Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Entscheidung erst in der letzten Partie

Schach-Schwabenliga II

22.11.2017

Entscheidung erst in der letzten Partie

Aufsteiger SK Nördlingen landet in Augsburg den ersten Saisonsieg

Nach der knappen Niederlage am ersten Spieltag gegen den Aufstiegskandidaten Kötz/ Ichenhausen hatten sich die Spieler des SK 1926 Nördlingen für die zweite Begegnung ein klares Ziel gesetzt. Gegen die Mannschaft von Caissa Augsburg musste man Punkte holen, wollte man nicht schon zu Saisonstart in den Tabellenkeller der Schwabenliga II Nord abrutschen.

Fritz Stark am achten Brett konnte seinen Gegner in der Eröffnung überlisten und eine Leichtfigur gewinnen. Doch musste er hierfür eine bedrängte Stellung in Kauf nehmen, weshalb sich die Kontrahenten auf Remis einigten. Werner Hopf sah sich im Mittelspiel mit einem plötzlichen Figurenopfer seines Gegners konfrontiert, wonach er äußerst vorsichtig agieren musste; auch hier gab’s ein Remis. An allen anderen Brettern dauerten die Partien wesentlich länger. Werner Wittal überschritt beim 40. Zug die Zeit, womit die Partie verloren war. Christian Müller gelang es, einen kleinen Endspielvorteil zum Sieg umzumünzen. Die Partie von Marco Lechner am Spitzenbrett verlief sehr ausgeglichen, weshalb sich beide Kontrahenten letztlich auch auf Remis einigten.

Markus Materna am fünften Brett konnte nach der Eröffnung Druck auf seinen Gegner aufbauen, der im Mittelspiel einen Bauern einbüßte. Im Endspiel gelang es dem Nördlinger, diesen Vorteil konsequent zum Sieg zu verwerten. Die Stellung von Andreas Gebhardt war lange Zeit ausgeglichen. Im Endspiel büßte der Nördlinger dann jedoch mehrere Bauern ein, was zur Niederlage führte. Beim Stande von 3,5:3,5 musste daher die letzte noch laufende Partie die Entscheidung bringen. Helmut Holzmann hatte nach der Eröffnung voll auf Angriff gesetzt und verfolgte dieses Ziel auch im Mittelspiel entschieden weiter. Den ständigen Drohungen und Schachs vermochte der Gegner letztlich nicht standzuhalten, was den Sieg für den Nördlinger bedeutete. Letztlich stand deshalb ein knapper, aber nicht unverdienter 4,5:3,5 Sieg für die Nördlinger zu Buche.

In der A-Klasse Nordschwaben hatte es Nördlingen II mit den Spielern von Günzburg/ Reisenburg zu tun. Die Rieser agierten in der Aufstellung Tim Schröppel, Helmut Götz, Bernd Voack. Willi Gebhard, Jan und Max Martin. Allerdings gestaltete sich der Spielverlauf gegen den mit stärkster Aufstellung angetretenen Gegner sehr einseitig. Willi Gebhard erreichte ein Remis, alle anderen Begegnungen gingen verloren. Somit stand am Ende eine deutliche 0,5:5,5-Niederlage für die Nördlinger zu Buche. (mm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren