Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Erfolgreiche Bilanz für die St. Georgsreiter

Reitsport

18.11.2019

Erfolgreiche Bilanz für die St. Georgsreiter

Tina Tremel-Wunderle auf ihrem Wallach Lauris Latigo.
2 Bilder
Tina Tremel-Wunderle auf ihrem Wallach Lauris Latigo.
Foto: Nadine Hübner

Die Nördlinger zeigen ihr Können auf zahlreichen Turnieren

In der vergangenen Turniersaison haben die Reiter des Reit- und Fahrvereins St. Georg Nördlingen wieder viele Schleifen und Platzierungen gesammelt. Im Dressurviereck traten Vivien Kleebauer, Stefanie Schied, Silke Ganzenmüller, Tanja Tomic, Veronika Koch und Tina Tremel-Wunderle an. In der Klasse E präsentierte Vivien Kleebauer die Pferde Maestoso Gaeta und Thunderbay und konnte auf ein positives Resultat zurückblicken. Derzeit sammelt sie weitere Erfahrungen in der Klasse A. Stefanie Schied startete mehrfach mit ihrer Stute Galina in derselben Klasse und konnte sich mit mehrere Platzierungen sichern. Bei der diesjährigen Kreismeisterschaft stand sie auf dem Siegertreppchen. Mit ihrem jungen Pferd Philadelphia konnte Tanja Tomic Erfahrungen in den Klassen A und L sammeln und auch Platzierungen erreichen.

Die Stute Hochfeine und ihre Reiterin Silke Ganzenmüller überzeugten mehrfach in Dressurprüfungen der Klassen A und L. Dieses Paar lieferte zuverlässig Platzierungen auf den vorderen Rängen ab und konnte auch beim Scharlachrennen überzeugen. Veronika Koch war mit zwei Pferden im Turniereinsatz. Mit ihrem bewährten Clivios konnte sie auf Erfolge in der Klasse M* zurückblicken, aber auch mit ihrem Nachwuchspferd Kronprinz Karlo gelangen gute Leistungen in der Klasse Dressurpferde A und L.

Das erfolgreichste Paar in der Dressur waren dieses Jahr Tina Tremel-Wunderle und ihr Wallach Lauris Latigo. Diese beiden waren mehrfach in der Klasse M* erfolgreich und erritten zudem eine Platzierung in der M**. Von diesem Erfolg motiviert, startete das Paar heuer erstmals in einer Dressurprüfung der Klasse S*.

Neben den Dressurreitern konnten auch die Springreiter überzeugen. In der Klasse E gelang es Patricia Ballas, ihr Pferd Miss Beautiful sicher durch den Parcours zu führen und eine Platzierung zu erreichen. Jakob Felix Dotterweich und sein Pferd Quincy konnten ebenso Platzierungen in Springprüfungen der Klasse A** für sich verbuchen, genauso wie Lisa-Maria Wanger auf Galaxy US.

Dies gelang mit ihren Pferden Stanford und Lavie auch Melanie Reinhardt. Sie erreichte Siege und Platzierungen in verschiedenen Springen der Klassen A und L. Ihr Schwager Romeo Reinhardt startete mit seinen Pferden Airfair und Rivero Gold in den nächsthöheren Klassen der Kategorie L und M* und errang dabei mehrere Platzierungen. In diesen Kategorien startete auch Jana Regele und konnte sich mit ihren Pferden Quentin und Flashdance über Siege und Platzierungen in der Klasse L freuen. In der nächsthöheren Klasse M* konnte Regele ebenso überzeugen und ritt in die Platzierung. Kerstin Zeidtler startete ebenso erfolgreich in der Klasse M* wie Isabel Schneider, die sich auf dem Wallach Cristiano vom Nördlinger Züchter und Besitzer Manfred Wöllmer mehrere Platzierungen der Klasse M* sichern konnte. Mit ihrem Nachwuchspferd Nikita war sie dieses Jahr erfolgreich in Springpferdeprüfungen der Klasse A unterwegs und konnte ein Schleifchen mit nach Hause bringen.

Der erfolgreichste Aktive unter den Nördlinger Springreitern war dieses Jahr Klaus Krüp. In der Regel reiste immer eine Schleife im Gepäck mit zurück vom Turnier. Besonders seine Stute Lollita konnte viele Platzierungen und eine goldene Schleife in der schweren Klasse verbuchen. Somit rückt das Goldene Reitabzeichen in greifbare Nähe. Diesen ausstehenden letzten Sieg möchte Krüp mit der Stute, die im Oktober in den Besitz Röger/Krüp übergegangen ist, nächstes Jahr erringen. Aber auch seine weiteren Pferde L‘Max, Gazal und Herbstkönigin konnten sich in Springen der Klasse L sowie die Stute Giulia in der Klasse S* etablieren.

Im Fahrsport tritt Barbi Stein an. Normalerweise im Dressursattel unterwegs, tauschte sie heuer Sattel gegen Kutschbock und konnte mit ihrer Haflingerstute Thunderbay Erfolge in der Kategorie M* feiern.

Durch die nun anstehende Winterarbeit sollen die Pferde auf die nächsthöheren Klassen vorbereitet und schon bestehende Kenntnisse vertieft werden. (tto)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren