1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Ein Maihinger ist der Abräumer des Abends

Gaukönigsschießen

24.11.2016

Ein Maihinger ist der Abräumer des Abends

Die neuen Regenten des Ries-Gaues Nördlingen mit den Scheibenspendern (von links): Landrat Stefan Rößle, Gauschützenkönig Edwin Vietz, Bezirksrat Peter Schiele, Gaudamenkönigin Andrea Erdle, Gaujugendkönig Andre Bauer und Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler.
Bild: Stefanie Wagner

Edwin Vietz gewinnt mehrere Wettbewerbe und wird dann auch noch zum Gaukönig gekürt

Der Ries-Gau Nördlingen kürte bei seiner Gaukönigsfeier in der Turnhalle Marktoffingen die neuen Monarchen. Während Gauschützenmeister Richard Pfaller die Gäste begrüßte, bereiteten sich die amtierenden Gau- und Vereinskönige auf den „Einmarsch der Könige“ vor. Voran ging dabei der amtierende Bezirksschützenkönig Josef Faaß aus Belzheim. Richard Pfaller dankte danach allen Vereinen, die das Gaukönigschießen austrugen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Während der Bürgermeister der Gemeinde Marktoffingen Helmut Bauer erfreut war, dass trotz der derzeit schweren Erreichbarkeit durch die Baustelle so viele Schützen den Weg zum Höhepunkt des Schützenjahres gefunden hatten, freute sich Vorstand Ute Rott darüber, dass Zehn- bis 80-Jährige im Schießsport gemeinsam einen Sport ausüben und feiern, was in keiner anderen Sportart so gegeben ist. Landrat Stefan Rößle ergänzte, dass sich in den Schützenvereinen umeinander gekümmert wird und nicht nur deshalb die Schützenvereine auf der Unesco-Liste des Immateriellen Kulturerbes geführt seien. Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler wies auf die aktuelle Umfrage hin, wonach alle Bayern gerne hier leben und als Grund die Tradition und damit auch das Schützenwesen genannt werde.

Stellvertretender Gausportleiter Jörg Heider bat nach den Grußworten die Schützen nach vorne, die in diesem Jahr bei den Meisterschaften besonders erfolgreich waren. Gemeinsam mit einigen Gaureferenten ehrte er die Aktiven, die bei der schwäbischen Meisterschaft auf dem Podest landeten, bei der bayerischen Meisterschaft unter die ersten Fünf kamen oder bei der deutschen Meisterschaft unter den besten Zehn ihrer Klasse waren. Alle Spitzensportler des Ries-Gau Nördlingen durften die Ehrung entgegennehmen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Das Gaukönigsschießen lockte 518 Teilnehmer aus 47 Vereinen, die um den Königstitel kämpften. Die Vereine, die die meisten Schützen an den Schießstand brachten, erhielten die ersten Preise des Abends. Bei der Meistbeteiligung zeigten sich die Schützen von Edelweiß Rohrbach mal wieder an der Spitze, nachdem es im Vorjahr nur für den zweiten Platz gereicht hatte. Dank 34 Startern durften sie ein Spanferkel mit nach Hause nehmen. Bei der prozentualen Beteiligung lag der ESV Nördlingen weit vorne. Der kleinste Nördlinger Schützenverein animierte die Hälfte seiner Schützen und sicherte sich so das zweite Spanferkel.

Bei den Einzelplatzierungen war der Abräumer des Abends Edwin Vietz. Er holte sich den Wanderpokal und ging als Sieger der Punktscheibe Luftgewehr sowie der Serie LG Auflage hervor. Außerdem war er bei der DSB-Scheibe Zweiter. Damit nicht genug, ging auch der Karl-Spielberger-Gedächtnispokal nach Maihingen, allerdings ohne Edwin Vietz. Hier bewiesen Monika Ostermeyer, Markus Haas und Karolin Mayer ein glückliches Händchen.

Aufgetrumpft haben beim Gaukönigschießen auch die Luftpistolenschützen aus Forheim. Manuel Wolfinger, der immer wieder bei den Besten des Gaues dabei ist, nahm sowohl den Wanderpokal, als auch den Preis für die beste Punktscheibe mit nach Hause. Platz drei ging an seinen Vereinskameraden Rudolf Schönwälder. Gemeinsam mit dem Jugendschützen Marco Schweier erkämpften sie sich den umkämpften Klaus-Feil-Gedächtnispokal. In den vergangenen Jahren war dieser Wettbewerb meist eine Domäne von Fremdingen oder Dürrenzimmern gewesen.

Zu kurz kam Daniel Hartmannschott aus Fremdingen. Der ausgezeichnete Rieser Luftpistolenschütze fiel einem Auswertungsfehler zum Opfer. Er schoss die beste Serie in der Luftpistole, doch wurde er vom System nicht gewertet. Deshalb erhielt er seinen Preis nicht bei der eigentlichen Gaukönigsfeier, sondern erst später bei der Preisverleihung der weiteren Wettbewerbe. Diese Preise wurden vom stellvertretenden Gauschützenmeister Anton Brendle und Gaukassier Konrad Förg übergeben.

Den Höhepunkt des Abends bildete die Königsproklamation. Hier übernahmen die Spender der Schützenscheiben aus der Politik die Ehrungen. Gauschützenkönig wurde der Abräumer des Abends, Edwin Vietz von den St. Sebastian-Schützen aus Maihingen. Gekürt wurde er vom Spender seiner Scheibe, Landrat Stefan Rößle, zum neuen Regenten des Ries-Gaues Nördlingen. Er wird im kommenden Jahr gemeinsam mit Gaudamenkönigin Andrea Erdle von Lohengrin Munningen (deren Scheibe Bezirksrat Peter Schiele stiftete) den Ries-Gau regieren. Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler übergab dem neuen Jugendkönig Andre Baur von St. Michael Löpsingen die letzte Königskette des Abend.

Beim anschließenden Königstanz zeigten die neuen Majestäten, dass ihr Talent nicht nur am Schießstand liegt. Natürlich wurden die neuen Titelträger gebührend gefeiert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren