Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Hilferuf der Nördlinger Giants: Im Etat fehlen 80.000 Euro

Basketball

06.03.2009

Hilferuf der Nördlinger Giants: Im Etat fehlen 80.000 Euro

Es könnte alles so schön sein: Die Nördlinger Bundesliga-Basketballer streben einem sicheren Klassenerhalt entgegen, mit den Giants Düsseldorf kommt am Samstag ein Gegner, der ungefähr die Kragenweite der Rieser haben dürfte. Doch es gibt massive finanzielle Probleme. Von Thomas Lambertz

Es könnte alles so schön sein heute Abend in der Hermann-Keßler-Halle. Die Giants Nördlingen streben einem sicheren Klassenerhalt entgegen, Avi Kazarnovski gibt nach langer Verletzungspause sein Heimdebüt und mit den Giants Düsseldorf kommt ein Gegner, der ungefähr die Kragenweite der Rieser haben dürfte.

Doch nach dem 70:69-Sieg der Giants in letzter Sekunde in Braunschweig holt die Realität die Nördlinger Verantwortlichen gnadenlos ein. Nach vielen mit viel Herzblut geführten Debatten zwischen den Verantwortlichen wird es nach aktueller Finanzlage keinen BBL-Standort Nördlingen mehr geben. Der aktuelle Tabellenzwölfte aus der zweitkleinsten Bundesligastadt, der bekanntlich mit dem mit Abstand kleinsten Etat das Abenteuer BBL anging, wird sich diesen Spaß, der längst auch eine psychische Belastung für die unentgeltlich agierenden Macher geworden ist, nicht weiter leisten können. Das Fehlen eines Hauptsponsors, der einen mittleren sechsstelligen Betrag in die Kassen hätte spülen sollen, war im Laufe der Saison nicht aufzuholen. Eine Suche nach diesem wurde dadurch erschwert, dass der Aufstieg alles andere als geplant war. Vor der Aufstiegssaison 2007/08 überlegte man noch, ob man nicht besser in der Regionalliga antreten solle. Der unerwartete Aufstiegserfolg in der PRO A machte es nicht leichter. Eine langfristige Sponsorenplanung konnte nicht durchgeführt werden, dennoch ergriff man die sportliche Chance.

Bis auf 80 000 Euro konnte man nun die Finanzlücke schließen. Alleine das ist schon ein kleines Wunder. Nicht schließen konnte man das Loch, das durch fehlende Zuschauereinnahmen entstanden ist. Nur zwei ausverkaufte Spiele sind bei dem knappen Etat zu wenig gewesen, um BBL-Basketball in Nördlingen weiterzuführen. Das hohe Niveau an Sportangeboten in einer Kleinstadt wie Nördlingen führte wohl zu einem Überangebot für die Zuschauer. Die Eintrittspreise bewegen sich aufgrund des Fehlens weiterer Großsponsoren im regionalen Grenzbereich, obwohl sie deutlich unter dem Ligaschnitt liegen. Sponsoren, die eine Finanzierung bis zum Saisonende sicherstellen, fanden sich bisher auch nicht. So wird das Projekt der Giants Nördlingen Basketball AG wohl früher als erwartet für die vielen ehrenamtlichen Helfer und die weit über 2000 Stammzuschauer zu Ende gehen.

Hilferuf der Nördlinger Giants: Im Etat fehlen 80.000 Euro

Für die Play-off-Runde das Zünglein an der Waage

Am sportlichen Erfolg lag es sicherlich nicht. Nicht ein einziges Mal stand man auf einem Abstiegsplatz, hatte über Nacht für wenige Stunden sogar die Tabellenführung inne. Die Nördlinger Aufsteiger sorgten sowohl in der Liga als auch in der Presse für erheblichen Rummel. Gerade erst der vergangene Auswärtssieg in Braunschweig lässt die Mitkonkurrenten eine Nördlinger Siegesserie ähnlich dem am Saisonstart mit vier Siegen aus fünf Spielen befürchten. Nach zwei Erfolgen in Folge gegen Favoriten sind diese Vermutungen nicht unbegründet. Schließlich können die Nördlinger das Zünglein an der Waage bei Play-off-orientierten Teams spielen.

Klare Niederlage im Hinspiel

Beim Hinspiel in Düsseldorf zog man mit 60:79 den Kürzeren, hatte beim Team des "Trainers des Jahres 2008/09", Achim Kuczmann, aber eine eher bescheidene Leistung geboten. Zudem glänzte Düsseldorf mit einer Dreierquote von 48 Prozent, während die Rieser die Lichter ausschossen, aber eben den gegnerischen Korb nicht trafen. Neben der Teilnahme am TOP-4-Pokalfinale vergangenen Samstag in Hamburg - man verlor das Halbfinale gegen Bonn mit 62:83 - gehörte sicherlich der 84:81-Heimsieg gegen den deutschen Meister Alba Berlin zu den Höhepunkten der Rhein-Riesen. Doch das ist Vergangenheit. Ebenso, dass deren Vorgänger, die Bayer Giants Leverkusen, mit 14 Titeln deutscher Rekordmeister sind. Die Düsseldorfer müssen in Nördlingen gewinnen, wollen sie dem Abstiegsstrudel mit sieben in Folge verlorenen Punktspielen entgehen. Mit 16 Punkten hat Düsseldorf als 15. noch vier Punkte vor dem Tabellen-17. aus Köln auf dem ersten Abstiegsplatz. Das kann dem Nachfolgeverein der Bayer Giants Leverkusen keinesfalls schmecken. Zudem halten sich hartnäckig Gerüchte über ein Loch im 2,2-Millionen-Etat. Davon decken vier Hauptsponsoren den Mindestetat von einer Million Euro. Doch eine Gefährdung des Spielbetriebs wie bei Nördlingen sei in Düsseldorf nicht gegeben.

Es wird also ein besonderes Spiel werden, wenn die Giants auf die Giants treffen. Verwerten die Nördlinger diesen ersten Matchball, ist ihnen der sportliche Klassenerhalt zehn Spieltage vor Saisonende kaum mehr zu nehmen. Eigentlich eine tolle Fortführung des Nördlinger Basketballmärchens, das vor fast einem Jahr - am 21. März 2008 - mit einem Sieg in Kaiserslautern begann und nun kurz vor dem Ende steht. Dass es noch nicht das Ende sein muss, macht Manager Jürgen Kohl klar: "Noch kann durch Aktienkäufe, ein zusätzliches Sponsoring oder Sozialsponsorings in Form von Kartenkauf für Schulen oder ähnliche Institutionen das Schlimmste abgewendet werden."

Vor allem aber müsse die Halle voll sein …

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren