Newsticker
Bundes-Notbremse in Kraft – Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Ein Nördlinger schreibt Turngeschichte

Kunstturnen

13.11.2019

Ein Nördlinger schreibt Turngeschichte

Der Nördlinger Wilfried Hofer gewann mit dem Team Bayern zum sechsten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel.
Foto: Andrea Hofer

KTV-ler Wilfried Hofer führt das Team Bayern zum sechsten Meistertitel

Beim diesjährigen Deutschlandpokal der Senioren im Geräteturnen wollte das Männerteam Bayerns 2019 die Ära der Titelsammlungen fortsetzen. 2014 startete ihre eindrucksvolle Erfolgsserie. Die Veranstaltung fand heuer in Heidelberg statt. Neben Wilfried Hofer (KTV Ries) und Stefan Schmitz (TSV Weilheim), die bisher an allen Wettkämpfen seit 2014 teilnahmen, turnten in diesem Jahr Michael Weigand (TSV Stadtlauringen) und Volker Hinze (TSV Sonthofen), sowie Frank Grob (TSV Unterpfaffenhofen-Germering) und Gerhard Buchmann (MTV Berg), die zum ersten Mal dabei waren, für das Team Bayern.

Bereits am Boden zeichnete sich ab, dass der Titel nur wieder nach Bayern geholt werden konnte, wenn man an allen Geräten eine fehlerfreie Leistung ablieferte. Dass es mit dem Titel dieses Jahr knapp werden könnte, war man sich bewusst, da die anderen Bundesländer – insbesondere Schleswig-Holstein und Pfalz – in Topbesetzung antraten.

Absolut konzentriert begann das Team Bayern am Boden. Michael Weigand, Frank Grob und vor allem Wilfried Hofer schafften somit am ersten Gerät mit 37,30 Punkten schon einmal die Höchstpunktzahl. Das Pauschenpferd war traditionell wieder das Streichgerät, obwohl man hier mit der vierthöchsten Mannschaftswertung nicht schlechter lag als beim Sprung.

Am Barren zeigte das Team wieder sein Spitzenkönnen und erreichte hier das zweitbeste Mannschaftsergebnis aller Teams, ehe man am Reck wiederum das höchste Ergebnis erturnte und somit den Gerätesieg eindeutig auf bayerischer Seite verbuchen konnte.

Während des engen Wettkampfes gingen die Blicke immer wieder zu den stärksten Konkurrenten und nach der letzten geturnten Übung blickten alle gespannt auf die Anzeigentafel. Mit 2,55 Punkten vor Schleswig-Holstein und 3,55 Punkten vor der Pfalz hatte man am Ende auch das Quäntchen Glück auf seiner Seite und konnte unter großem Jubel den sechsten Titel in ununterbrochener Reihenfolge für sich verbuchen. Damit schreibt das Seniorenteam 45+ um Wilfried Hofer nach wie vor Turngeschichte mit sechs Titeln in Folge. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren