Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab

Barcelona-Marathon

16.03.2015

Ein Lauf beinahe wie Urlaub

Siegreicher Kenianer läuft im Schnitt 20 km/h

Der Klassiker unter den Ausdauerwettbewerben ähnelt einer Stadtbesichtigung mit Abstecher zum Meer. Allerdings darf dabei die Kleinigkeit von 42,2 Kilometern nicht ganz vergessen werden. 16 Männer und Frauen aus dem Ries waren gestern in Spanien dabei

Am gestrigen Sonntag gingen 16 Ausdauerathleten aus dem Ries nach wochenlangem, disziplinierten Training beim bereits zum 37. Mal ausgetragenen Stadtmarathon von Barcelona an den Start. Als um 8.30 Uhr der Startschuss fiel, setzten sich bei idealen Wetterbedingungen fast 16 000 Sportler in Bewegung, um auf einer Strecke von 42,2 km einen Rundkurs durch die Hauptstadt Kataloniens zu laufen.

Die leicht profilierte Strecke führte vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen der Vergangenheit wie Gotik und Jugendstil, aber auch der Moderne, so auch an den bekannten Bauwerken von Antonio Gaudí, wie der seit 1882 im Bau befindlichen und noch unvollendeten Kathedrale Sagrada Família. Nach 30 Kilometer Stadtbesichtigung durften die Athleten auf einem etwa vier Kilometer langen Abschnitt direkt an der Mittelmeerküste entlang laufen, bevor es wieder, begleitet von zahlreichen Bands, in die Innenstadt und in Richtung Ziel ging.

Der Kenianer Philip Kangogo erreichte nach nur 2:08:16 Std. das Ziel, gefolgt von den Äthiopiern Bekana Tolesa mit 2:09:41 Std. und Abdela Godana mit 2:11:37 Std. Die gelaufene Durchschnittsgeschwindigkeit betrug damit mehr als 20 km/h. Schnellste Frau war die Äthiopierin Aynalem Kassahun mit 2:28:18 Std. Von den Rieser Läufern erreichten alle das Ziel; Schnellster war David Wittner aus Nördlingen mit beachtlichen 2:54:28 Std., der damit sogar die magische Drei-Stunden-Grenze durchbrach, ab der die Amateur-Klasse beginnt. Als Erstlinge bestritten die Marathondistanz Carina Kienle mit 4:19:12, Julia Ryska mit 4:23:42 und Philipp Moll mit 3:25:12 Std. Ute Töpfer und Margit Regele teilten sich die Strecke als Staffel und kamen nach 3:57:40 Std. ins Ziel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Weitere Ergebnisse: Anneliese Zinke (3:48:35), Susanne Schierle (3:54:32), Brigitte Radajewski (3:55:23), Ute Töpfer und Margit Regele (3:57:40), Carina Kienle (4:19:12), Julia Ryska (4:23:42).

David Wittner (2:54:28), Andreas Graf (3:17:17), Hubert Bestler (3:19:54), Philipp Moll (3:25:12), Michael Dambacher (3:28:13), Hans Niederhuber (3:36:15), Wendelin Christ (3:39:44), Stefan Kirchner (3:44:22), Karl Stempfle (3:48:36).

Erinnert sei nochmals an den Anmeldeschluss zum 7. Ipf-Ries-Halbmarathon über 21,1 Kilometer. Staffeln können sich nur noch bis zum 8. Mai, 12 Uhr voranmelden, eine Nachmeldung ist aus organisatorischen Gründen nicht mehr möglich. Einzelstarter können sich zwar noch am Wettkampftag nachmelden, ein Läufershirt gibt es jedoch aufgrund der Vorbestellung nur bei Voranmeldung bis zum 8. Mai. Alle Interessierten können an den alljährlich angebotenen Vorbereitungs- bzw. Schnupperläufen teilnehmen. Die Strecke wird an drei Sonntagvormittagen in gemütlichem Tempo erkundet. Die Läufe finden am 29. März, 12. April und 3. Mai statt, Treffpunkt ist jeweils um neun Uhr der Marktplatz in Bopfingen. Weitere Infos auf der Homepage ipf-ries-halbmarathon.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren