1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Jeweils drei Gegentreffer sind zu viel

Fußball-Bezirksliga

15.10.2018

Jeweils drei Gegentreffer sind zu viel

Copy%20of%20TSVII_6.tif
2 Bilder
TSV-Torwart Cama vor einem Aindlinger Angreifer am Ball.
Bild: Dieter Mack

Der TSV Nördlingen II und Holzkirchen gehen am Wahlsonntag leer aus

TSV Nördlingen II – TSV Aindling 1:3 (0:1). – Den vierten Sieg in Folge feierte der TSV Aindling. Die Truppe von Trainer Herbert Wiest gewann beim TSV Nördlingen II durch späte Tore mit 3:1.

Bereits in der dritten Minute landete ein Freistoß von Adrian Stimpfle an der Latte des Gästetores. Auf der Gegenseite schoss Simon Knauer nach einem Zuspiel von Hasret Inan ebenso drüber wie Patrick Modes nach einem Querpass von Moritz Buchhart. Die Gäste ließen die Rieser nicht zur Entfaltung kommen, strahlten aber auch selbst wenig Torgefahr aus. Michael Meir köpfte eine Taglieber-Flanke vorbei und der Nördlinger Torjäger hatte in der 29. Minute auch die Großchance zum 1:0, schoss aber aus Kurzdistanz vorbei. Ein umstrittener Freistoß brachte schließlich mit dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Ulrich Reiner (Gruppe Donau) das 0:1: Simon Knauer traf aus 22 Metern, wobei Torwart Sabahudin Cama beim Aufsetzer eine unglückliche Figur abgab.

Die zweite Hälfte begann mit einem 20-Meter-Schuss von Meir, den aber Torwart Sven Wernberger sicher unter sich begrub. In der 56. Minute der Ausgleich, als Kapitän Mario Bortolazzi nach einem Freistoß von Stimpfle mit seinem linken Fuß zur Stelle war. Für den gelb-belasteten Daniel Kienle kam Genrich Morasch und bei den Gästen wurde Patrick Stoll (Gesichtsverletzung) durch Kilian Huber ersetzt. Einen Freistoß von Moritz Buchhart bekam Torwart Cama erst im Nachfassen unter Kontrolle (75.) und Benjamin Woltmann köpfte aus fünf Metern über das Tor (80.). Dazwischen lag ein Freistoß von Stimpfle, den Torwart Wernberger um den Pfosten drehte. In der 82. Minute die erneute Führung, als Hasret Inan am linken Flügel vorbereitete und sich Knauer vor dem Tor gleich gegen drei Nördlinger durchsetzte. In der Nachspielzeit sogar noch das 1:3, als Julian Wüstner sein Fußball-Einmaleins vergaß und in die Mitte abwehrte. Dort schlenzte Kapitän Modes die Kugel an den Innenpfosten. (jais)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Nördlingen II Cama; Bortolazzi, Klaß, Hintermeier, Wüstner, Stimpfle, Bosch, Hönle, Taglieber, Meir, Kienle (ab 65. Morasch).

TSV Rain II – SV Holzkirchen 3:0 (2:0). Seine beste Zeit hatte der Aufsteiger aus Holzkirchen in den ersten 20 Minuten, als die Rieser immer wieder über die Außenpositionen gefährlich vor das Rainer Tor kamen. Als jedoch Rain II kurz vor der Pause zwei Tore gelangen, war das Spiel im Prinzip entschieden.

In diesem sehr fairen Derby konnte Rains Trainer Günther Reichherzer mit Julian Brandt, Michael Knötzinger und Blerand Kurtishaj drei Spieler aus dem Bayernliga-Kader einsetzten. Dies wirkte sich insgesamt positiv auf die Spielkultur aus. Dennoch hatte der TSV Rain II zunächst Probleme in der Defensive. Vornehmlich mit ihren langen Bällen über die linke Seite war der SVH gefährlich. So verpasste Jannik Beck schon in der 5. Minute eine Flanke von Stefan Neuwirt nur um Zentimeter. Mit zunehmender Spieldauer machte Rain II aber die Anfangsphase wieder wett. Als dann Niko Schröttle per Kopf nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld, geschlagen von Michael Knötzinger, das 1:0 gelang (27.), war die Freude groß im Rainer Lager.

Die U23 legte nun konsequent nach. Nach einem Foulspiel von Thomas Rau an Julian Brandt zeigte der sicher leitende Schiedsrichter sofort auf den Elfmeterpunkt. David Pickhard ließ sich die Chance nicht nehmen und erhöhte auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel ohne größere Höhepunkte dahin. Rain hatte alles im Griff und gewährte dem SVH im Prinzip keine einzige Torchance. In der 71. Minute schwächten sich die Holzkirchener selbst, als Thomas Rau wegen eines Foulspiels mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Julian Brandt gelang nach einer schönen Einzelleistung noch das 3:0. Nach einem Foul von Stefan Neuwirt an Michael Göttler zeigte der Unparteiische erneut auf den Elfmeterpunkt, doch Niko Schröttle scheiterte an SVH-Keeper Andres Schröppel. (rui)

SV Holzkirchen Schröppel, Neuwirt, Demel (ab 70. Dag), Thomas Rau, Draxler, Micha Köhnlein. Strauß, Armin Rau, Schneider (76. Hopfenmüller), Zwickel (59. Marcel Köhnlein), Beck

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ob_faul.tif
Verleihung

Olomouc-Stadtpreis für Hermann Faul

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen