Aktion

13.07.2016

Fußballfest in großer Hitze

Copy%20of%202506.tif
5 Bilder
SC Athletik Nördlingen (schwarz) setzte sich gegen den SC Wallerstein durch.

Beim 14. Donau-Rieser-Fußballtag gab es in Ederheim spannende und torreiche Begegnungen zu sehen. In fünf Duellen zappelte der Ball ganze 26 Mal im Netz. Die torreichste Partie war zugleich die einseitigste

Der 14. Donau-Rieser Fußballtag in Ederheim forderte bei Temperaturen bis zu 30 Grad die Kicker wie Zuschauer gleichermaßen. Das in manchen Spielen überschaubare Zuschauerinteresse war der Hitze geschuldet. Es war definitiv kein Fußball-, sondern Badewetter. Freilich, die Organisation war gelungen und das Niveau der Spiele war über weite Strecken ansehnlich, auch wenn vor allem die unterklassigen Mannschaften erst am Beginn ihrer Vorbereitung stehen. Es fielen in fünf Spielen immerhin 26 Tore.

Im ersten Duell standen sich die Meister der A-Klasse Nord (SC Wallerstein) und der B-Klasse Nord (SC Athletik Nördlingen) gegenüber. Der SCA ging nach 16 Minuten durch einen Linksschuss von Marco Streun in Führung. Nur sieben Minuten später staubte Manuel Carlucci zum 2:0 ab. Noch vor der Pause hatten Moritz Benninger bei einem Freistoß und Tobias Stelzle bei einem Pfostentreffer den Anschlusstreffer auf dem Fuß. In der 65. Minute erzielte Mateusz Rapita das 2:1.

Noch mehr Tore bekamen die Zuschauer im Duell zwischen dem Kreisligameister SV Wörnitzstein-Berg (ehemals FC Donauwörth 08) und dem SV Holzkirchen zu sehen; die Partie endete 3:2 für den Neu-Bezirksligisten. Ein Abwehrfehler der Rieser ermöglichte Robin Schlüssel bereits nach sechs Minuten das 1:0. Nach 32 Minuten fiel das 2:0 für die Kreisstädter, als sich ein Schuss von Maximilian Biesalski ins lange Eck senkte.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Noch vor der Pause gelang Christoph Greiner per Kopfball das Anschlusstor. Im zweiten Abschnitt waren die Rieser dem Ausgleich näher. Zweimal Micha Köhnlein und Julian Rau ließen gute Gelegenheiten liegen, ehe in der 78. Minute Alexander Musaeus seine Klasse zeigte, als er eine Flanke von David Polaschek einköpfte. Fünf Minuten vor Spielende traf Köhnlein mit einem Flachschuss zum 2:3-Endstand.

Die beiden klassenhöchsten Teilnehmer standen sich im dritten Spiel gegenüber. Der Süd-Bayernligist TSV Rain gewann gegen den Nord-Bayernligisten VfB Eichstätt 4:2. Simon Schröttle brachte die Tillystädter zwar nach 13 Minuten in Führung, doch nur fünf Minuten später gelang Michael Panknin per Elfmeter der Ausgleich. Zehn Minuten vor der Pause sogar die erstmalige VfB-Führung durch einen 13-Meter-Schuss von Lucas Schraufstetter.

Fabian Triebel hatte bei einem Kopfball noch Abschlusspech (58.), doch in der 68. Minute fiel das 2:2 durch Marko Cosics Flachschuss und nur zwei Minuten später erwischte erneut Cosic VfB-Torwart Jonas Herter auf dem falschen Fuß. Stefan Müller gelang in der 75. Minute sogar das 4:2. „Wir haben in der zweiten Hälfte zielstrebiger gespielt; es geht in die richtige Richtung“, sagte der Rainer Trainer Tobias Luderschmid.

Im vierten Spiel waren wieder Meister unter sich: Die SG Alerheim (Meister Kreisklasse Nord I) spielte gegen den FC Mertingen (Meister Kreisklasse Nord II). Die beiden Teams sehen sich somit auch demnächst in der Punkterunde in der Kreisliga Nord wieder. Jakob Wagner und Romed Berghoff (SGA) versäumten die Führung, die dann Simon Schmidt per Elfmeter erzielte, nachdem Max Bauer von Torwart Roland Schweihofer gelegt worden war (40.). Das 1:1 schien in der 50. Minute fällig, doch der Heber von Moritz Wagner setzte auf der Latte auf. Stattdessen kam es zum 2:0 durch einen satten Schuss von Lars Rau von der Strafraumgrenze (56.). Die Mertinger belohnten sich in der 86. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Wagner, doch postwendend stellte Kai Rau mit einem Schuss ins lange Eck den alten Abstand wieder her.

Den Abschluss des Tages bildete die Partie des Landesligisten TSV Nördlingen gegen den mittelfränkischen Bezirksligisten SC Aufkirchen. Es war das torreichste, aber auch das einseitigste Spiel.

Die Rieser führten nach 20 Minuten bereits 4:0, weil sie mit viel Tempo agierten und den Franken keine Verschnaufpause ließen. Alexander Schröter eröffnete nach drei Minuten den Torreigen, Philipp Buser erhöhte zwei Minuten später nach Vorarbeit von Schröter auf 2:0. Das 3:0 durch Michael Knötzinger war abseitsverdächtig, eine weitere gelungene Kombination führte zum 4:0 durch Manuel Meyer (20.). Danach war Trinkpause und die Rieser waren nicht mehr so effektiv und spritzig in ihrem Offensivspiel. Mit dem 5:0 durch Meyer (Zuspiel von Schröter) fanden die Wokon-Schützlinge wieder ihre Linie (56.). Zunächst verhinderte Torwart Michael Lutz gegen Beck das 5:1, ehe Knötzinger mit einem Freistoß auf 6:0 erhöhte (74.). Buser traf nach Vorarbeit der Jungspunde Fabian Miehlich und Manuel Schreitmüller zum 7:0 (76.) und auch Schröter steuerte einen zweiten Treffer bei (81.).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren