Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Im Derby dominiert erneut Wechingen

Luftgewehr-Schwabenliga

31.01.2019

Im Derby dominiert erneut Wechingen

Die Schützen des Schwabenliga-Derbys zwischen Wechingen und Baldingen (von links): Thomas Groß, Daniel Keiling, Markus Groß, Katharina Kuhn (alle Wechingen), Michael Grimmeiß (Baldingen), Katja Schröppel (Wechingen), Lukas Egetenmeier, Heidi Eger, Markus Bachmann und Christian Eger (alle Baldingen).
Bild: Martin Ruf

Die Wörnitzschützen mischen weiter im Vorderfeld der Tabelle mit, während die abstiegsgefährdeten Baldinger am letzten Wettkampftag im Wortsinne Schützenhilfe benötigen

Die Wörnitzschützen aus Wechingen trafen am Vormittag auf den Gastgeber Aislingen. 99 Ringe verschafften Katja Schröppel eine solide Basis, um den Gewinnpunkt zu sichern. Obwohl sich Markus Groß ungewohnt schlecht mit 92 Zählern aus dem Vergleich verabschiedete, war dies dennoch ausreichend, um seinem Aislinger Gegenüber die Grenzen aufzuzeigen. Thomas Groß baute Runde für Runde seinen Vorsprung weiter aus und sorgte damit für eine klare Kräfteverteilung. Genauso erging es Daniel Keiling, der mit Saisonbestleistung bereits nach der ersten Hälfte den Sack zumachte. Ihr Duellpartner blieb Katharina Kuhn zwar auf den Fersen, doch das aufgebaute Vier-Ringe-Polster rettete sie über die Ziellinie und machte den 5:0-Sieg der Wörnitzschützen perfekt.

Die erste Herausforderung für Baldingen waren die Altschützen aus Oberndorf. Mit einer Bilderbuchserie von 100 Ringen fegte Lukas Egetenmeier über seinen Oberndorfer Kontrahenten hinweg und ließ sich mit Saisonrekord den Duellsieg nicht nehmen. Leichtes Spiel hatte Heidi Eger, die eine konstant gute Leistung ablieferte und sich mit einem komfortablen Puffer den Einzelpunkt sicherte. Anders war es bei Christian Eger, der nicht zuletzt wegen der 99er-Serie seiner Rivalin auf verlorenem Posten stand. Einer der besten Schwabenliga-Schützinnen musste sich Markus Bachmann beugen, der bei einer 93er-Serie eine kleine Schwächephase zu verkraften hatte. Michael Grimmeiß und sein Widersacher spielten Ping-Pong mit der Führung, doch letztendlich drehte der Oberndorfer mit 96 Zählern nochmal so richtig auf und sorgte für eine 2:3-Niederlage der Goldbachschützen.

Das Highlight an diesem Wettkampftag bildete das Derby zwischen Wechingen und Baldingen. Mit einer 98er-Serie machte Lukas Egetenmeier einen Riesenschritt in Richtung Einzelpunkt, sodass sich Thomas Groß als einziger Wörnitzschütze geschlagen geben musste. Ebenfalls einen Start nach Maß legte Katja Schröppel hin (97 Zähler), die mit 99 Ringen noch einen drauf- setzte und Markus Bachmann nicht den Hauch einer Chance ließ. Ein Match auf Augenhöhe lieferten sich Markus Groß und Christian Eger. Die Entscheidung zugunsten des Wechingers brachten erst die letzten zehn Schuss (99 Zähler). Wegen seines nimmermüden Kampfgeistes und einer 97er-Serie fand Michael Grimmeiß noch einmal zurück in die Partie, doch alles Aufbäumen kam zu spät, und Daniel Keiling behielt die Oberhand über seinen jungen Kontrahenten. Auch Katharina Kuhn war ihrer Gegnerin stets eine Nasenspitze voraus. Auf die vermasselten 93 Ringe ließ sie 99 Zähler folgen, wogegen Heidi Eger kein Mittel fand und mit fünf Zählern Rückstand vom Stand ging. Trotz des Durchbruchs der 1900er Marke schafften die Goldbachschützen nicht den erhofften Befreiungsschlag und sind weiterhin auf dem absteigenden Ast. Die Entscheidung im Titelrennen und im Abstiegskampf fällt allerdings erst am letzten Wettkampftag der Schwabenliga Nord am 17. Februar in Eppisburg und Wechingen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren