Tischtennis

29.05.2015

Junges Team hat Grund zum Feiern

Das erfolgreiche Tischtennisteam des TSV Oettingen (von links): Fabian Herdle, Camillio Heller, Björn Schwab, Christian Förch, Matthias Hermann und Artur Berg.
Bild: Zuber

Der TSV Oettingen steigt in die 1. Kreisliga auf. Bei Personalengpässen hilft schon mal eine Frau aus

Die Tischtennismannschaft des TSV Oettingen hat allen Grund zur Freude. Es kann gefeiert werden, denn endlich ist es geschafft: der Aufstieg in die 1. Kreisliga. „Die Freude ist riesengroß“, sagt Artur Berg, der Mannschaftsführer des sechsköpfigen Teams.

Tischtennis ist eine der schnellsten Sportarten der Welt – das reizt, vor allem, wenn man jung ist.“ Schnelligkeit, Koordination und Antizipation seien drei der wichtigsten Säulen im Tischtennis. Das erfordere viel Übung und Körpergefühl, betont Mannschaftskollege Fabian Herdle. Die vergleichsweise junge Mannschaft gewann drei Spieltage vor Schluss gegen den SV Holzheim. Damit sicherte sie sich vorzeitig den Meistertitel. Besonders gut gespielt hat dabei das hintere Paarkreuz, also die letzten zwei Spieler der Rangliste, Matthias Hermann mit einer Bilanz von 20:4 und Camillo Heller (16:10), der sich mit Fabian Herdle (20:7) abwechselte. Auf der dritten Position lieferte Artur Berg eine sehr gute Bilanz von 18:9 ab.

Auch das vordere Paarkreuz mit Christian Förch fuhr eine beachtliche Bilanz ein: 25:8 spricht klar für den „Dauerbrenner“ der Mannschaft, der seit Kindertagen an der Platte steht. Björn Schwab gewann zwölf seiner 20 Spiele. Außerdem konnte Rebecca Hermann als einzige Dame bei Personalengpässen aushelfen und beim Aufstieg mithelfen. So rettete sie mit einem wichtigen Punkt den Sieg gegen den TSV Ebermergen. „Ohne diesen Sieg wäre die ganze Saison anders verlaufen“, sagt Artur Berg. Und das hätte geheißen, dass es mit dem Aufstieg knapp geworden wäre.

In der 1. Kreisliga geht es dann in der nächsten Saison gegen Mannschaften wie beispielsweise Zusamtal, Athletik Nördlingen, Harburg und Wemding. Ziel der jungen Mannschaft aus Oettingen sei es, in der 1. Kreisliga zu bleiben, wie Fabian Herdle betont. Gegen diese starken Gegner sei jede Unterstützung wichtig: „Zuschauer sind immer gerne willkommen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren