Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete

Basketball

18.05.2015

Heidi aus Ohio

Da hat der Fotograf ein bisschen gezaubert, denn noch ist Heidi Schlegel nicht in Sichtweite des Nördlinger Daniels. Aber bald ...

23-jährige Centerin soll bei den Angels Nayo Raincock ersetzen. Sie ist allerdings ein völlig anderer Spielertyp

Heidi, Heidi, deine Welt sind die … – nein, in diesem Fall nicht die Berge, sondern vielmehr die Bälle, Basketbälle, um genau zu sein. Mit der Deutsch-Amerikanerin Heidi Schlegel aus Ohio holen sich die Angels aus dem Ries Reboundstärke und Vielseitigkeit unter den Korb. Die 23-Jährige ersetzt damit die kanadische Nationalspielerin Nayo Raincock-Ekunwe, die zum Ligakonkurrenten nach Wasserburg wechselt.

Dabei ist der Vergleich zwischen den beiden, wenn er auch sicherlich noch häufig bemüht werden wird, nicht angebracht, denn Schlegel ist ein völlig anderer Spielertyp. Sie lebt weniger von ihrer Sprungkraft und Athletik als von ihrer Körperlichkeit, von ihrem Willen und von ihrer Vielseitigkeit. Die Amerikanerin aus dem Örtchen Wapakoneta, deren Mutter in früher Kindheit von Deutschland nach Amerika auswanderte, ist auf höchstem technischen Niveau ausgebildet und beherrscht das komplette Arsenal an Wurfbewegungen, die es gibt, bis hin zum Drei-Punkter. An ihrem College in Youngstown State traf sie respektable 35 Prozent der Distanzwürfe, legte im Schnitt 20 Punkte und acht Rebounds auf und führte ihr Team als Kapitän an.

Die sportliche Leitung der TH Wohnbau Angels ist froh, die überaus sympathische US-Amerikanerin, der etliche Angebote aus der Bundesliga vorlagen, ins Ries zu lotsen. „Neben der sportlichen Seite liegt unser Fokus auf der Persönlichkeit der Spielerinnen. Was Teamharmonie und Charakter bewirken können, haben wir in den vergangenen Jahren in allen Facetten erlebt und alle, die wir über Heidi befragen konnten, waren voll des Lobes ob ihrer Persönlichkeit,“ meint Team-Manager Kurt Wittmann. Auf die Frage, warum sie sich für Nördlingen entschieden habe, antwortet Heidi Schlegel: „Ich bin auf einer Farm in einer Kleinstadt in Ohio aufgewachsen. Deshalb freue ich mich jetzt auf die Erfahrung in einer Kleinstadt in Deutschland. Ich möchte gern die Sprache und die Kultur Deutschlands kennen lernen und ein Teil der Gemeinschaft in Nördlingen werden. Die Lebens- und Basketball-Philosophie von Coach Bär, soweit ich dies beurteilen kann, scheint der meinen sehr ähnlich zu sein und ich werde alles dafür tun, meinen Teil zum Erfolg der Angels beizutragen.“

Mit der Verpflichtung von Heidi Schlegel, die einen Ein-Jahres-Vertrag mit Verlängerungsoption erhalten wird, ist die Team-Zusammenstellung für die neue Saison schon einen großen Schritt vorangegangen. Natürlich wiegt der Abgang von Top-Rebounderin Nayo Raincock-Ekunwe nach Wasserburg schwer, doch die BG-Verantwortlichen haben schon mehrmals bewiesen, dass sie aus der Not durchaus Tugenden machen können. Heidi Schlegel hat auf jeden Fall das Zeug dazu, das Angels-Team 2015/16 zu tragen und sich in die Herzen der Fans zu spielen. (kw)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren