1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Holzkirchen erkämpft sich einen Punkt

Fußball-Bezirksliga Nord

26.11.2018

Holzkirchen erkämpft sich einen Punkt

Der Bubesheimer Tanay Temir (links) und Nördlingens Max Knöpfle mit ordentlich Körpereinsatz beim zumindest größenmäßig ungleichen Zweikampf.
Bild: Ernst Mayer

Torloses Remis beim Tabellendritten. Nördlingen II geht in Bubesheim leer aus

TSV Gersthofen – SV Holzkirchen 0:0. – Nicht zufrieden war vor allem das Heimteam mit der „Nullnummer“. Zwar erspielte sich Gersthofen mehrere gute Gelegenheiten. Mal kam man die berühmte Fußspitze zu spät, das andere Mal zögerte man zu lange. Und wenn die Hausherren doch mal gefährlicher aufs Tor der Holzkirchener schossen, war da noch ein glänzend aufgelegter Andreas Schröppel im Kasten. Bei den Gästen lief es allerdings nicht besser. Als Joshua Zwickel überraschend alleine vor Jürgen Engelleiter auftauchte, brauchte er zu lange, um den Ball und seine Nerven unter Kontrolle zu bringen. Holzkirchen hatte noch eine gute Chance in der ersten Halbzeit durch Marcel Köhnlein, der aus stark abseitsverdächtiger Position ebenfalls allein auf das Gersthofer Tor zulief. Aber auch er vergab.

Zur zweiten Hälfte versuchten die Gersthofer Trainer durch Wechsel dem Spiel neue Impulse zu geben und das Spiel ihres Teams erfolgreicher zu gestalten. Doch ohne Erfolg. Angriff um Angriff warf der Gastgeber nun nach vorne, doch keiner brachte das erhoffte Resultat zustande. Je länger das Spiel andauerte, umso mehr warf man alles nach vorne und ermöglichte den Gästen natürlich auf diese Weise die eine oder andere Konterchance. Man hatte den bekannten Eindruck „die einen können nicht und die anderen wollen nicht“. Wobei man erkennen konnte, dass der TSV Gersthofen seinem Gegner vollen Einsatz abverlangte und selbst in keiner Sekunde den nötigen Siegeswillen vermissen ließ. Nur wollte es einfach nicht mit dem Torerfolg klappen und zwar selbst dann, als man nach 65 Minuten in Überzahl war, nachdem Holzkirches Armin Rau die Ampelkarte sah. Seine Mannschaftskollegen kämpften in den verbleibenden 25 Minuten, um den Punkt mit nach Holzkirchen zu nehmen. Unter dem Strich war es eine gerechte Punkteteilung. (gumi)

SV Holzkirchen Schröppel, Strauß, Draxler, T. Rau (84. R. Hopfenmüller), A. Rau, Neuwirt, Micha Köhnlein, Beck (79. D. Rau), Demel, Marcel Köhnlein (67. S. Hopfenmüller), Zwickel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

SC Bubesheim – TSV Nördlingen II 3:0 (0:0). – Bei der Fortsetzung der Bubesheimer Siegesserie dauerte es bis zur 59. Minute, ehe den Gastgebern das erste Tor gelang. In der Anfangsphase der Partie brachten beide Teams nur sehr wenig zustande. Erst in der 33. Minute gab es die erste Gelegenheit für den SCB, doch der Querpass von Hakan Polat auf Esse Akpaloo wurde von einem Nördlinger Verteidiger gerade noch abgefangen. Die Gäste hatten während der ersten Halbzeit keine nennenswerte Chance.

Im zweiten Abschnitt agierten beide Mannschaften offensiver. In der 52. Minute köpfte Esse Akpaloo auf Flanke von Axel Schnell den Ball in Richtung Nördlinger Tor. Keeper Sabahudin Cama zeigte eine tolle Parade und konnte klären. Der eingewechselte Steffen Hain brachte viel Schwung ins Bubesheimer Angriffsspiel. Nach einem guten Schuss von Julian Schmid aus 25 Metern konnte Gästekeeper Cama den Ball nicht festhalten, Torjäger Hakan Polat setzte nach und schoss den Ball ins Tor. In der 67. Minute legten die Bubesheimer nach. Mario Lacic schickte nach einem abgewehrten Nördlinger Freistoß Nico Lonsinger auf die Reise, der Defensivmann spielte sich bis zur Grundlinie durch und legte das Spielgerät auf Akpaloo zurück. Der köpfte aus kurzer Distanz ins Tor. Das dritte Bubesheimer Tor erzielte wiederum Hakan Polat, der damit sein Trefferkonto auf 21 Tore nach oben schraubte. Tanay Demir eroberte den Ball und legte auf Polat durch, der sich den Ball vorlegte, Torhüter Cama umkurvte und aus spitzem Winkel einschob. (RN)

TSV II Cama, Böhm (74. Tim Meyer), Kienle, Bortolazzi, Knöpfle, Klass, Hof (70. Uhlmann), Wüstner, Morasch, Taglieber, Hönle (64. Hemayatkar-Fink)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren