Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Basketball-Bundesliga

28.02.2015

Gäste im Abstiegsstrudel

Gergana Georgieva (Bild) und Melissa Jeltema sorgten gegen Saarlouis für die erste Führung der Angels. Sie sind auch Stützen des Teams gegen Chemnitz.
Bild: Jochen Aumann

Die Angels haben am morgigen Sonntag um 16 Uhr alte Bekannte aus Chemnitz zu Gast

Das Siegerlächeln auf den Gesichtern der Angels hielt noch mehrere Tage an. Nach dem Triumph über Saarlouis schweben die Rieser Engel derzeit auf einer Erfolgswolke und sind in ihrer eigenen Halle weiterhin unbesiegt. Mit dem Druck des Gewinnen-Müssens kommen jedoch die Chemcats aus Sachsen am morgigen Sonntag nach Nördlingen. Dass dies schwer wird im Rieser Hexenkessel, der in 2015 bisher ausnahmslos siegreiche TH Wohnbau Angels gesehen hat, ist den abstiegsbedrohten Chemnitzern klar.

Dennoch werden sie naturgemäß alles daransetzen, um einen möglicherweise vorentscheidenden Sieg im Ringen gegen den Abstieg mitzunehmen. Nachdem Bad Aibling kaum noch Chancen hat, den Weg in Liga 2 zu verhindern, rangeln sich Chemnitz, Oberhausen und Rhein-Main in den letzten drei Partien der regulären Saison um den fatalen Platz 11 zu vermeiden. Die Situation ist den Rieserinnen nicht unbekannt, denn vor ziemlich genau einem Jahr hatten sie die exakt gleiche Lage vor Augen. Eine Spielerin, die damals in den Reihen der Nördlingerinnen stand, kann sich sicherlich noch besonders gut erinnern, erlebt sie doch jetzt mit ihrem neuen Team in Chemnitz gewissermaßen ein Déjà Vu: Natalija Bondarenko. Die sympathische Ulmerin deckt bei den Chemcats zusammen mit Nationalspielerin Tina Menz und Mary-Ann Mihaly die zwei erforderlichen „Deutschen-Spots“ ab. Sie erhielt bislang reichlich Spielzeit vom kroatischen Coach Ivankovic. Der allerdings wurde am Freitag entlassen. Neuer Trainer der Chemcats ist für die restlichen drei Partien der Saison der sportliche Leiter Toni Dirlic, der seinen Einstand in Nördlingen geben wird.

Wer schon länger Basketball-Fan in Nördlingen ist, wird sich außerdem auf ein Wiedersehen mit der Ex-Nördlingerin Amanda Davidson freuen, die nach wie vor eine der treffsichersten Distanzschützinnen der 1. Liga ist. Für Insider: Davidson spielte 2006 in Nördlingen, als die Meisterschaft in der 2. Liga errungen wurde, damals schon unter Coach Bär.

Patrick Bär, der Ex-Chemnitzer, der über einen Schlenker beim SV Halle wieder ins Ries zurückgekehrt ist, hat sein Team wieder einmal akribisch auf den Gegner vorbereitet. Nichts ist gefährlicher als ein Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht und das Ziel, den vierten Tabellenplatz für das Ende der regulären Saison zu sichern ist zum Greifen nahe. Ein Sieg gegen Chemnitz wäre der erste Schritt dazu. Besonderes Augenmerk lenkte der Coach deswegen auf die Stärken der Chemnitzer, die da heißen Tina Menz, die kräftige US-Centerin Molly Schlemer, die Lettin Priede, die Kroatin Dzinic sowie die kurz vor Ende der Wechselfrist verpflichtete athletische Amerikanerin Peak, eine Ansammlung talentierter Spieler, die schwer auszurechnen sind. Die Sachsen hatten viel Pech im Lauf der Saison und sahen sich zu etlichen Personalveränderungen gezwungen, sodass bislang kein echter Flow eingetreten ist, der anhielt. Auf überzeugende Spiele folgten auch immer wieder Einbrüche. Die einzige Konstante war die Inkonstanz.

Im Hinspiel taten sich Jeltema, Parsons und Co. äußerst schwer. Beide standen auch schon einmal im Aufgebot der Chemcats. Aus Katzen wurden Engel. Die Routine der beiden Schlüsselspieler half damals, die Begegnung am Ende etwas glücklich mit 74:71 zu gewinnen.

Team und Verantwortliche der Angels hoffen nach dem fulminanten Sieg gegen Saarlouis vor über 800 Zuschauer, dass die Nördlinger Fans Lust auf mehr haben und ähnlich zahlreich in den Rieser Sportpark pilgern, denn was gibt es Schöneres als gute Sport-Unterhaltung am Sonntagnachmittag und am Ende beim obligatorischen Abklatschen jeder einzelnen Spielerin das Siegerlächeln in den Gesichtern zu sehen.

Der Sprungball zum Spielbeginn wird wie immer am Sonntag um 16 Uhr hoch geworfen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren