Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei

Kunstturnen

09.11.2019

KTV reist als Favorit nach Bühl

Die Turner der KTV Ries (im Bild Lukas Leonhardt) wollen mit einem Sieg ihren zweiten Tabellenplatz festigen.

Die Mannschaft möchte ihren zweiten Platz in der Tabelle mit einem klaren Erfolg beim Aufsteiger festigen

Als hoher Favorit reisen die Zweitligaturner der KTV Ries am heutigen Samstag zum Tabellenletzten TV Bühl. Dort will man am vorletzten Wettkampftag der 2. Bundesliga Süd die Favoritenstellung unter Beweis stellen und nahtlos an die Leistung aus dem Derby gegen den TSV Buttenwiesen anknüpfen. Mit einem deutlichen Erfolg über den Aufsteiger soll vor der abschließenden Begegnung gegen die TG Hanauerland in der nächsten Woche im heimischen Sportpark der zweite Platz in der Tabelle gefestigt werden, so dass man in einer Woche im Ries die Vizemeisterschaft feiern kann. Wettkampfbeginn ist um 16 Uhr in Bühl, das Einturnen beginnt eine Stunde eher.

Mit abermals komplettem Kader können die KTV-Trainer um Roland Grimm, Jürgen Wundel und Wolfgang Eichmeier die lange Reise nach Bühl antreten, weshalb die Rollen am vorletzten Wettkampftag zwischen dem Tabellenzweiten und dem Schlusslicht Bühl klar verteilt sein dürften. Trotzdem sollte man den Gastgeber keinesfalls unterschätzen, benötigt dieser jede Gerätewertung im Kampf um den Klassenerhalt. Nach eigenem Bekunden wollen die Bühler Turner noch einmal alle Übungen optimieren, um dann in der kommenden Woche durch einen Sieg gegen die TG Allgäu den Klassenerhalt zu sichern.

Nachdem die Bühler Mannschaft in dieser Saison zwei Mal ohne ausländische Unterstützung auskommen musste, setzen die Gastgeber diesmal wieder auf den norwegischen Nationalturner Odin Kalvø, der bei der Weltmeisterschaft in Stuttgart die Farben seines Landes vertrat. Im Lager der KTV tritt man wie in den letzten beiden Begegnungen mit Nikolai Kishkilev und Michael Sorokine auf der Ausländerposition an. Beide haben im bisherigen Saisonverlauf überzeugt und teilen sich abermals die Einsätze. Bei Kishkilev hofft man, dass dieser mit weiteren glänzenden Vorstellungen wie im bisherigen Saisonverlauf aufwartet und sich so die Topscorerkrone der 2. Bundesliga Süd sichert. Auf den anderen Positionen könnte bei normalem Wettkampfverlauf der ein oder andere „Ersatzturner“ den Vorzug vor den ansonsten gesetzten Stammkräften bekommen, denn beim Blick nach oben in der Tabelle sind nur noch theoretische Meisterschaftschancen vorhanden. Diese wird sich aller Voraussicht nach der TV Schiltach sichern, der aus den letzten beiden Begegnungen nur noch einen Sieg benötigt. Bei lediglich vier verlorenen Gerätewertungen gegenüber 13 der Rieser Turner ist keine Chance mehr vorhanden, die starken Schiltacher noch über das Geräteverhältnis in der Tabelle abzufangen.

So ist das primäre Ziel der Mehrkämpfer um Max Henning und Maurice Preatorius sowie der Gerätespezialisten Sven König, Roland Hagner, Lukas Leonhard, Gustav Kern, Jakov Mayer, Daniel Wegert und Clemens König, ihre Darbietungen fehlerfrei, und im Hinblick auf die kommende Saison gegebenenfalls das ein oder andere neue Element bereits im Wettkampf zu präsentieren. Einen Sieg will man auf jeden Fall aus Bühl mit nach Hause nehmen, damit im Kampf um Platz zwei in der Tabelle Exquisa Oberbayern auf Distanz gehalten wird. Die bisher einzige Begegnung zwischen der KTV Ries und Bühl in der 3. Bundesliga Süd vor vier Jahren spricht deutlich für die KTV. Damals gewannen die Rieser ungefährdet mit 52:10.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren