Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Autocross

22.05.2015

Eine ganze Armada am Start

Vorne Juniorfahrer Jan Balzer, gefolgt von einem weiteren Piloten des MC Kesseltal, Marco Fürst aus Amerdingen.
Bild: MC Kesseltal

Großes Kesseltaler Aufgebot beim Saisonauftakt in Höchstädt/Fichtelgebirge

Der Auftakt zur diesjährigen Autocross-Saison fand in Höchstädt im Fichtelgebirge statt. Auf der wunderschön gelegenen Strecke fand die deutsche Meisterschaft zusammen mit dem Deutschen Autocross Cup, der ILP und dem Höchstädtpokal statt. Insgesamt 19 Fahrer des MC Kesseltal nahmen an den Rennen teil.

Mit von der Partie waren auch vier Jugendfahrer, die sehr erfolgreich das Wochenende hinter sich brachten. Stefanie Geiger fuhr bei der DACM auf den ersten Platz der Serientourenwagen der Junioren und Daniel Zolda wurde bei seinem ersten Rennen in der gleichen Klasse Zweiter. Bei den Junior Buggys erreichte Marco Fürst einen hervorragenden zweiten und Jan Balzer den dritten Platz.

In der Division 2b ging wieder Jürgen Fick mit seinem Opel Astra an den Start. Nach kleineren Problemen am Vormittag konnte er sich dann doch durchsetzen und gewann souverän sowohl die Tageswertung als auch das Finale vor seinen Dauerkonkurrenten Tobias Esser und Steve Richert.

Ralf Starz, der in der Division 3a an den Start ging, freute sich noch über einen zweiten Platz in der Tageswertung, konnte dann aber wegen technischer Probleme nicht am Finale teilnehmen.

Technische Probleme verhinderten auch einen erfolgreichen Start des amtierenden Meisters aus Amerdingen, Andreas Fürst, der schon im ersten Wertungslauf seinen Audi abstellen musste. Sein Vereinskamerad Jens Balzer hingegen sorgte in seinem ersten Rennen in der Division 3b mit seinem Supertourenwagen für eine Überraschung und sicherte sich in der Tageswertung den dritten Platz. Im Finale war er dann nicht mehr zu bremsen und gewann unter anderem vor Markus Soine und Oliver Günthner.

In der Division 4a ging Natalie Straub aus Koblenz mit ihrem Crossbuggy für den MC Kesseltal an den Start. Sie belegte in der Tageswertung Platz sechs und im Finale erkämpfte sie sich den siebten Platz. Frank Wiedemann hatte einen sehr guten Start in die Saison und fuhr in den Wertungsläufen unter anderem die Plätze zwei und drei ein, bevor auch er von technischen Problemen heimgesucht wurde und sich am Ende im Finale mit Platz neun zufrieden geben musste.

Die Divisionen 5a und 5b der Spezialcrossbuggys gingen wie in den vergangenen Jahren gemeinsam an den Start. Die zwei MCK-Newcomer Christoph Meyer und Jürgen Weißenburger tasteten sich langsam aber sicher an ihre Buggys und das Renngeschehen in dieser Division heran und konnten sich in diesem sehr stark besetzten Starterfeld am Ende die Plätze acht und zwölf sichern. Michael Straub fuhr nach technischem Ausfall noch auf den zehnten Platz.

In der ILP und dem Höchstädtpokal gingen außerdem noch Micha Dollinger und Michael Gautsch an den Start. Michael Jenning, Benedikt Rößner sowie Michael Mengele konnten sich sogar Podiumsplätze sichern.

Nach diesem erfolgreichen Auftakt warten jetzt alle gespannt auf das nächste Rennen, das an Pfingsten in Gründau stattfindet. (bsp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren