Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Entscheidung im Elfmeterschießen

07.06.2009

Entscheidung im Elfmeterschießen

Der TSV Mönchsdeggingen kehrt nach fünf Jahren in die Kreisklasse zurück. Beim Entscheidungsspiel um den zweiten Platz der A-Klasse Nord I gegen den punktgleichen SV Amerdingen gewann der TSV vor rund 650 Zuschauern in Reimlingen mit 8:7 (2:2) nach Elfmeterschießen.

Die erste Chance hatte der TSV, doch der Kopfball von Christian Turzer nach einer Flanke von Georg Häfele landete genau in den Armen von Torwart Andreas Besel (6.). Zwei Minuten später das Führungstor für die Kesseltaler, als Manuel Schiele einen bösen Abwehrschnitzer ausnützte und ins lange Eck traf. In der 17. Minute der Ausgleich, als Alexander Mück von Christoph Häfele kurz vor dem Strafraum gefoult wurde und Manfred Beck den Freistoß unhaltbar unter die Latte setzte. Georg Häfele eröffnete sich noch eine dicke Chance, doch im letzten Moment blieb er hängen (22.). Und auf der anderen Seite die zwei größten Fehler des gesamten Spiels: Zunächst zog Alexander Zühlke einen Hohlen und der allein auf Torwart Matthias Walpertinger zueilende Wunder war fast schon am Keeper vorbei, als er gelegt wurde. Im weiten Rund der Einzige, der hier eine "Schwalbe" sah, war Schiedsrichter Robert Zeller ( DJK Breitenthal).

In der zweiten Hälfte wurden die personellen Karten neu gemischt, denn Mönchsdeggingen musste die verletzten Tobias Rapp und Christian Turzer auswechseln und der Amerdinger Häfele erhielt für das Foul an Turzer die Ampelkarte (60.). In der 73. Minute ging der TSV erstmals in Führung, als Münnich glänzend vorbereitete und Jürgen Bergdolt aus neun Metern ins untere Eck traf. Nur zwei Minuten später verfehlte Manfred Beck mit einem tollen Distanzschuss knapp das Gehäuse. Amerdingens Coach Erich Bissinger reagierte mit zwei Einwechslungen, doch das 2:2 ließ bis zur 85. Minute auf sich warten, als ein Freistoß von der Außenlinie, getreten von Stefan Pollithy, den Weg durch Freund und Feind hindurch ins lange Eck fand. In der Schlussphase hätten beide Teams noch die Verlängerung abwenden können. Der Mönchsdegginger Thorsten Vogelgsang tankte sich toll durch, traf aber nur den Pfosten (90.) und Manuel Schiele hätte nach Vorarbeit von Wolfgang Benning aus 15 Metern nur noch das Tor treffen müssen (90. + 3).

In der ersten Halbzeit der Verlängerung zielten die Amerdinger Wunder (98.) und Bernd Wanner (104.) jeweils ganz knapp vorbei und Georg Häfele zielte genau auf Torwart Besel (95.). Besel war auch Endstation bei einem Freistoß von Münnich (107.) und einem Schuss von Jürgen Bergdolt (118.). Letztlich fehlte beiden Teams die Kraft, um das entscheidende dritte Tor zu erzielen.

Im Elfmeterschießen waren die ersten acht Schützen sehr sicher. Für Amerdingen legten Wanner, Wunder, Deffner und Daniel Thum jeweils vor, für Mönchsdeggingen glichen Häfele, Bergdolt, Mück und Münnich aus. Dann visierte SV-Kapitän Timo Markus die Lattenunterkante an, doch der Mönchsdegginger Alexander Zühlke vergab den ersten Matchball und schoss drüber. Dann ging es im Einser-Rhythmus weiter: Martin Thum (Amerdingen) markierte das 7:6, Christian Neubauer glich zum 7:7 aus. Dann zielte Benning über das Tor und Vogelgsang verwandelte zum 8:7-Endstand. Der SV Amerdingen hat noch eine weitere Aufstiegschance: Am kommenden Dienstag (Beginn 18.30 Uhr erneut in Reimlingen) spielen die Kesseltaler gegen den Drittletzten der Kreisklasse Nord I, die SpVgg Minderoffingen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren