Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Schwimmen

17.04.2015

Grundlagen geschaffen

Unterwassergrüße aus dem Trainingslager: die Schwimmerinnen und Schwimmer des 1. SV Nördlingen.
Bild: Schwimmverein

Der 1. SV Nördlingen reiste zum sechsten Mal zum Trainingslager ins Erzgebirge. Die Bedingungen sind dort hervorragend

Das Trainingslager des Nördlinger Schwimmteams fing bereits in der ersten Osterferienwoche mit meist zwei Trainingseinheiten pro Tag im Nördlinger Hallenbad an, bevor es nach Ostern auf dem Rabenberg auswärts weiterging. Mit drei Bussen ging es für Annett Becker, Carmen Luff, Ella Rath, Leonie Oppel, Robin Schiele, Jannik Förch, Emely Preinesberger, Isabell Neumann, Elijah Bauer, Kim Egermaier, Max Neufeld, Daniel Stark und Johanna Weng sowie das Betreuerteam um Natalie Oppel und Sabine Preinesberger los Richtung Erzgebirge. Die Nördlinger Schwimmer schlugen bereits zum sechsten Mal in Folge auf dem Rabenberg ihre Zelte auf, da man dort stets hervorragende Trainingsbedingungen vorfindet und sich diese Lokalität über die Jahre bewährt hat.

Der Sportpark Rabenberg bietet zwei Schwimmhallen mit einer 25- und 50-Meter-Bahn. Zudem stehen den Sportlern dort ein Fitness- und Ergometerraum sowie mehrere Sporthallen zu Trainingszwecken zur Verfügung. Das Zusammenspiel aus den zu absolvierenden 85 Schwimmkilometern und den 900 Höhenmetern sollte eine gute Grundlage für die anstehende „heiße Phase“ der Wettkampfsaison schaffen. Dafür sprangen die Nördlinger Schwimmsportler bis zu dreimal pro Tag ins Wasser.

Das Essensbüffet ermöglichte eine sportlergerechte und ausgewogene Ernährung. Neben der richtigen Ernährung und dem Training spielt bei diesem Trainingspensum auch die Regeneration eine große Rolle im Leistungssport, wofür das Sportparkangebot sowie Vereinsphysio und Betreuerin Sabine Preinesberger sorgten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Technikanalyse mit modernsten Mitteln

In Zusammenarbeit mit der ehemalige Topschwimmerin und Diplompsychologin Dr. Iris Komar fand auch eine Video-Technikanalyse statt, in der sowohl unter, als auch über Wasser gefilmt wurde und die technischen Fehler in einer anschließenden Sitzung mit den Sportlern besprochen wurden. Die eigenen Fehler selbst zu sehen, soll den Sportlern die Umsetzung der Trainerkorrekturen in erleichtern und Verbesserungspotential aufzeigen.

Im Nördlinger Schwimmlager fühlt man sich für die kommenden Aufgaben gut gerüstet. Am Wochenende startet das Schwimmteam in Heidenheim beim traditionsreichen Schwimmfest, einem der wenigen Qualifikationswettkämpfe zu den süddeutschen Meisterschaften (Mitte Mai) und den deutschen Jahrgangsmeisterschaften (Anfang Juni). (mfü)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren