach der die Gebrüder Steinmeyer und Shaquan Cantrell eine knappe 24:21-Führung zum Ende des ersten Viertels sicherten.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Oberbayern gaben auch dann, als Lukas Scherer mit einem weiteren Steilangriff und seinem zweiten und dritten Dreier den Vorsprung der Rieser auf 38:29 ausgebaut hatte, nicht klein bei, sondern verkürzten bis auf zwei Punkte. Eine erneute Auszeit war die Folge. Danach war Shaquan Cantrell am Drücker. Ob nach Ballgewinnen oder von seinen Mitspielern in Szene gesetzt, verbuchte er zwölf Punkte in Serie und brachte seiner Mannschaft eine 50:41-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Nördlinger wacher aus der Kabine. Wieder war es Shaquan Cantrell, der, diesmal unterstützt von Garny Garcia Nivar, dem mit 13 Punkten und 17 gefangenen Abprallern ebenfalls ein sogenanntes Double-Double gelang, den Punktestand auf 56:41 schraubte. Aber: Der Drops war noch nicht gelutscht. Den Gästen gelang nochmals eine Verkürzung auf 49:56. Diesmal hielten Johannes Steinmeyer und Georgi Krastev, dem zwar immer noch das Wurfpech an den Fingern klebt, der sich aber mit sieben direkten Ballvorlagen, acht gefangenen Abprallern und vier Ballgewinnen auszeichnete, dagegen, sodass es beim Zwischenstand von 70:62 in die abschließenden zehn Minuten ging. Die Dachau Spurs versuchten zwar im Schlussabschnitt noch einmal das Spiel zu drehen, aber die Rieser ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und gewannen verdient mit 90:78. Am kommenden Wochenende ist der TSV spielfrei und danach geht es zum Tabellenletzten Milbertshofen, ehe am 17. November das nächste Heimspiel ansteht.

TSV Nördlingen P. Steinmeyer 8 Punkte, J. Steinmeyer 10 (3 Dreier), Schwarzenberger, Erdle, Garcia Nivar 13, Knie 3, Krastev 9, Cantrell 32 (1), Lang, L.Scherer 15 (3)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren