Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete

Fußball-Bayernliga Süd

17.10.2020

Hoffen auf Holzmann und Geiß

Der Utzmemminger Nicolai Geiß (links) hat mit muskulären Problemen zu kämpfen. Rechts Tim Uhde, der Kapitän des TSV Schwabmünchen.
Bild: Klaus Jais

Nördlingen tritt am Sonntag in Regensburg an. Zwei wichtige Akteure sind angeschlagen

Nachdem das vergangene Wochenende für die erste BFV-Pokalhauptrunde reserviert war, nimmt die Bayernliga Süd am Wochenende wieder Fahrt auf. Es steht der komplette 26. Spieltag auf dem Programm. Das letzte der neun Spiele bestreitet der TSV Nördlingen, denn das Spiel beim SSV Jahn Regensburg II (U21) wird erst am Sonntag um 16 Uhr im Sportpark am Kaulbachweg angepfiffen.

Nach acht sieglosen Ligaspielen in Serie will der TSV dem Negativtrend ein Ende setzen. Doch wie? Das mit 3:6 verlorene Testspiel gegen den TSV Schwabmünchen war nicht geeignet, Selbstvertrauen zu tanken. Trainer Daniel Kerscher dazu: „Die erste Halbzeit war okay, wenn auch schon von beiden Mannschaften sehr unkonzentriert. Mit der zweiten Halbzeit war ich überhaupt nicht zufrieden, da wir viel zu große Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen hatten und dadurch wenig Möglichkeiten, gegen einen spielstarken Gegner in die Zweikämpfe zu kommen. Daran haben wir in dieser Trainingswoche gearbeitet.“

Der SSV kam zuletzt gegen den FC Ismaning zu einem 1:1-Unentschieden, während die Rieser bei Schwaben Augsburg 0:1 verloren. Das Heimteam steht aktuell auf Position 13 und hat in der Tabelle viel Luft nach oben. Die Oberpfälzer, die weiterhin von Yavuz Ak trainiert werden, waren mit einem 3:0-Heimsieg gegen Wasserburg in die Re-Start-Phase gestartet. Zugänge während der Corona-Pause sind Elias Beck von Hannover 96 und Finn Jöhren von der SpVgg Unterhaching, dazu fünf eigene Junioren, von denen Julian Ziegler und Benedikt Fischer bereits den Sprung in die Startelf geschafft haben. Apropos Startelf: Am 31. August 2019 fand das Hinspiel im Rieser Sportpark statt, das die Oberpfälzer mit 5:1 gewannen. Von der damaligen Anfangself standen vor zwei Wochen in Ismaning gerade mal drei Spieler (Zempelin, Stowasser und Baack) noch in der Startelf. Zum Vergleich der TSV: Von der damaligen Anfangself sind bis auf Marco Haller und Philipp Buser alle Akteure noch an Bord des Tabellenletzten. In der letzten Saison verloren die Rieser in Regensburg 2:6, konnten aber das Heimspiel 3:0 gewinnen. Das Torverhältnis der Kerscher-Schützlinge von 25:52 belegt: Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel und kein Team der Bayernliga Süd hat weniger Tore erzielt.

Die Personalsituation beim TSV stellt sich wie folgt dar: Langzeitverletzte sind Jonas Halbmeyer und Etienne Perfetto. Nick Geiß ist angeschlagen und konnte die ganze Woche nicht trainieren. Er leidet an muskulären Problemen im Oberschenkel. Der Einsatz von Daniel Holzmann ist weiterhin offen. Nach seiner Verletzung im Pokalspiel gegen Schwaben Augsburg konnte er bisher nicht trainieren. „Wir hoffen, dass er bis zum Spiel am Sonntag fit wird“, sagt Kerscher, der auf den aus privaten Gründen fehlenden Patrick Michel verzichten muss. Die Einschätzung von Nördlingens Trainer: „Gegen Schwaben Augsburg haben wir in der ersten Halbzeit zu respektvoll agiert. Das darf uns in Regensburg nicht noch einmal passieren. Mit dem zweiten Abschnitt können wir zufrieden sein.“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren